Become an Equity Punk

equitypunks

Im Jahr 2009 wurde aus der zwei Jahre alten britischen Craft Beer-Brauerei Brew Dog eine Aktiengesellschaft. Zwei Jahre später wurden dann Aktien direkt an das interessierte Publikum verkauft über eine Webseite mit dem tollen Namen equitypunks.com. Damals existierte das Wort in der Öffentlichkeit noch nicht, heute wird die Finanzierung aber als eines der ersten Beispiele für ein (equity based) Crowdfundings aufgeführt.

Natürlich ist so ein Funding extrem sexy und für ein Crowdfunding bestens geeignet. Kleine engagierte und revolutionäre Craft Brewer verbünden sich mit einer Crowd von Bierenthusiasten (No fat cats (or dogs). No pretentious investment bankers. No venture capitalists. No overbearing parent company. Just loads of people who care passionately about great beer. ), um gegen die Marktmacht von internationalen Brauern mit all ihren uniformen und langweiligen Bieren, eine neue Brauerei und Biere mit Attitute zu etablieren.
Das Funding war auch nach aktuellen Maßstäben substanziell: BrewDog konnte nach eigenen Angaben 5.746 Investoren aus 32 Ländern gewinnen und ein Finanzierungsvolumen von rund 2,2 Mio. GBP generieren. Damit wurde u. a. eine neue, CO2-freundliche Brauerei gebaut. Das Bier kommt beim Publikum offenbar sehr gut an. So äußerte sich dieser Tage einer meiner Facebook-Freunde geradezu enthusiastisch über ein Bier namens Punk IPA von Brew Dog.

Seit dem genannten Funding ist der Bierausstoß von Brew Dog geradezu explodiert. Das Geschäft läuft also.

Jetzt Equity Punk werden

Jetzt kann man sich wieder mittels eines direkten – also von Brew Dog selbst durchgeführten – Crowdfunding an dieser coolen Brauerei beteiligen. Mit 95 GBP ist man dabei. Es werden maximal 42.105 Aktien ausgegeben, was 3,6 Prozent der Gesellschaft entspricht. Wer dabei sein will, findet hier weitere Informationen.

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.