„Für die Vermittlung zwischen Bürgern und Städten sind wir jedoch die weltweit erste Plattform, die diesen Service anbietet.“ – Interview mit Johannes Laub (LeihDeinerStadtGeld GmbH)

Klaus-Martin Meyer: Herr Laub, Sie sind geschäftsführender Gesellschafter der Firma LeihDeinerStadtGeld GmbH. Können Sie Ihr Startup bitte kurz vorstellen?

Johannes Laub: Hallo Herr Meyer, LeihDeinerStadtGeld ist eine Plattform über die Städte Gelder für gewisse Projekte Geld bei ihren Bürgern leihen können, also sogenannte Bürgerkredite aufnehmen können. Hierbei entsteht eine direkte Verbindung zwischen den Bürgern und ihrer Stadt und die Zinsen fließen nicht an anonyme Großbanken, sondern verbleiben vor Ort.

Klaus-Martin Meyer: Aktuell ist das Crowdfunding-Phänomen in aller Munde. Ist Ihre Gründung in diesem Zusammenhang erdacht worden oder sehen Sie sich eher in einer Tradition mit den Crowdlending-Firmen wie z.B. smava etc.?

Johannes Laub: Im Prinzip ähneln sich viele der Crowdfunding- bzw. Crowdlending-Plattformen, weshalb wir naturgemäß in einer Tradition mit smava stehen. Für die Vermittlung zwischen Bürgern und Städten sind wir jedoch die weltweit erste Plattform, die diesen Service anbietet.

Klaus-Martin Meyer: Die Zinsen ihres aktuellen Projektes sind – genau wie bei den Banken – nicht so spektakulär. Wie wichtig ist der persönliche Bezug der Anleger für die Etablierung eines lebendigen und liquiden Marktplatzes?

Johannes Laub: Diese transparente Verbindung ist für viele Anleger immens wichtig. Man möchte sehen wofür sein Geld verwendet wird und möchte dafür sorgen, dass dies sinnvoll geschieht. Aus diesem Grund geschieht die Bürgerkreditaufnahme auf unserer Plattform immer projektbezogen.

Klaus-Martin Meyer: Sie werben auf Ihrer Webseite mit einigen Prominenten. Wie haben Sie es geschafft z.B. Herrn Eichel zu motivieren, sich bei LeihDeinerStadtGeld zu engagieren?

Johannes Laub: Herr Eichel ist als ehemaliger Bundesfinanzminister ein Kenner der Finanzbranche und er sieht hier großen Reformbedarf. LeihDeinerStadtGeld ist für ihn Baustein auf dem Weg zu einer neuen Finanzwelt.

Der Bürgerkredit wird den konventionellen Kommunalkredit nie zu 100% ersetzen können, wir sehen uns eher als komplementäres Angebot. Unsere Schätzungen gehen davon aus, dass wir in fünf Jahren ca. 500 Millionen Euro an Bürgerkrediten abwickeln werden. Diese Zahl klingt auf den ersten Blick höchst ambitioniert, allerdings wäre diese Summer nur 0,4% Marktanteil an den gesamten Kommunalschulden.

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar