Interview mit Robert Henker (Refined Investment) über Venture Capital vs. Crowdfunding und die Wahl der Plattform

Refined Investment

Klaus-Martin Meyer: Herr Henker, Sie sind Gründer der Firma Refined Investment. Würden Sie sich und Ihre Firma bitte kurz vorstellen?

Robert Henker: Ich bin 31 Jahre alt, habe in Dresden Wirtschaftsinformatik studiert und danach bei einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und als Unternehmensberater gearbeitet. 2010 habe ich einen MBA an der ESCP Europe Paris absolviert. Die Masterthesis griff ein Projekt auf an welchem auch mein Bruder Stephan Henker und mein ehemaliger Kommilitone Marius Schulze beteiligt waren. Auf dieser Basis gründeten wir 2010 die Refined Investment Technologies GmbH.

Die von uns entwickelte Technologie- und Web-Plattform ermöglicht erstmals auch Privatanlegern die einfache Ausführung automatisierter Handelssysteme und das Engagement im schnell wachsenden Computerhandel von Währungen, Rohstoffen, Aktien und Indizes. Es genügt die Auswahl eines Portfolios mit automatisierten Handelssystemen und Eröffnung eines persönlichen Kontos bei einem beliebigen Online-Broker. Unsere USP und Mehrwert für die Kunden sind Einfach, Sicher und Nachhaltig. Einfach durch die auch für Privatanleger ohne Erfahrung intuitiv bedienbare Web-Plattform, sicher durch ein persönliches Konto bei einem Online-Broker mit voller Flexibilität und Transparenz sowie nachhaltig durch Investmentregeln, welche aggressive Handelstechniken oder die Spekulation mit Lebensmitteln wirksam unterbinden.

Klaus-Martin Meyer: Nach eigenen Angaben verfügen Sie über eine Rohertragsquote von 70 Prozent, haben den Proof of Concept erbracht. Da müßten doch auch konventionelle Investoren Schlange stehen. Geht es Ihnen beim Crowdfunding ggf. eher um die Marketing-Effekte zumal die Seedmatch-Crowd ja eine natürliche Zielgruppe Ihrer Firma sein sollte?

Robert Henker: Wir haben einige Gespräche mit VC`s geführt und waren unter anderem auch beim VC Dinner von Ernst & Young in Berlin eingeladen. Aber entweder es gab wettbewerbliche Restriktionen der Investmentbanken hinter den Fonds nicht in Finance 2.0 zu investieren oder man traute uns noch nicht zu das eher komplexe Thema online auch einer breiten Öffentlichkeit so zu vermitteln, dass der Funke überspringt.
Für uns war das Funding die Gelegenheit das Gegenteil zu beweisen, zusätzliches Kapital zum Investeren zu gewinnen (bis dato haben wir alles aus Eigenmitteln und dem Cashflow gestemmt) und dabei noch eine Menge neuer Kunden zu gewinnen. Nachdem wir den Lackmustest bestanden haben, werden wir die Gespräche jetzt wieder aufnehmen. Allerdings hat das Crowdfunding selbst auch entscheidende Vorteile und wenn es in absehbarer Zeit ein Modell auch über 100T Euro hinaus gibt könnten wir uns auch das gut vorstellen…

Klaus-Martin Meyer: Aufgrund welcher Entscheidungskriterien haben Sie sich für Seedmatch entschieden?

Robert Henker: Der Ruf als Nr. 1 und First Mover sowie natürlich die hohe Userzahl, die ja immer auch potenzielle Neukunden für uns bedeutet. Dies haben die Besucherzahlen auf unserer Seite im Rahmen des Previews und Fundings dann auch bestätigt. Letztlich war es aber vor allem, weil wir uns auf beiden Seiten sofort verstanden haben. Auch die örtliche Nähe war mit ausschlaggebend: Stephan und ich sind ursprünglich aus Meißen und ich bin auch durch meine Tätigkeit als Dozent immer noch häufig in Dresden. Gerade heutzutage ist der persönliche Kontakt durch nichts zu ersetzen.

Klaus-Martin Meyer: Sehr interessant erscheint mir der zusätzliche 500 Euro-Neukundenbonus. Und auch Investoren haben Sie einen zusätzlichen Anreiz geboten?

Robert Henker: Ja, noch bis 30.11. gilt eine besondere Bonusaktion eines unserer Partner-Broker Ava FX. Neukunden erhalten für ein Konto von 1T Euro 500 Euro Einzahlbonus der sofort zum Handel verfügbar ist. Investoren, die ein Konto bei uns eröffnen, haben wir zudem drei Monate die Gewinnbeteiligung erlassen. Dies hat viele Investoren und normale User von Seedmatch überzeugt auch bei uns direkt Kunde zu werden.

Klaus-Martin Meyer: Zum Abschluss würde mich Interessieren, welche – über das Finanzielle hinausgehende – Engagement Ihrer Finanzcrowd Sie sich in Zukunft erwarten/erhoffen?

Robert Henker: Wir haben eine Menge Themen im Köcher und viel vor. Vom demnächst startenden Affiliate-Programm über das Online-Marketing bis hin zur Möglichkeit eigene Portfolios zu erstellen und einem Online-Tool für die Übersetzung der eigenen Investmentstrategie in ein fertiges automatisiertes Handelssystem: Unsere Investoren sind für uns Sparings-Partner, Key-User und kritische Finanziers zugleich. Wir sind begeistert von den vielen Vorschlägen und dem Engagement und wollen dieses Momentum natürlich erhalten und bestmöglich nutzen.

Markiert mit , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.