Sekundärmarkt-Experiment: Übertragung einer Crowd-Beteiligung – Einfach geht anders

experiment

Am 20. April habe ich hier auf Crowdstreet eine via Seedmatch erworbenen Stille Beteiligung zum Kauf angeboten. Ziel der Übung war es, herauszufinden, ob es man so etwas wie einen Sekundärmarkt initiieren kann und wie einfach bzw. kompliziert eine solche Angelegenheit ist.

Gestern war es soweit. Die liquiden Mittel in Höhe des Verkaufspreises wurden auf meinem Girokonto verbucht. Aber damit war der Deal noch nicht endgültig finalisiert. Aber der Reihe nach… Continue reading

Rekord-Crowdfunding für den Film “Noob” auf Ulule

Noob - Le Film

Neue Rekorde bei Crowdfundings auf Kickstarter werden inzwischen nur noch mit einem Achselzucken zur Kenntnis genommen. Wenn aber auf der französischen Plattform Ulule dieser Tage für einen Film mehr als 8000 Unterstützer über 450.000 Euro eingesammelt werden, dann ist das sicher eine Meldung wert. Die Rede ist vom Pitch für den Film “Noob”, der auf einer Online-Serie für Geeks basiert. Ihren Ursprung hat diese Serie in der MMORPG-Szene. Continue reading

Blitz-Interview zur Einstellung des Geschäftsbetriebes von Gründerplus mit Susanne Böttcher

Gründerplus

Klaus-Martin Meyer: Frau Böttcher, das Crowdfunding-Projekt Gründerplus ist offenbar beendet worden. Was ist passiert, woran hat es gelegen?

Susanne Böttcher: Es ist richtig, dass die Plattform nicht weiter in Betrieb ist. Das Projekt Crowdinvesting hat unsere Erwartungen leider nicht wie erhofft erfüllt. Die Gründe dafür sind vielseitig.

Zum einen sehen wir eine zunehmende Bedrohung des Geschäftsmodells durch äußere Einflüsse, wie u.a. die BaFin und andere gesetzliche Rahmenbedingungen, die das Geschäftsmodell innerhalb kürzester grundsätzlich zum Erliegen bringen können. Zum anderen entstanden in der Vergangenheit vermehrt Zweifel an der Nachhaltigkeit insbesondere in Hinblick auf die investorenseitigen Anliegen, die unserer Ansicht nach im Crowdinvesting-Modell nicht stark genug berücksichtigt werden. Für uns wurde damit mehr und mehr klar, dass wir den Fokus der Marke anders setzen müssen. Eine kurzfristige Lösung und damit verbunden ein neues oder zumindest adaptiertes Geschäftsmodell war und ist nicht von heute auf morgen umzusetzen, sodass wir die Plattform offline gesetzt haben. Continue reading

„Die EUR 150.000,- bringen uns schon ein gutes Stück weiter.“ – Interview mit Marc Funk (OnlineVersicherung.de) zum aktuellen Companisto-Funding

onlineversicherung.de

Klaus-Martin Meyer: Marc, Du bist der Gründer von OnlineVersicherung.de. Könntest Du dich und dein Startup bitte kurz vorstellen?

Marc Funk: Mein Name ist Marc Funk und ich bin der Gründer der Covus Care GmbH, welche ich zusammen mit dem Company Accelerator/Inkubator Covus gegründet habe. Unter der Domain OnlineVersicherung.de kann der Kunde alles, was ihm lieb und teuer ist und was er gerne im Internet kauft, vor Schäden und Diebstahl schützen. Angefangen haben wir mit Elektronikversicherungen für Smartphones, Tablets und Laptops. In den nächsten Monaten folgt eine Reiserücktritts-, eine Fahrrad-, eine Hundehaftpflicht- und eine Mietkautionsversicherung sowie Versicherungen rund ums Auto. OnlineVersicherung.de tritt dabei nicht nur als Portal auf. Die Integration in die Warenkörbe ist neben der Generierung von Traffic auf OnlineVersicherung.de das Hauptstandbein von Covus Care. Continue reading

Arbeitswelt Crowdfunding-Plattform V: Interview mit Stephan Roevenich (FUNDSTERS)

FUNDSTERS

Klaus-Martin Meyer: Herr Roevenich, Sie sind Director Marketing bei FUNDSTERS. Können Sie sich und Ihre Plattform bitte kurz vorstellen?

Stephan Roevenich: Ich bin seit März 2013 bei FUNDSTERS und für das gesamte Spektrum unserer Kommunikation verantwortlich. Dies erstreckt sich von Werbemaßnahmen, redaktioneller Gestaltung der Internetpräsenz, über PR, bis hin zu den für uns sehr wichtigen Social Media Kanälen. Gerade haben wir zum Beispiel unsere Seite www.fundsters.de gestalterisch und von der Userführung überarbeitet und damit das Nutzungserlebnis deutlich verbessert. Des Weiteren sehen wir uns bei FUNDSTERS mit unseren Kampagnenstartern in einer Partnerrolle und unterstützen und beraten sie in allen Belangen – was mich und mein Team betrifft, bezieht sich dies folgerichtig auf deren Marketingmaßnahmen. Unsere Plattform wurde gelauncht im November 2012 und wir bieten sowohl Crowdinvesting, wir sprechen von Investitionskampagnen, als auch Crowdfunding, was wir als Unterstützungskampagnen bezeichnen, an. Wir sind in der Lage, Eigenkapitalinvestitionen von mehr als 100.000 Euro abzuwickeln, denn FUNDSTERS verfügt als einzige Crowdfunding-Plattform in Deutschland über einen von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gebilligten Verkaufsprospekt. Continue reading

Arbeitswelt Crowdfunding-Plattform IV: Interview mit Arie Wilder (Leiter Risk Management bei auxmoney)

auxmoney

Klaus-Martin Meyer: Herr Wilder, Sie sind Diplom-Mathematiker und Leiter Risk Management bei der auxmoney GmbH. Könnten Sie sich und Ihr Aufgabengebiet bitte kurz vorstellen?

Arie Wilder: Ja, gern. Es ist richtig, dass ich Diplom-Mathematiker bin, ich habe Wirtschaftsmathematik mit einem Fokus auf angewandte Mathematik studiert. Dieser Ausbildungsweg und meine Interessen führten mich in die Unternehmensberatung. Als KPMG-Consultant habe ich einige Jahre Banken im Bereich des Risikomanagements beraten. Für die auxmoney GmbH bin ich seit eineinhalb Jahren tätig und verantworte konkret die Bereiche Risikomanagement und Business Intelligence. Eine sehr spannende Aufgabe. Continue reading

Was bedeutet Investoren-Pooling? – Gastbeitrag von Joschka Rugo (Companisto)

Gastbeitrag

Immer wieder kommt die Frage auf, was es mit Pooling auf sich hat. Wieso wird es gemacht und wem nützt es?

Pooling bedeutet, dass die Gesamtheit der Investoren so behandelt wird, als handele es sich um einen einzigen Investor.
Bei einem erfolgreichen Crowdinvesting beteiligen sich regelmäßig mehrere Hundert Mikroinvestoren an einem Startup. Bei so vielen Investoren kann natürlich nicht jeder einzelne Investor Einfluss auf den Geschäftsbetrieb des Startups haben. Startups wären sonst handlungsunfähig und VCs würden nicht investieren. Daher beteiligen alle großen Crowdinvesting-Plattformen die Investoren nur wirtschaftlich. Das bedeutet, dass Investoren zwar nicht über Mitbestimmungsrechte verfügen, aber wie vollwertige Gesellschafter von Einnahmen und Exit-Erlösen des Startups profitieren. Continue reading

Gründerplus und BestBC geben offenbar auf

Crowdstreet-News

Die Crowdfunding-Plattform Gründerplus ist offenbar final am Ende. Wie ein engagierter Leser mitteilte, sind die Crowdinvestoren, die in die Betreiberfirma investiert haben, angeschrieben worden mit dem Angebot der Rückzahlung des Investments.
Damit scheint sich endgültig zu bestätigen, was sich durch die Umleitung der Domain auf den Blog von Gründerplus auf einer Subdomain bereits angedeutet hat. Zwar gibt es dort nach wie vor – auch mit heutigem Datum – aktuelle Blogbeiträge, aber ein Marktplatz für Crowdfinanzierungen sieht natürlich anders aus.
Meine Anfrage bezüglich eines Kurzinterviews zum Scheitern der Plattform wurden leider bis dato ignoriert. Continue reading

Blitz-Interview mit Franziska v. Hardenberg zum Folgefunding von Bloomy Days

Bloomy-Days

Klaus-Martin Meyer: Franziska, zunächst einmal herzlich Glückwunsch zu Eurer aktuellen Finanzierungsrunde mit Otto Capital Partner und Atlantic Ventures. Wie groß ist der Unterschied aus der Sicht von Bloomy Days, ob man vor einem VC oder einer Crowd bei Seedmatch pitcht?

Franziska v. Hardenberg: Vielen herzlichen Dank. Man muss in beiden Fällen eine gute Idee haben, ein Top-Team präsentieren und solide Zahlen vorweisen können. Das haben wir in beiden Fällen gemacht. Der größte Unterschied ist vielleicht, dass man mit einzelnen Investoren natürlich Face-to-Face sprechen kann, wobei sich die Crowd ja nur sehr einseitig ein Bild machen kann. Ein weiterer Unterscheid ist die Auswahl der Investoren. Beim der Crowdfunding kann jeder investieren, bei einzelnen Investoren kann man wählen, welche am besten zum Unternehmen passen. Continue reading

Interview mit Wolfgang Gumpelmaier zum Crowdfunding für ununi.tv auf startnext

ununitv

Klaus-Martin Meyer: Wolfgang, Du engagierst Dich für für ununi.tv. Was hat es damit auf sich?

Wolfgang Gumpelmaier: Ich habe ununi.TV 2011 gemeinsam mit Anja C. Wagner, Fabian Topfstedt und Bertram Gugel gegründet, damals noch als kleines Hobby-Projekt. Unsere Vision war es, eine Infrastruktur zu schaffen, innerhalb derer man sich auf Basis von Live-Online-Videos weiterbilden und mit Experten austauschen kann. Nun wollen Anja und ich das Projekt gemeinsam mit Robert F. Seibel und einer motivierten Unterstützer-Community weiter voranbringen und daraus ein gemeinnütziges Netzwerk-Unternehmen machen. Wir positionieren uns als Crowd university for modern life und möchten allen wissbegierigen Menschen, vor allem Selbstständigen und Kreativen eine informelle Lernumgebung bieten, in der sie sich mit weiterentwickeln, Erfahrungen austauschen und sich vernetzen können. In weiterer Folge wird es aber auch einen EduShop geben, über den man sein Wissen anbieten und verkaufen kann. Continue reading