Best Practise-Beispiel für Crowdinvestor-Relations: Blitz-Interview mit Thomas Steinemann (DuBois et fils)

PHILIPPE DUBOIS & FILS SA

Thomas Steinemann (PHILIPPE DUBOIS & FILS SA)

Aufgrund eines Lesertipps in Bezug auf die vorbildliche (Crowd)Investor-Relations Aktivitäten bei DuBois et fils habe ich ein Blitz-Interview mit Thomas Steinemann geführt. Mein Dank gilt dem Tippgeber und natürlich Herrn Steinemann, dass er hier im Blog abermals Rede und Antwort steht.

Klaus-Martin Meyer: Herr Steinemann, aus dem Kreis Ihrer Aktionäre wurde mir zugetragen, dass Sie eine sehr gute Investors Relation-Arbeit machen. Was tun Sie, dass Ihre Crowd so zufrieden ist?

Thomas Steinemann: Einen engen Kontakt zu den Aktionären zu pflegen, gehörte von Beginn an zur Strategie unseres Crowdfunding-Projekts. Unsere Aktionärinnen und Aktionäre sollten an der Entwicklung von DuBois et fils als Firma, aber auch unseren neuen Produkten teilhaben.
Ich habe daher ganz bewusst viel Zeit in den Austausch mit unseren Crowdinvestoren investiert und dabei viele tolle neue Kontakte geknüpft. Die Aktionärinnen und Aktionäre haben das unheimlich geschätzt.
Weiter haben wir zu Beginn mit regelmäßigen Aktionärschreiben die Leute über alle wichtigen Schritte in unserem Vorhaben, der Wiederbelebung von DuBois et fils informiert. Heute haben wir auf unserer Internetseite einen geschützten Bereich, wo die Aktionärinnen und Aktionäre alle wichtigen Informationen finden. Sie können diese Meldungen dort auch kommentieren und Fragen stellen. Seit zwei Wochen gibt es auch ein eigenes Aktionärsforum.

Klaus-Martin Meyer: Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer Crowd. Wo haben die Investoren in nützlicher Weise zu Ihrem Geschäftserfolg beigetragen?

Thomas Steinemann: Da haben mich unsere Investoren sehr überrascht. Ich hätte nie so viele positive Rückmeldungen erwartet. Viele Investoren haben eigene Betriebe oder können uns mit Ihren Fähigkeiten unterstützen. Bereits heute gibt es einzelne Kooperationen mit einigen von unseren Investoren. Über viele Branchen verteilt haben uns Aktionärinnen und Aktionäre ihre Unterstützung angeboten. Davon werden wir in Zukunft noch deutlich profitieren.

Klaus-Martin Meyer: Können Nicht-Investoren hoffen, in Bälde bei einer Kapitalerhöhung zum Zuge zu kommen?

Thomas Steinemann: Nachdem wir die Gewissheit haben, dass unsere Strategie richtig ist und funktioniert, wollen wir ein nächstes großes Projekt verwirklichen. Im Jura soll ein kleines aber feines Uhrenatelier für DuBois et fils entstehen.
Finanzieren werden wir dieses Vorhaben über eine weitere Kapitalerhöhung. Damit wird es bald wieder möglich sein, Aktionär der ältesten Uhrenfabrik der Schweiz zu werden. Die Kapitalerhöhung ist für Ende 2013 oder Anfang 2014 geplant.

Bereits heute gibt es eine Warteliste – auf unserer Internetseite können sich Interessenten seit ein paar Wochen einschreiben.

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar