Pfiffige Werbung für Spotify und Pink Floyd, die als Crowdfunding interpretiert werden könnte

PinkFloyd

Auf Spotify gab es bisher jede Menge Musik zu hören. Eines gab es nicht, nämlich der Sound einer der größten Bands aller Zeiten: Pink Floyd. Das könnte sich bald ändern. Hierfür haben die User aber einen Preis zu zahlen.
Der Preis ist zwar nicht in monetärer Form zu entrichten, sondern in Form von einer “Zeitspende”. Hierzu müssen die Spotify-Kunden insgesamt eine Millionen Mal einen Song einzigen Song von Pink Floyd streamen. Bezeichnender Weise und sehr werbeträchtig handelt es sich um “Wish you were here”.

Diese Form für Werbung ist wirklich genial. Denn es wird sowohl Reklame gemacht für Spotify als auch für Pink Floyd. So macht Crowdfunding natürlich richtig Spaß. Der Einsatz ist kein Opfer, sondern ein Vergnügen, auch wenn man sich für die Werbemaschinerie von zwei sehr relevanten Playern der Musikindustrie einspannen lässt. Das rockt.

Man darf gespannt sein, wie die Sache ausgeht. Vielleicht wird die Aktion eines Tages als “The Final Cut” der komplizierten Ankunft der Band im digitalen Musikzeitalter gefeiert werden.

Markiert mit , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar