Hochprozentige Crowdfundings

Beim Studium laufender und vergangener Crowdfundings ist es interessant zu sehen, dass in Relation zur Gesamtzahl der Angebote auffällig viele hochprozentige Investments zu finden sind. Die Rede ist von Fundings für das eine oder andere hochprozentige alkoholische Getränk. Ein Phänomen, dass übrigens internationaler Natur ist.

Hier ein paar Beispiele:

The London Distillery Company Ltd: Die Londoner Sprirituosen-Firma will nach über 100 Jahren den ersten Londoner Single Malt-Whisky produzieren. Da die Whiskyherstellung aufgrund der erforderlichen langen Lagerdauer sehr kapitalintensiv ist, bietet sich ein Crowdinvestment natürlich an, weil anfänglich viel Kapital gebraucht wird und nach der Lagerdauer die volle Vertriebspower notwendig ist, damit sich das Kapital angemessen verzinsen kann.
The London Distillery Company Ltd sammelte bei Crowdcube im Mai 2012 250.000 britische Pfund ein.

Kammerlings: Kammerling’s ist eine in Kamm & Sons ungetaufte Ginseng Spirituose. Erdacht wurde diese von Alex Kammerling, die Umbenennung wurde aufgrund markenrechtlichen Bedenken in Bezug auf die deutsche Spirituose Kümmerling vorgenommen. Noch unter dem Namen Kammerling’s sammelte Alex Kammerling ebenfalls bei Crowdcube 180.000 brit. Pfund ein. Dieses Funding erfolgte im Oktober 2011. In diesem Jahr wurde ein Folgeinvestment in Höhe von 350.000 Pfund wiederum bei Crowdcube realisiert.

Munich Distillers: Ähnlich exotisch wie ein Londoner Single Malt oder ein englischer Ginseng-Schnaps eines ehemaligen Barkeeper mit österreichischen Wurzeln dürfte ein Vodka aus der bayrischen Landeshauptstadt München sein. Die Munich Distillers bestritten das erste Crowdfunding über Mashup Finance in Höhe von 54.000 Euro. Der Münchener Vodka wird übrigens unter dem Konterfei von Monaco Franze verkauft. Sicherlich wird auch hier die Crowd mit dem Vodka freudig auf ihr Investment anstoßen.

Virtuous Spirits AB: Virtuous Spirits AB führt aktuell ein Funding via FundedByMe durch. Ziel ist es den Vodkas mit künstlichen Aromen eine vernünftige Alternative entgegensetzen. Verwendet werden für den Produktionsprozess ausschließlich Produkte organischer Herkunft. Bei diesem Funding kann man noch in den folgenden zwei Wochen mit von der Partie sein.

Hochprozentige Crowdfundings gibt es auch nicht nur auf den equity Crowdfunding-Plattformen, sonder auch bei Kickstarter.

Investments in Firmen, die Premium-Spiritousen produzieren, können durchaus lukrativ sein. So wurde die franz. Vodka-Marke Grey Goose im Jahr 1997 erdacht und bereits 2004 für zwei Milliarden Dollar an den Barcardi-Konzern verkauft. Der Vollständigkeit halber sei allerdings bemerkt, dass man mit derartigen Investments auch gehörig auf die Klappe fliegen kann. Ich selber habe beim der Investition in Blackwood Distillers, die auf den Shetland Islands die erste Whisky-Distille etablieren wollten, eine vierstellige Summe in den Sand gesetzt. Dennoch hat das Ganze jede Menge Laune gemacht, auch aufgrund der Prozente
… 🙂

Markiert mit , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar