„In the end I chose crowdfunding because this didn’t just offer the prospect of getting the funds we needed – it also allowed me to tap a large number of investors who were also supporters of the brand and acted as brand evangelists for Righteous,“ – Interview mit Gem Misa (Righteous Ltd.)

Righteous Crowdfunding

Klaus-Martin Meyer: Gem, you are responsible for the fact that „salats just got sexy“. Would you please introduce yourself and your company Righteous Ltd?

Gem Misa: Hi. My name is Gem. I’m the founder of an exciting new food company called Righteous. We make the UK’s first brand of all natural salad dressings, which are being sold in over 800 supermarkets nationwide. Continue reading

„Durch Crowdfunding ergaben sich plötzlich neue, ungeahnte Möglichkeiten, sogar die verrücktesten Nischen-Projekte Realität werden zu lassen und auf Augenhöhe mit dem Publikum zu kommunizieren.“ – Interview mit Wolfgang Gumpelmaier

Klaus-Martin Meyer: Wolfgang, Du bis Inhaber der Firma gumpelMEDIA – kommunikation & neue medien. Könntest Du dich und Deine Firma bitte kurz vorstellen?

Wolfgang Gumpelmaier: Ich bin als selbstständiger Online-Kommunikationsberater tätig und unterstütze Unternehmen und Kreative bei der Einbindung “Neuer Medien” in ihre Kommunikationsstrategie. Konkret geht es dabei sehr oft um die Heranführung von Unternehmen an Soziale Medien wie Facebook, Twitter und Blogs. In Vorträgen, Workshops und Webinaren vermittle ich Social Media-Grundwissen und versuche den Kunden die Möglichkeiten gelungener Online-Kommunikation sowie aktuelle Trends näher zu bringen. Zudem erstelle ich Kommunikationskonzepte für Social Media Marketing Maßnahmen und stehe meinen Kunden bei der strategischen Planung und Implementierung neuer Kommunikationskanäle zur Seite. Ein besonderer Fokus meiner Arbeit liegt auf dem Filmbereich. Ich berate Filmemacher in unterschiedlichen Phasen ihres Projekts hinsichtlich des Einsatzes neuer Medien in Sachen Produktion, Finanzierung, Marketing und Vertrieb. Auf www.socialfilmmarketing.com blogge ich auch immer wieder über diverse Trends aus diesem Bereich, in letzter Zeit vermehrt auch zum Thema Crowdfunding. Continue reading

Interview mit Dominic Schröder (Crowdsourcing-Verband) zum Thema Crowdfunding

Klaus-Martin Meyer: Dominic, United Equity ist Mitglied des Deutschen Crowdsourcing-Verbands. Ist der Markt schon so weit, dass es einen Verband braucht?

Dominic Schröder: Auf jeden Fall. Wir merken immer wieder, dass Crowdfunding und Crowdinvesting als sehr junge Marktsegmente bei den Nutzern (und hier sprechen wir sowohl von Anlegern als auch von denjenigen, die Geld einsammeln) viele offene Fragen aufwerfen. Von ganz einfachen, eher anwendungsgetrieben Themen bis hin zu rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen. Insofern ist es unser Anliegen, entsprechende Informationen zu sammeln und bereitzustellen und diese Entwicklung möglichst früh mit zu begleiten und auch mit zu gestalten. Continue reading

„Crowdfunding ist zum Einen dann sinnvoll, wenn die Beantragung von öffentlichen Fördergeldern wenig Aussicht auf Erfolg verspricht, oder die Voraussetzungen für einen Kredit bei der Bank nicht gegeben sind.“ – Im Gespräch mit Janine Scharf (Visionbakery)

Klaus-Martin Meyer: Janine, Du bist eines der Teammitglieder bei Visionbakery und verantwortest den Berei PR und Öffentlichkeitsarbeit. Könntest Du dich und Visionbakery bitte kurz vorstellen?

Janine Scharf: Ich bin 28 Jahre alt und Mitbegründerin der Crowdfunding Plattform VisionBakery, die am 1. Januar 2011 an den Start gegangen ist. Hauptsächlich bin ich verantwortlich für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit. Die Idee zur VisionBakery entwickelte ich zusammen mit den anderen Gründern während meines Studium der Politikwissenschaft und Soziologie an der Universität Leipzig. Zusätzlich zu meiner Tätigkeit im Bereich Crowdfunding habe ich schon für verschiedene Zeitungen und Radiosender gearbeitet. Außerdem schlägt mein Herz für Industriekultur. Ich arbeite zusätzlich in der Stadt aus Eisen, FERROPOLIS. Wie die anderen Gründer der VisionBakery stamme ich aus Lutherstadt Wittenberg. Die VisionBakery stellt eine Plattform mit der Infrastruktur für Crowdfunding zur Verfügung. Sie funktioniert nach dem einfachen Prinzip „Alles oder Nichts“. Wir wissen aus eigener Erfahrung, dass es viele Menschen mit tollen Ideen in Deutschland gibt, doch nur wenige davon werden umgesetzt. Hauptgrund sind die oft fehlenden finanziellen Mittel. Die VisionBakery bietet einen unbürokratischen und einfachen Weg für die Finanzierung von Projekten. Das wollen wir ändern. Continue reading

„Mit den Genussscheinen, oft auch „kleine Aktien“ genannt, bieten wie die aus unserer Sicht unbürokratischste aller Lösungen an.“ – Im Gespräch mit Dr. Levin Brunner

Mashup Finance

Klaus-Martin Meyer: Levin, Du bist bei Mashup Finance als einer der Gründer aktiv. Könntest Du dich und die Firma bitte kurz vorstellen?

Levin Brunner: Wir bieten kurz gesagt einerseits Gründern mit innovativen, realwirtschaftlichen und lokal verankerten Geschäftsideen die Möglichkeit mittels Crowdfunding Kapital zu sammeln. Andererseits bieten wir jedermann die Möglichkeit sind ab 100€ am wirtschaftlichen Erfolg solcher Geschäftsideen zu beteiligen. Continue reading

„Wir haben als erstes Unternehmen in Europa eine Schwarmfinanzierung mittels dem rechtlichen Vehikel von Genussscheinen durchgeführt.“ – Im Gespräch mit Konstantin v. Keyserlingk (Munich Distillers)

Munich Distillers

Klaus-Martin Meyer: Herr von Keyserlingk, Sie sind einer von drei Gründern bei Munich Distillers. Könnten Sie sich und Ihre Distillerie bitte kurz vorstellen?

Konstantin v. Keyserlingk: Die Munich Distillers sind eine innerstädtische Destillerie im Herzen von München und wir haben es uns zum Ziel gemacht, den ersten Münchner Vodka herauszubringen, dessen Branding sich komplett um die Kultfigur Monaco Franze dreht – deshalb auch der Name Monaco Vodka.
Unser aktuelles Gründerteam besteht aus vier Personen mit Gesellschafteranteilen, mich eingeschlossen. Konstantin Graf v. Keyserlingk, Betriebswirt und Geschäftsführer, Maximilian Kloker, Kreativdirektor, Frank Schuster, Getränketechnologe und Master Distiller, sowie John Hofmann, Barmanager. Zusätzlich arbeiten wir im Bereich Vertrieb und PR eng mit Freelancern zusammen. Wichtig ist für uns auch unsere Kooperation mit dem Münchner Stadtlabel franzmünchinger, welches unter anderem die Markenrecht an dem Monaco Franze beibringt. Continue reading