„Einen Teil unserer sehr positiven Geschäftsentwicklung in den letzten Monaten können wir sicherlich der Crowd verdanken“ – Interview mit Sammy Gebele zum zweiten Funding für Tastybox

tastybox

Klaus-Martin Meyer: Sammy, wir führten letztes Jahr im Oktober anläßlich des ersten Seedmatch-Fundings ein Interview. Nun gibt es eine neue Runde bei Seedmatch. Im Vergleich zur ersten Runde sind Bewertung und Kapitalbedarf offenbar größer geworden. Wie hat sich das Geschäft bei Tastybox entwickelt?

Sammy Gebele: Unser Geschäft hat sich sehr positiv entwickelt. So konnten wir beispielsweise unseren monatlichen Netto-Umsatz im von September 2012 auf März 2013 auf über EUR 39.000 verfünffachen sowie einen deutlich positiven Rohertrag von rund 15.000 Euro ausweisen. Zudem haben wir unser Geschäftsmodell in den letzten Monaten um ein Abo-Modell erweitert. Wir haben festgestellt, dass einige unserer Themen-Tastyboxen auf Geniesser treffen, die regelmäßig unsere einzigartigen Produkte erhalten möchten und dafür den „TastyClub“ entwickelt. Der TastyClub ist ein Abo-Modell in dem die Kunden automatisch monatlich eine TastyBox z.B. mit Käseraritäten erhalten. Wir setzen damit verstärkt auf unsere Erfahrung, mit spitzen Themenbereichen gezielt Neukunden anzuwerben und diese über das Abo-Modell langfristig zu binden.

Klaus-Martin Meyer: Wie würdet Ihr den (nicht monetären) Beitrag der Crowd einschätzen. War dieser so interessant, dass ihr Euch wieder zu einem Crowdfunding entschlossen habt?

Sammy Gebele: Einen Teil unserer sehr positiven Geschäftsentwicklung in den letzten Monaten können wir sicherlich der Crowd verdanken. Sie hat uns geholfen, unsere Mission und unser Geschäftsmodell bekannter zu machen und neue Kunden für uns zu gewinnen. Ganz bewusst haben wir uns deshalb für diese Anschlussfinanzierung bei Seedmatch entschieden, weil wir auch bei dieser Finanzierungsrunde neben dem Kapitalzufluss auch einen positiven Impuls für unsere Geschäftsentwicklung erwarten.

Klaus-Martin Meyer: Neben der Crowd sind bei Euch ja auch Business Angel involviert. Wie unterscheiden sich deren Informationsansprüche von denen der Crowd?
Sammy Gebele: Wir informieren die Crowd in einem Quartalsturnus über die Entwicklung von foodieSquare und werden dies auch zukünftig so weiterführen. Die Information über die Geschäftsentwicklung an unsere Business Angels erfolgt etwas zeitnaher und derzeit einmal im Monat während Gesellschaftermeetings.

Klaus-Martin Meyer: Was plant Ihr konkret mit den Mitteln, die Ihr jetzt akquirieren werdet?

Sammy Gebele: Wir werden die Mittel für unser weiteres Wachstum einsetzen, vor allem für die Neukundenakquise unseres Abo-Modells „TastyClub“.

Markiert mit , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar