„Crowdfunding ist einerseits ein Marketing Tool aber ganz klar auch ein Instrument, um Teile der Finanzierung eines solchen Films mit Hilfe der Fans zu stemmen.“ – Interview mit David Groenewold (Produzent des Films „Adolf, der FILM!“)

Klaus-Martin Meyer: Herr Groenewold, Sie sind der Produzent von „Adolf, der FILM!„. Würden Sie sich und das Filmprojekt bitte kurz vorstellen?

David Groenewold: Ich bin seit vielen Jahren Produzent, aber vor allem jemand, der sich intensiv mit dem Thema Filmfinanzierung beschäftigt hat. Aufgrund dieser Tätigkeit habe ich mit fast allen Produzenten in Deutschland schon mal gearbeitet und durfte viele tolle Filmprojekte begleiten. Gelegentlich produziere ich selbst, vor allem dann, wenn mich ein Stoff sehr fasziniert. Meine langjährige Beziehung zu Walter und Elvira Moers und meine Leidenschaft für seine Comics und seine Bücher haben mich dazu gebracht, „ADOLF die alte Nazsiau“ ins Kino bringen zu wollen. ADOLF ist eine Kunstfigur, die mit der historischen Figur Hitler gar nichts zu tun hat, sondern vor allem den Humor darin findet, sich über Nazis lustig zu machen, indem man sich fragt: Wie reagiert so ein ADOLF wenn er mit den modernen Dingen unserer Zeit konfrontiert wird? Diese Absurdität zugespitzt auf den Punkt zu bringen, das ist unser Ziel. Continue reading

Crowdfunding Fonds – interessant für User, tolle PR für Crowdfunding-Plattformen?!

Logo myfootballclub

Logo myfootballclub.co.uk

Das Thema Crowdfunding hat bekanntermaßen in diesem Jahr einen gehörigen Boost erfahren. Gerade in Deutschland existiert eine bemerkenswerte Auswahl an Marktplätzen, die um die Gunst von Anlegern und Startups bzw. Kapital suchenden Firmen buhlen.

Gleichzeitig werden immer wieder neue Innovationen erdacht, wie Crowdfunding-Apis und WordPress-Plugins, damit eigentlich jeder ein Funding auch auf der eigenen (hoffentlich reichweitenstarken) Seite durchführen kann. Continue reading

Per Crowdfunding-Fond in Afrika und Asien investieren

Gestern habe ich mich ja bereits mit der Crowdfunding-Plattform FundedByMe beschäftigt. Diese Plattform hat den ungewöhnlichen Ansatz, dass sich die Startups zunächst in einer Pre-Round der Crowd präsentieren. In dieser Zeit können potentielle Investoren ihr Interesse bekunden und sich mit dem Angebot vertraut machen. Andererseits kann das Startup seinen Pitch noch verfeinern, um dann in der “Open Round” das fertige und hoffentlich perfekte Investment-Angebot zu machen. Continue reading

Crowdfunding für Crowdfunding-Plattform

FundedByMe

FundedByMe – Logo

Crowdfunding ist in aller Munde und die Anzahl der Beteiligungsmöglichkeiten steigt kontinuierlich. Freilich sind die Möglichkeiten sich an dieser Wachstumsindustrie selber – nämlich an den Plattformbetreibern – zu beteiligen vergleichsweise limitiert.

2011 gab es im UK die Möglichkeit sich an Crowdcube zu beteiligen, im September diesen Jahres konnte man sich als Companist an Companisto beteiligen.

Aktuell haben Crowdinvestoren, die Bereit sind über den nationalen Horizont hinwegzublicken, die Option sich an der schwedischen Equity-Crowdfunding-Plattform FundedByMe zu engagieren. Das Engagement ist ab 39 Kronen pro Aktie möglich. Der Pitch läuft noch zwei Monate, mehr als die Hälfte der avisierten Summe von 4.100.000 Kronen ist bereits eingesammelt. Continue reading

„Crowfunding ist für uns in dieser Phase sehr spannend, weil wir sehr einfach eine Vielzahl von Investoren ansprechen können.“ – Im Gespräch mit Christian Sauerteig (CEO Immanitas Entertainment GmbH)

Klaus-Martin Meyer: Herr Sauerteig, Sie sind der CEO der Firma Immanitas Entertainment GmbH. Könnten Sie Ihre Firma bitte kurz vorstellen?

Christian Sauerteig: Sehr gerne. Ganz einfach ausgedrückt dient die Immanitas Entertainment GmbH als Hub zwischen den Spiele-Entwicklern auf der einen Seite und den Distributionskanälen auf der anderen Seite. Die Immanitas ist in der Lage alle Kanäle zu bedienen: Online, Offline, PC, Mobile, Konsolen, Facebook etc….Der Entwickler schließt einen Vertrag mit der Immanitas ab, wir übernehmen die Vermarktung sowie den Vertrieb und teilen uns den Gewinn. Wir haben entsprechend ein überschaubares finanzielles Risiko, partizipieren aber am boomenden Gaming Markt. In den ersten sechs Monaten haben wir bereits ca. EUR 150.000 Umsatz erzielt, nächstes Jahr rechnen wir mit einem Umsatz im deutlich siebenstelligen Bereich. Continue reading

„Die Berlin Crowd ist eine Plattform für das internationale Crowdfunding von Berliner Startups und Events für die Berliner Internetszene.“ – Interview mit Verena Freese

BerlinCrowd

Klaus-Martin Meyer: Verena, Du bist Managing Director von Berlin Crowd. Könntest Du dich und die Plattform bitte kurz vorstellen?

Verena Freese: Ja, gerne! Hallo, ich bin Verena, Teil der Geschäftsführung der Berlin Crowd und hauptsächlich zuständig für die Betreuung der Projekte und Kooperationspartner. Die Berlin Crowd ist eine Plattform für das internationale Crowdfunding von Berliner Startups und Events für die Berliner Internetszene. Berlin Crowd ermöglicht es verschiedene Crowdfunding-Arten in einem Projekt zu kombinieren. Konkret hat der Projekt-Initiator equity-based, reward-based und/ oder donation-based Crowdfunding zur Auswahl. Entsprechend richtet sich Berlin Crowd an Investoren, Unterstützer und/oder Spender. Continue reading

„Wir sind begeistert, wie motiviert sich einige Experten aus unserer Crowd mit ihrem Fachwissen einbringen, vermutlich können wir auch in Zukunft noch ganz stark von dieser Basis profitieren.“ – Blitz-Interview mit Ulrich Prediger (LeaseRad GmbH) zum zweiten seedmatch-Funding

LeaseRad

LeaseRad Logo

Klaus-Martin Meyer: Herr Prediger, Sie sind Geschäftsführer der Firma LeaseRad GmbH. LeaseRad ist die erste Firma, die bei Seedmatch zum zweiten Mal ein Crowdfunding realisiert hat. Waren die Erfahrungen so gut, dass alle Argumente für ein zweites Funding sprachen?

Ulrich Prediger: Obwohl wir noch ein relativ kleines Unternehmen sind, sind wir bereits knapp vier Jahre am Markt. In dieser Zeit haben wir uns intensiv mit verschiedenen Finanzierungsformen auseinandergesetzt und teilweise umgesetzt, von der Förderbank bis zu Genussrechten. Der Crowd-Gedanke hat uns von Anfang begeistert und die vorbereitenden Gespräche mit dem Seedmatch-Team waren sehr professionell. Wir haben uns vor der aktuellen Finanzierungsrunde aber tatsächlich die Entscheidung nicht leicht gemacht, da wir auch konkrete andere Finanzierungsalternativen hatten. Letztlich haben aber die gute Erfahrung aus der ersten Crowdfunding-Runde, das Feedback der Crowd und die zahlreichen Kontakte zu potenziellen Kunden den Ausschlag gegeben, es nochmal über Seedmatch zu probieren. Continue reading

„Vom Crowdfunding erhoffen wir uns – neben der Finanzierung der Marketingkampagnen zum Markteintritt – einen zusätzlichen Marketingeffekt“ – Interview mit Holger Mannweiler & Susanne Wunderle (mapp2 GmbH)

mapp2link

Klaus-Martin Meyer: Herr Mannweiler, Sie sind Geschäftsführer der Firma match2blue GmbH. Könnten Sie sich und Ihre Firma bitte kurz vorstellen?

Holger Mannweiler: Sehr gerne, Herr Meyer. Ich muss kurz korrigieren: ich bin Geschäftsführer der Firma mapp2 GmbH. Die mapp2 GmbH ist ein Tochterunternehmen oder neudeutsch ein „Spin-off“ von match2blue. Match2blue ist ein führender Anbieter kontextsensitiver mobiler Apps. Das sind Apps, die dem Nutzer proaktiv und in Echtzeit Informationen bereit stellen, die für den aktuellen Kontext des Nutzers, also seinen Ort, die aktuelle Zeit und seine Interessen, relevant sind. Match2blue ist in diesem Zusammenhang 2012 als einziges nicht-kalifornisches Unternehmen von Gartner als „Cool Vendor“ ausgezeichnet worden, worauf die Kollegen bei match2blue sehr stolz sind. Match2blue ist als Technologieanbieter ausschließlich B2B unterwegs, also im Geschäft mit anderen Unternehmen. Zu den Kunden gehören u.a. Lufthansa Miles&More, große Zeitungsverlage, sowie diverse Systemhäuser und Agenturen.
Die Produkte der mapp2 GmbH bauen auf der Technologie von match2blue auf, allerdings heben wir bei mapp2 einen klaren B2C-Focus, wollen also Apps an Endnutzer vermarkten. Die ersten Apps werden „mapp2biz“ und „mapp2link“ sein, Apps die einen Nutzer proaktiv, also per Push, benachrichtigen wenn ein relevanter Kontakt aus einem der Business-Netzwerke Xing (bei mapp2biz) bzw. LinkedIn (bei mapp2link) in der Nähe ist. Weitere Apps in der Pipeline für 2013 sind „mapp2coffee“, „mapp2gay“ – die Namen sollten selbsterklärend sein – und mehr wird jetzt nicht verraten. Continue reading

„Weil es eine amerikanische Plattform ist, wird das Projekt auch in englischer Sprache vorgestellt“ – Interview mit Gert Wagner zu seinem eBook-Projekt auf Kickstarter

Gert Wagner

Kickstarter Projekt von Gert Wagner

Klaus-Martin Meyer: Herr Wagner, Sie sind professioneller Fotograf. Könnten Sie sich bitte kurz vorstellen?

Gert Wagner: Als Fotograf habe ich viele Reportagen für Stern und Geo gemacht und Werbekampagnen für bekannte Marken fotografiert, z.B. für die Bahn, Lufthansa, Marlboro. Später habe ich mich immer mehr mit dem Dokumentarfilm beschäftigt, und heute mache ich vor allem Filme als Kameramann und Regisseur. Das ist ein breites Spektrum, aber ich habe immer versucht, mit einfachen Mitteln zu arbeiten, deshalb sind meine Erfahrungen sicher besonders interessant für alle, die mit möglichst kleinem Gepäck dennoch tolle Ergebnisse erreichen möchten. Continue reading

Crowdfunding 2013 – Was ist zu erwarten?

Das Crowdfunding hat in diesem Jahr einen deutlichen Schub bekommen. Was wird uns aus meiner Sicht im kommenden Jahr 2013 erwarten? Ich blicke einfach einmal in die Glaskugel und liste ein paar (vielleicht wilde?) Spekulationen auf. Wer motiviert ist, kann diese per Kommentarfunktion um weitere ergänzen. Im Kreativbereich fühle ich mich auch noch nicht so kompetent, da könnten sicher noch ein paar Vorhersagen ergänzt werden. Continue reading