„Wir glauben sehr an unsere Geschäftsidee und hoffen natürlich, dass die Investoren auch das Potential erkennen.“ – Im Gespräch mit Marie-Helen Hoffstaedter zum Crowdfunding der Saustark Design GmbH

saustarkdesign

Logo saustarkdesign

Klaus-Martin Meyer: Marie-Helen, Du bist Geschäftsführerin der Saustark Design GmbH. Könntest Du dich und deine Firma bitte kurz vorstellen?

Marie-Helen Hoffstaedter: Hallo, ich bin Marie-Helen Hoffstaedter und habe saustark design 2011 gegründet. Auf www.saustarkdesign.com bieten wir individuelle Mode passend zu Ikea Möbel an. Dadurch geben wir Ikea Kunden die Möglichkeit, ihre bestehenden Möbel zu individualisieren und zu verändern. Dabei müssen unsere Kunden aber nicht auf das legendäre Design und die Qualität des beliebten Möbelgiganten verzichten da all unsere Produkte passgenau zu den Ikea Möbeln hergestellt werden.
Angeboten werden aktuell maßgeschneiderte Schonbezüge passend zu mehr als 100 Ikea Sitzmöbel. Die Kunden haben über die Webseite die Möglichkeit, aus über 70 verschiedenen hochwertigen Stoffen auszuwählen, um sich daraus einen individuellen Bezug anfertigen zu lassen.

Klaus-Martin Meyer: Dieser Tage werdet Ihr ein Crowdfunding durchführen. Warum wählt Ihr eine Finanzierung durch die Crowd anstatt durch einen oder mehrere Business Angels?

Marie-Helen Hoffstaedter: Wir haben länger überlegt, welche Finanzierungsform wir wählen und ob wir Business Angel mit „on board“ nehmen.  Ausschlaggebend war dann aber am Ende unsere Gesamtansatz: Unsere ganze  Webseite  ist darauf ausgelegt mit unseren Kunden in einem engen Kontakt zu stehen, damit haben wir sehr gut Erfahrungen gemacht und dies hat uns dazu bewegt, der Crowd nun die Möglichkeit zu geben auch noch enger an saustark design dran zu sein. Wir haben im letzten  Jahr dazu noch  einige Startups kennen gelernt, die bereits sehr positive Erfahrung mit Crowdfunding gemacht haben.

Klaus-Martin Meyer: Das Funding wird über Seedmatch plaziert. Welche Argumente sprachen für Seedmatch? Habt Ihr Euch andere Plattformen angesehen?

Marie-Helen Hoffstaedter:  Ja, wir haben uns auch noch weitere Crowdfunding Plattformen angesehen und die verschiedensten Modelle unter die Lupe genommen. Seedmatch hat uns schlussendlich überzeugt, da das Modell am besten zu unseren Vorhaben passt. Auch haben wir zusätzliches Vertrauen gewonnen, da seedmatch mit am längsten am Markt ist und eine super Performance in den verschiedenen Fundings gezeigt hat.

Klaus-Martin Meyer: Das Fundingziel ist mit 250.000 Euro kein Pappelstil zumal aktuell schon drei Fundings bei Seedmatch laufen. Wie beurteilst Du das Umfeld?

Marie-Helen Hoffstaedter:  Das Umfeld wird natürlich immer kompetitiver. Ein Investor hat heute die Möglichkeit auf einer Vielzahl von Plattformen in tolle Geschäftsideen zu investieren. Wir glauben sehr an unsere Geschäftsidee und hoffen natürlich, dass die Investoren auch das Potential erkennen.

Klaus-Martin Meyer: Welche Erwartungshaltung habt Ihr über das Finanzielle hinaus an Eure Finanzcrowd?

Marie-Helen Hoffstaedter:  Um unsere Ziele gerade im deutschen Markt zu erreichen ist es für uns eine tolle Unterstützung, wenn wir neben den finanziellen Mitteln auch noch die Viralität der Crowd nutzen können, um so zügiger wachsen zu können. Auch hoffen wir auf interessante Kooperations- und oder Pressekontakte die wir evtl. über die Crowd erlangen können. Wir sind schon „saumäßig“ gespannt, was wir alles mit der Crowd erreichen können und freuen uns daher schon sehr auf den Funding-Start.

Markiert mit , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.