„Der Erfolg des Projektes hängt maßgeblich von dem Engagement des Projektgründers ab.“ – Im Gespräch mit Annika Lubjuhn (pling)

pling

Klaus-Martin Meyer: Annika, Du bist ein Mitglied des Team pling, einem Projekt der Firma TABLE OF VISIONS GMBH. Könntest Du dich und pling bitte kurz vorstellen?

Annika Lubjuhn: Ich bin seit kurzem bei pling* und betreue die einzelnen Projekte, die auf unserer Plattform Unterstützung suchen. Außerdem bin ich verantwortlich für unsere Social Media Kanäle (vor allem unsere Facebook-Gruppe) sowie für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.
Pling* gibt es seit November 2010 und ist eine deutschsprachige Crowdfunding Plattform. Auf pling.de stellen wir ausschließlich kreative Projekte vor, beispielsweise aus dem Film-, Musik-, oder Produktdesignbereich, die dann von der Internetcommunity gemeinsam finanziert werden. Continue reading

„Bei Innovestment finden wir den Auktionsaspekt sehr interessant.“ – Im Gespräch mit Augustin Friedel (Frische Diät)

Klaus-Martin Meyer: Herr Friedel, Sie sind Gründer und Geschäftsführer der Firma Healthy Hero UG. Würden Sie sich und Ihre Firma bitte kurz vorstellen?

Augustin Friedel: Zusammen mit Felix Obschonka habe ich Frische Diät und das Unternehmen Healthy Hero UG gegründet. Frische Diät liefert wöchentlich frische Zutaten in der richtigen Menge, die zu einem persönlichen Ernährungsplan mit leckeren Kochrezepten passen. Die Kunden können aus verschiedenen Paketen wählen, die sich hauptsächlich durch die Anzahl der Mahlzeiten pro Tag und Tage pro Woche unterscheiden. Der Service der Frische Diät fokussiert sich auf Kunden, die nachhaltig ihr Gewicht reduzieren und halten möchten oder ihre Essgewohnheiten – hin zu einer gesundheitsbewussten und ausgewogenen Ernährung – ändern wollen. Neben den offensichtlichen Vorteilen, wie keine stressigen Einkäufe in Supermärkten oder keine Suche nach abwechslungsreichen Rezepten, lernen die Kunden auch neue Zutaten kennen und wie man damit leckere und gesunder Gerichte zubereitet. Unterstützt und beraten werden wir von einem Expertennetzwerk aus Ernährungsberatern und Gesundheitsexperten. Continue reading

„Mit der Crowdfunding Plattform GreenVesting.com können wir sehr flexibel und unbürokratisch Interessenten auch mit kleineren Beträgen an unseren PV Anlagen partizipieren lassen.“ – Im Gespräch mit Peter Walburg

Klaus-Martin Meyer: Herr Walburg, Sie sind Geschäftsführer der Firma GreenVesting GmbH & Co. KG. Könnten Sie sich und Ihre Firma bitte kurz vorstellen?

Peter Walburg: Ja gerne Hr. Meyer, GreenVesting gibt es seit Anfang 2009, aber es bedurfte ca. 1,5 Jahre Vorbereitungszeit, in der wir uns intensiv mit Investitionen in alternativen Energien beschäftigt hatten. Die Gründer Dirk Völker, Gerard o’Connor (schied 2012 als GF aus), Klaus Bauer und ich kamen aus unterschiedlichen Geschäftsfeldern und kennen uns schon mehr als acht Jahre. Dirk Völker und ich arbeiteten seit mehr als 17 Jahren bei der Deutschen Bank Tochter DWS. Ich leitete dort die Researchabteilung für Anleihen und war u.a. für Hochzinsanleihen zuständig. Ein Teilbereich, den Dirk und ich zusammen beeinflussten, waren auch Investitionen in sog. Ethische Produkte. ESG (environmental, social and governance) sind Fonds, die nach bestimmten Kriterien investieren, also auch soziale und Umweltkomponenten in ihre Investitionsentscheidung vorrangig einfließen lassen. Dirk und ich wollten dies unabhängiger mit sog. „real assets“ anpacken, also Investitionen, die nicht nur auf dem Papier in einer Struktur verpackt sind, sondern Investitionen, die man angreifen und sehen kann. Die einfachste Art dies zu tun, war zu der Zeit die Photovolatik. Klaus Bauer, der schon mehrere PV Anlagen für uns privat gebaut hat und einer der Pioniere der PV Branche ist, konnten wir für den „Ingenieurteil“, also die Qualitätskontrolle unsere Investments gewinnen. Gerard o’Connor war als Ire und US-Amerikaner unser Sprachrohr in den englischsprachigen Kundenraum. GreenVesting ist immer mit Eigenkapital an einem Projekt beteiligt und verwirklicht das Projekt immer bevor es an Dritte veräußert wird. Und auch dann sitzt GreenVesting für weitere 20 Jahre mit dem Kunden in einem Boot, denn wir sind der „Hausmeister“ der PV Anlage sowohl technisch als auch wirtschaftlich. Unser Ertrag hängt direkt vom Ertrag der PV-Anlage ab. Continue reading

„Die Auswahl der Start-Ups und der Track-Record von Seedmatch haben uns überzeugt.“ – Interview mit Sammy Gebele zum Crowdfunding von Tastybox

Klaus-Martin Meyer: Sammy, Du bist einer der Gründer der Firma foodieSquare GmbH. Könntest Du dich und Euer Startup bitte kurz vorstellen?

Sammy Gebele: Mit Lebensmitteln hatte ich bis zur Gründung von foodieSquare nur privat was zu tun. Nach meinem Studium als mathematischer Finanzökonom entschloss ich mich, Unternehmensberater bei goetzpartners zu werden um so viel wie möglich über Strategie und Aufbau von Geschäftszweigen und Unternehmen zu lernen. Der Plan war schon bei meinem Start als Berater, dies 3 Jahre zu machen, dann meinen MBA zu absolvieren um das nötige BWL-Grundlagenwissen für die danach folgende Gründung meines Start-Ups zu erwerben. So kam es dann auch. Während des ersten Terms meines MBAs an der IE Business School kam mir die Idee zu foodieSquare. Ich wollte Kässpatzn kochen für meine Freunde und konnte in Madrid keinen passenden Bergkäse finden. Im Allgäu, woher ich komme, gibt es viele Sennereien, aber nur zwei stellen wirklich genial guten Bergkäse her. Diese Sennereien zu finden und von diesen bestellen zu können -geschweige denn aus Madrid – ist für „Fremde“ ein Ding der Unmöglichkeit. Guerson war schnell als Mitstreiter gefunden und so beschlossen wir nach dem Studium unsere alten Jobs an den Nagel zu hängen und foodieSquare zu gründen. Unser Ziel ist es, handgemachte Lebensmittel von Manufakturen die noch ehrlich und sauber arbeiten, den Essensliebhabern näher zu bringen und einen Markt für diese Lebensmittel zu schaffen. Sowohl online für Privatkunden über www.tastybox.de als auch durch den Vertrieb an Spitzenköche und gut sortierte Feinkostläden. Unsere Vision ist, den authentischen Geschmack Europas wieder aufleben zu lassen und dadurch das Kulturgut handgemachter Lebensmittel zu schützen. Wir wollen bei erfolgtem Marktausbau in Deutschland also in Europa Fuß fassen. Wie super wäre es z.B. original handgemachte Raritäten von Südfranzösischen Manufakturen kosten zu können, an die man sonst nie kommen würde? Continue reading

„Projekte, die sich auf Nordstarter einstellen, werden von uns intensiv betreut.“ – Interview mit Egbert Rühl (Geschäftsführer Hamburg Kreativ Gesellschaft) zu Nordstarter

Egbert Rühl, Geschäftsführer

Egbert Rühl, Geschäftsführer

Klaus-Martin Meyer: Herr Rühl, Sie sind Geschäftsführer der Hamburg Kreativ Gesellschaft. Könnten Sie Ihre Firma bitte kurz vorstellen?

Egbert Rühl: Die Hamburg Kreativ Gesellschaft ist ein städtisches Unternehmen, das mit dem Ziel gegründet wurde, die Kreativwirtschaft in der Hansestadt zu unterstützen. Wir bieten kostenfreie Beratungs- und Vernetzungsangebote für alle Akteure der Kreativwirtschaft und organisieren Workshops für Existenzgründer und Kreative, die als Selbstständige arbeiten. Daneben ist die Vermittlung von Immobilien eine wichtige Aufgabe. Continue reading

„Crowdfunding ist meiner Einschätzung nach vor allem für Nischenmärkte interessant“ – Interview mit Andrea Kamphuis (Kraut Publishers)

Klaus-Martin Meyer: Andrea, Du bist eine der Gründerinnen von Kraut Publishers. Könntest Du dich und Eure Firma bitte kurz vorstellen?

Andrea Kamphuis: Ich bin freie Publizistin und habe vor eineinhalb Jahren eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne für ein Buch über Autoimmunerkrankungen durchgeführt, das leider immer noch nicht fertig ist. Es wird voraussichtlich 2013 erscheinen. Die Kraut Publishers UG (haftungsbeschränkt) ist ein experimenteller Kleinverlag, mit dem meine Mitgründer und ich die Praktikabilität des Crowdfunding- und Crowdsourcing-Konzepts in der Buchbranche austesten wollen. Michael Köhler, Stephan Matthiesen und ich sind seit vielen Jahren als Verlagsdienstleister in dieser Branche unterwegs, und wir meinen, dass Bücher erheblich nachhaltiger und fairer produziert werden sollten, als es heute geschieht. Von den über 90.000 Neuerscheinungen, die jedes Jahr allein den deutschsprachigen Raum fluten, schreibt nur ein Bruchteil schwarze Zahlen. Die erfolgreichen Titel müssen die Fülle der Flops mittragen. Dummerweise weiß man vorher nicht, welche Titel sich tragen werden. Viele Branchenteilnehmer verklären diesen Umstand zum „verlegerischen Risiko“, das man allenfalls durch das richtige „Händchen“ oder „Näschen“ minimieren könne. Tatsächlich geht diese Praxis aber zu Lasten der Autoren, Übersetzer, freien Lektoren und übrigen freien Verlagsmitarbeiter, deren Honorare seit Jahrzehnten stagnieren, zum Teil sogar sinken.
Durch Crowdfunding lassen sich Buchfinanzierung, Marktforschung und Vertrieb geschickt miteinander verflechten: Das Interesse des jeweiligen Marktes an einem Projekt wird vor dessen Realisierung ermittelt, und zwar nicht durch unverbindliche Befragung, sondern durch Vorbestellung der geplanten Werke. Nur Titel, für die genug Vorbestellungen eingehen, werden anschließend in guter Qualität und unter Ansetzung fairer Honorare realisiert. Die Kraut Publishers möchten sich zunächst auf Sachbuchübersetzungen abseits des Mainstreams konzentrieren. Wenn das nicht funktionieren sollte, schwenken wir um auf Plan B oder Plan C … Continue reading

„Crowdfunding wird die Finanzierungslandschaft im Immobilienbereich nachhaltig verändert haben.“ – Interview mit Michael Ullmann (kapitalfreunde.de)

Klaus-Martin Meyer: Herr Ullmann, Sie sind Geschäftsführer der Firma Betterterms GmbH, die mit kapitalfreunde.de eine Crowdfunding-Plattform für Immobilien betreibt. Könnten Sie sich und Ihren Marktplatz bitte kurz vorstellen?

Michael Ullmann: Kapitalfreunde.de überträgt das Prinzip des Crowdfundings auf Immobilien. Kapitalfreunde bietet Immobilienunternehmen als Kapitalsuchern die Möglichkeit, Projekte online zu präsentieren und privaten Kapitalgebern die Möglichkeit, über das Web einen Finanzierungsbeitrag ab 250 Euro zu leisten. Das funktioniert, indem der Kapitalgeber ein sogenanntes nachrangiges Darlehen zur Verfügung stellt. Diese Form des Mezzanine-Kapitals ist weder ein Kredit noch eine Beteiligung. Der Finanzierer erhält eine festgelegte Verzinsung und die Finanzierung hat eine feste Laufzeit. Beides wird vom Kapitalnehmer angeboten. Die Projekte können auf der Plattform umfangreich dargestellt werden, zum Beispiel auch mit Videos. Es gibt einen Forum-Bereich, in dem Kapitalgeber Fragen stellen können und der Projektträger News und Antworten posten kann. Continue reading

Bafin-Lizenz für Bergfürst ermöglicht Schub für Crowdfunding

Die Bafin hat Bergfürst – wie die Gesellschaft heute mitteilt – eine Bafin-Lizenz erteilt, womit Bergfürst das erste Crowdfunding-Unternehmen ist, dass über eine solche vollwertige Lizenz verfügt.

Damit dürfte das Thema Crowdfunding sicherlich einen der wichtigsten Milestones passiert haben. Denn die Lizenz ist eine der wichtigsten Grundlagen zur Überwindung der strukturellen Defizite, die das Crowdinvesting-Modell hierzulande aufwies: Continue reading

„Letztlich kann nur die Zeit zeigen, ob sich Crowdinvesting in Deutschland durchsetzen kann und „erwachsen“ wird.“ – Interview mit Jochen Weinberg (Geschäftsführer reanis GmbH)

reanis - Crowdfunding-Umfrage

Klaus-Martin Meyer: Herr Weinberg. Sie arbeiten für die Beratungsfirma reanis. Könnten Sie sich und Ihre Gesellschaft bitte kurz vorstellen?

Jochen Weinberg: Wir sind eine recht junge Wirtschafts- und Unternehmensberatung im Bereich Controlling und Corporate Finance. Unsere jeweiligen Partner verfügen jedoch bereits über langjährige Expertise auf ihren Gebieten. Die Unterstützung von mittelständischen Unternehmen bei der Unternehmensfinanzierung ist ein wesentlicher Kernbereich unserer täglichen Arbeit. Continue reading

Startnext ideales Übernahmeziel für Kickstarter?

StartnextKickstarter

Startnext hat heue im eigenen Blog interessante Zahlen zu Startnext selber und zum Crowdfunding an sich gepostet.

Nicht ohne Stolz werden die folgenden Eckpunkte verkündet:

– In dritten Quartal 2012 liegt das Umsatzvolumen aller Crowdfunding-Projekte in Deutschland mit 90% bei Startnext
– mit 3.300 € durchschnittlichem Projekt-Budgets ist Startnext weiter auf Wachstumskurs
– Die größten deutschen Crowdfunding-Erfolge werden mit jeweils über 50.000 € auf Startnext gefeiert
– Im Vorjahresvergleich konnte Startnext die Umsätze verfünffachen Continue reading