Interview mit Andrea und Isabelle zum Crowdfunding von TAMPONS FOR YOU

Klaus-Martin Meyer: Andrea und Isabella, Ihr seid Gründerinnen von TAMPONS FOR YOU. Könntet Ihr Euch und die Firma bitte kurz vorstellen?

Andrea: Isabella und ich haben TAMPONS FOR YOU im April dieses Jahres gegründet. Wir beide kommen mehr oder weniger aus der Gründerszene: Isabella hatte bei der UnternehmerTUM, einem an die TU München angeschlossenen Innovations- und Gründerzentrum bereits Gründer als Mentorin begleitet und ich hatte gerade die ersten 1,5 Jahre im Vertrieb von Groupon verbracht. Ursprung unserer Gründungsidee war ein gemeinsames Projekt zum Thema Tampons. Uns fiel auf, dass die Positionierung dieses Produkts auf eine Zeit vor über 50 Jahren zurückgeht als Damenhygiene noch ein Tabu war. Wir fanden, das stimmte nicht mehr mit dem heutigen Frauenbild überein und wollten das ändern.

Isabella: mit TAMPONS FOR YOU bieten wir Frauen werbegesponserte Tampons, die diese kostenlos und regelmäßig nach Hause geliefert bekommen. Möglich macht das
ein einzigartiges Marketingkonzept, das die Bedürfnisse von Frauen mit den Herausforderungen von werbetreibenden Unternehmen vereint: Mit Tampons erklären
ein Bedarfsprodukt aus dem ganz persönlichen Alltag der Frau zum exklusiven Werbeträger, mit dem wir Frauen zwischen 14 und 49 Jahren erreichen. Während
diese von einem qualitativ hochwertigen Produkt, der Kostenersparnis sowie speziell auf sie zugeschnittenen Produktinformationen profitieren, ermöglichen wir Unternehmen in einer umfassenden crossmedialen Kampagne ihre Zielgruppe zielgerichtet und effizient zu erreichen.

Klaus-Martin Meyer: Warum habt Ihr den Weg eines Crowdfoundings eingeschlagen anstatt z.B. einen Business Angel von Eurem Geschäftsmodell zu überzeugen?

Isabella: Wir hatten einige Gespräche mit Business Angels und sogar auch eine Zusage! Letztendlich war uns aber wichtig, DIE Menschen an der Geschichte und dem Erfolg von TAMPONS FOR YOU teilhaben zu lassen, denen wir unseren grandiosen Start zu verdanken haben: der Community unserer Plattform, die mittlerweile 15.000 Mitglieder zählt und selbstverständlich auch den vielen Wegbegleitern, Freunden und Supportern.

Klaus-Martin Meyer: Es gibt eine ganze Auswahl an Crowdfounding-Marktplätzen. Welche Argumente sprachen für Seedmatch. Welche Argumente hätten ggf. für einen anderen Marktplatz gesprochen?

Andrea: Vor unserem Crowdfunding haben wir uns umfassend informiert und auch Gespräche mit anderen Plattformen geführt. Letztendlich hat uns aber das Konzept, die Erfahrung und das professionelle Team hinter Seedmatch überzeugt. Im Gegensatz zu anderen Plattformen hat sich das Team sehr ausführlich mit unserem Geschäftsmodell beschäftigt und unsere Zahlen und Prognosen sehr kritisch hinterfragt. Auch das Reporting an die Investoren ist standardisiert und wird von einem Controller überwacht. Uns war es einfach wichtig, dass alle, die in uns investieren, auch ein gutes Gefühl dabei haben und die Glaubwürdigkeit stimmt. Hinsichtlich der Seriosität und der gesamten Kommunikation konnten wir uns daher mit Seedmatch am besten identifizieren.

Klaus-Martin Meyer: Wie können Euch die Crowdinvestoren konkret über das Finanziellen hinaus helfen? Formuliert doch einfach mal eine Wunschliste!

Isabella: Als junges Unternehmen hat man zahlreiche Wünsche. Der größte Wunsch ist, dass sich unsere Idee in der Zielgruppe durchsetzt und wir in den Planungen der großen Unternehmen Gehör finden. Wir glauben daran, dass ein Crowdinvestor ein toller Multiplikator und Markenbotschafter ist. Spannend wird dies natürlich dann, wenn der Investor oder die Investorin ein Umfeld mitbringt, welches wir bisher nicht erreichen. So können wir hoffentlich noch mehr Frauen erreichen und von unserem Konzept begeistern. Natürlich würden wir uns auch über den ein oder anderen Marketing- und Media-Entscheider unter unseren Investoren freuen, der TAMPONS FOR YOU als Werbemöglichkeit für das eigene Unternehmen in Betracht zieht. Im Übrigen bieten wir unseren Investoren einen Rabatt auf die Kampagnenbuchung an!

Klaus-Martin Meyer: Wie werdet Ihr das Investment der Crowd investieren. Was sind die wichtigsten Projekte, die kurzfristig angegangen werden?

Andrea: Wir haben in den letzten Monaten viel erreicht. Als wir im April dieses Jahres online gingen, wussten wir noch nicht, ob unsere Idee aufgehen würde und wir Tampons wirklich „gesellschaftsfähig“ machen und zu einem Lifestyle-Produkt erheben können. Umso mehr freut uns, dass unser Konzept aufgeht, Frauen durchaus einer „Tampons-Gruppe“ auf Facebook beitreten und die „TFY-Box“ mittlerweile einen kleinen Kultstatus innerhalb der Community und unseres Blogger-Netzwerkes erreicht hat. Aber auch auf Unternehmensseite stoßen wir auf großes Interesse und Neugier, was uns in unserem Vorhaben und der Realisierung dieser Idee weiter bestärkt.
Mit bisher drei erfolgreichen Kampagnen-Referenzen und über 15.000 Mitgliedern wollen wir nun den weiteren Ausbau der Community und des Geschäftsmodells angehen. Unsere kurzfristigen Pläne sind vor allem die Steigerung der Mitgliederzahl, die Übertragung des Konzepts auf das deutschsprachige Ausland und der Ausbau weiterer Erlösquellen über die Implementierung neuer Werbelösungen und Kooperationsmodelle. Hierfür soll auch unser Team erweitert werden.

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar