swabr.com mit erfolgreichem Crowdinvesting-Start: Interview mit Mitgründer Lukas Pfeiffer

swabr.com

swabr.com – Logo

Klaus-Martin Meyer: Lukas, Du bist Mitgründer und Head of Marketing von swabr.com. Könntest Du dich und deine Firma bitte kurz vorstellen?

Lukas Pfeiffer: Hallo, ich bin Lukas und Mitgründer von swabr.com, einem internen Kurznachrichtendienst für Unternehmen und Organisationen. Seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit den Themen Enterprise 2.0, Social Software und Cloud Computing.

swabr.com ist ein webbasierter Enterprise-Microblogging-Dienst, der Mitarbeiter, Inhalte, Konversationen und Unternehmensdaten an einem einzigen Ort verbindet (eine Art „Facebook für Unternehmen und Organisationen“). Unser Online-Dienst ermöglicht es Mitarbeitern, noch produktiver zu sein; sie können unabhängig vom Arbeitsplatz oder Ort mit Kollegen in Echtzeit zusammenarbeiten. In diesem „virtuellen Büro“ können Mitarbeiter mehrere Netzwerke zur Zusammenarbeit anlegen, um gemeinsam an Themen, Projekten und Dokumenten zu arbeiten.

Nachdem Facebook (geschlossenes Netzwerk) und Twitter (kurze Nachrichten) eine neue Form der Kommunikation für Privatanwender etabliert haben, bieten wir mit swabr.com die Vorteile der Echtzeit-Kommunikation nun Unternehmen und Organisationen an.

Klaus-Martin Meyer: Nach einer ersten Crowdfunding-Runde im letzten Jahr folgt dieser Tage eine zweite Runde. Wie waren die bisherigen Erfahrungen mit der Crowd?

Lukas Pfeiffer: Wir freuen uns wirklich sehr über das immense Interesse an unserer Crowdinvesting-Auktion. Die vielen Zuschriften und das positive Feedback der „Crowd“ bestärken uns darin, den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. Der erfolgreiche Start auf Companisto zeigt uns, dass unsere Mikroinvestoren das Prinzip der internen Echtzeit-Kommunikation verstehen und womöglich auch in ihren Unternehmen oder Organisationen einsetzen werden.

Auch nach Erreichen der Fundingschwelle gibt es noch weitere Anteile von swabr.com zu erwerben. Wir arbeiten nun intensiv daran, unsere laufende Auktion weiter bekannt zu machen. Dabei freuen wir uns sehr, dass die „Crowd“ uns so aktiv unterstützt und die Nachricht mit Freunden und Bekannten teilt.

Klaus-Martin Meyer: Im Gegensatz zu Runde eins erfolgt das aktuelle Funding über Companisto. Warum wechselt Ihr die Plattform?

Lukas Pfeiffer: Um unsere Vision von einer einfachen und intuitiven Kommunikation zu verwirklichen, benötigen wir Kapital für die weitere Entwicklung unserer Plattform, der Verstärkung unseres Team und für die Veröffentlichung neuer Funktionen. Companisto ist die führende deutsche Crowdinvesting-Plattform für Startups, bei der sich Privatpersonen ohne Mindestbeteiligung einfach und schnell an innovativen Konzepten beteiligen können.

Gemeinsam werden mit den „Companisten“ werden wir eine Investitionssumme aufbringen, um die Weiterentwicklung unseres Dienstes vorantreiben, um swabr.com auf verschiedenen mobilen Geräten verfügbar zu machen und eine intelligente Vorschlagsmaschine zu entwickeln. Die sehr große und vitale Community haben uns überzeugt, auf Companisto.de erneut eine Crowdinvesting-Auktion zu starten.

Klaus-Martin Meyer: Was wird mit den eingenommenen Mitteln genau passieren?

Lukas Pfeiffer: Wir werden die eingenommenen Mittel überwiegend für die Weiterentwicklung und Verbesserung unseres Dienstes einsetzen. Wir wollen swabr.com so einfach und intuitiv wie möglich gestalten. Natürlich muss ein interner Kurznachrichtendienst auch schnell funktionieren. Sehr gern möchten wir unser Entwickler-Team verstärken und sind daher immer auf der Suche nach motivierten Leuten.

Weiterhin haben wir verschiedene Maßnahmen geplant, um ein hohes Datenschutzniveau für swabr.com zu erreichen. Ein kleiner Anteil der Mittel soll zudem für das Marketing eingesetzt werden. Um unsere Meilensteine eher als geplant zu erreichen und unseren Dienst einem breiten Publikum bekannt zu machen, haben wir das Crowdinvesting auf Companisto gestartet.

Klaus-Martin Meyer: Wie wird der mittelfristige Kapitalbedarf aussehen. Werden weitere Finanzierungen notwendig sein und wie werden diese dann erfolgen?

Lukas Pfeiffer: Wir glauben fest daran, mit Hilfe der Companisten das Maximale aus der Crowdinvesting-Auktion herausholen zu können. Das wäre schon ein wichtiges Signal und ermöglicht uns die Weiterentwicklung. Wir verfolgen dabei den Lean-Management-Ansatz und achten sehr auf unsere Ausgaben. Dank Companisto werden uns für eine mögliche Anschlussfinanzierung keine Steine in den Weg gelegt. Auch das war ein wichtiger Grund, warum wir uns dafür entschieden haben.

swabr.com hat das Potential, die Kommunikation in Unternehmen und Organisationen grundlegend zu revolutionieren. Wir wollen mit Enterprise-Microblogging die interne Kommunikation vereinfachen und schneller machen. Wir glauben fest daran, swabr.com als eine neue Form der Kommunikation in Europa bei Unternehmen und Organisationen etablieren zu können.

Dass Echtzeit-Kommunikation funktioniert, zeigen aktuell die über 5.000 auf swabr.com registrierten Unternehmensnetzwerke aus über 90 Ländern weltweit.

Markiert mit , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.