Die Meilensteine von Crowdcube in 2012

Logo von Crowdcube (UK)

An dieser Stelle habe ich mich ja bereits diverse Male als Fan von Crowdcube geoutet. Heute ist es Zeit die Meilensteine des Crowdpioniers im laufenden Jahr einmal aufzuzählen:

– Funding in 2012 bis heute 4,5 Millionen Pfund (ca. 5,53 Millionen EUR)
– Finanziert wurden dabei über 30 Firmen aus dem UK
– Gründer waren eingeladen im Buckingham Palast und in Downington No. 10
– Gründer waren beratend tätig für den laufenden Gesetzgebungsprozeß in den USA und in Kanada
– Das Management-Team wurde erweitert, um das erwartete Wachstum in 2013 stemmen zu können.
– Umzug in größere Büroräume
– Gewinn diverser Awards
– Crowdcube war Gegenstand vieler Presseberichte
– Redesign der Webseite
– Merger der Crowdfunding-Tochter Crowdfunder mit Peoplefund.it
– Vorbereitung der internationalen Expansion, beginnend mit Schweden in 2013

Da kann man nur gratulieren. Und wenn Crowdcube bei den Gebühren so hinlagen würde wie die deutschen Plattformen, wäre die Gesellschaft ganz sicher schon Cashflow positiv…

Quelle: Newsletter von Crowdcube

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

2 Responses to Die Meilensteine von Crowdcube in 2012

  1. Claus sagt:

    Klaus-Martin,

    ich bin auch ein Fan. Einige von den Meilensteinen muss man aber relativieren. In den 4,5 Mio. Pfund sind beträchtliche Summen drin, die die Pitches selbst (außerhalb von Crowdcube) geraist haben. Zudem läuft das Funding der aktuellen Pitches mehr als schleppend. Und die Kommunikation von Crowdcube ist auch verbesserungsfähig.
    Bin mal gespannt wie es in Schweden läuft.

    P.S.: So viel günstiger als die deutschen Plattformen sind sie für die Entrepreneurs nicht:
    „It is currently free to register as an Entrepreneur and add a Pitch to Crowdcube. For a limited period we are waiving our £250 listing fee.

    When an Entrepreneur successfully raises their Target amount Crowdcube will deduct a success fee of 5% of the target amount.

    We also pass on legal fees of £1750 for completion of each company investment. Again, this is only charged if the target amount is raised….“

    P.P.S: Frohe Weihnachten!

  2. klausmartin sagt:

    Das die Pitches sehr zäh laufen ist richtig. Ich sehe es aber durchaus positiv. Wenn gleichzeitig viele Pitches zur Verfügung stehen, ist das für die Anleger auch ein Selbstschutz. Nach meiner Beobachtung habe ich schon den Eindruck, dass auf den Plattformen viel investiert wird, um einfach dabei zu sein. Da werden dann auch schon mal eher zweifelhafte Geschäftsmodelle durchgewunken, wenn gerade nur eine Investmentmöglichkeit zur Verfügung steht…