Crowdcube erhöht das Kapital

Crowdcube

Crowdcube-Logo

Crowdcube – die nach eigenen Angaben erste und immer noch führende equity crowdfunding-Plattform – nimmt selber einen großen Schluck aus der Pulle und erhöht das Kapital. Man stehe kurz vor einer Kapitalerhöhung mit einem einzigen institutionellen Investor über 1,5 Millionen GBP (offenbar aus den USA).
Zudem wird den Crowdinvestoren der ersten Stunde zu gleichen Konditionen die Möglichkeit gegeben, sich im Rahmen eines “Private Pitch” abermals an Crowdcube zu beteiligen. Die Zielsumme dieses Fundings liegt bei 250.000 GBP. Allerdings ist die Runde trotz des Erreichens dieser Summe noch weitere 14 Tage offen. Bisher wurden von nur 13 Investoren 265.000 GPB finanziert. Für die 250.000 GBP gibt Crowdcube 3,5 Prozent der Anteile an die Investoren. Dies entspricht einer Unternehmens-Bewertung von über 7 Millionen GPB (verglichen mit dem ersten Funding haben damit die Crowdinvestoren theoretisch ihren Einsatz seit Ende 2011 ungefähr verdoppelt). Das Minimum-Investment bei dieser Runde beträgt immerhin 5.000 GBP. Schade, dass man damit viele kleine Hobby-Crowdinvestoren ausschließt.
Die Bewertung von Crowdcube scheint angesichts des Trackrecords und z.B. im Vergleich mit der Bewertung von FundedByMe (Schweden) durchaus moderat. Die Schweden gaben kürzlich rund 5 Prozent der Anteile zu einer Bewertung von über 9 Millionen Euro ab, ohne auf eine vergleichbare Anzahl von Fundings zurückblicken zu können. Bei Companisto lag die Bewertung kurz nach dem Start bei 2 Millionen Euro.

Meilensteine, die die genannte Bewertung von Crowdcube aus Sicht der Company rechtfertigen sind u.a.:

– 6,7 Millionen GPB an Fundings für 46 Startups im UK
– 33.000 registrierte Investoren
– Autorisierung durch die “Financial Conduct Authority”
– Internationale Expansion Crowdcube Sweden (März 2013), Brasilien in den kommenden Monaten, weitere Länder in der zweiten Hälfte 2013, darunter die USA.

Darren Westlake teilte auf Anfrage mit, dass man sich auch Ausländer via Crowdcube an Crowdcube beteiligen können, so sie bei der ersten Runde bereits aktiv waren. Diese Info ist sicherlich wichtig, da nach der Trennung von Paypal über den aktuellen Zahlungsdienstleister nur Crowdinvestoren aus dem UK auf Crowdcube aktiv sein können. Hierzu ist eine Mail an Crowdcube notwendig, damit der Account auf “pledging” gestellt wird. Damit kommt man durch den Prozess am Zahlungsdienstleister vorbei.

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar