Crowdfunder und Peoplefund.it bündeln Kräfte nach Kickstarter-Markteintritt

Crowdfunding Merger im UK

Crowdfunding Merger im UK

Wie auf techcrunch.com zu lesen ist, bündeln Crowdfunder und Peoplefund.it im UK ihre Kräfte. Die beiden Crowdfunding-Plattformen reagieren damit rund zwei Monate nach dem Markteintritt von Kickstarter in Großbritannien auf die neuen Wettbewerbsgegebenheiten. Darren Westlake, der Gründer von Crowdfunder wird vom amerikanischen Startup-Blog hinsichtlich einer Begründung des Schritts wie folgt zitiert:

“It will deliver scale, expertise, and marketing reach — essential for those projects who want the best funding platform possible.”

Die beiden einheimischen Plattformen wollen sich gegen den neuen dicken Fisch im Crowdfunding-Teich gewissermaßen mit Lokalkolorit und der kombinierten Reichweite behaupten. Dennoch wird der Markteintritt von Kickstarter durchaus begrüßt, weil dieser den Markt an sich vergrößern dürfte und auch eine Bestätigung für das Modell Crowdfunding an sich ist.

Man darf gespannt sein, ob und wann eine entsprechende Konsolidierung auf dem deutschen Markt einsetzen wird. Heute meldete SPON, dass Indiegogo auch Euro als Währung akzeptiert und die Seite nun auch in Deutsch und Französisch zur Verfügung stehe. Damit komme die ältere der amerikanischen Plattform Kickstarter zuvor.

Aus meiner Sicht ist die startnext Gruppe (will ich das mal nennen) für einen Marktzutritt von Kickstarter am besten gerüstet. Durch die Lizensierung der Plattform an regionale und Nischenplayer hat man das Crowdfunding-Geschäftsmodell auf ein zweites Bein gestellt und verfügt zudem über die größte Reichweite.

An anderer Stelle habe ich ja bereits einmal spekuliert, wie ein Markteintritt von Kickstarter aussehen könnte. Die aktuellen Ereignisse belegen auf jeden Fall eines: Das Thema bleibt weiter spannend.

Markiert mit , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar