„Zunächst einmal sind wir sehr stolz darauf, das Crowdinvesting mit unseren bestehenden Investoren und hier insbesondere der IBB Beteiligungsgesellschaft kombinieren zu können.“ – Interview mit Helge Hinrichs zum Crowdfunding für SporTrade

SporTrade

Klaus-Martin Meyer: Herr Hinrichs, Sie sind Geschäftsführer der Firma SporTrade GmbH. Könnten Sie sich und ihre Firma bitte kurz vorstellen?

Helge Hinrichs: Sehr gern. Mein Name ist Helge Hinrichs, ich bin Gründer der sporTrade GmbH. Ich bin selbst leidenschaftlicher Triathlet und stellte bereits vor zwei Jahren fest,, dass der Sportmarkt in Deutschland zwar knapp 15 Mrd. Euro Umsatz pro Jahr erwirtschaftet, online aber noch unterentwickelt ist. Gleichzeitig gibt es an die 20.000 Einzelhändler in Deutschland, von denen viele gern mehr im Internet machen würden, jedoch nicht unbedingt wissen, wie sie dies bewerkstelligen sollen. Es fehlt an Kapital, Technologie, Marketing-Knowhow, etc. Nachdem ich 2010 einen von mir gegründeten digitalen Musikvertrieb an einen weltweit führenden Player in diesem Markt verkaufte, war daher klar, was meine nächste Aufgabe werden würde. So gründeten wir vor rund 1,5 Jahren sporTrade. sporTrade ist Deutschlands spezialisierter, vertikaler Online-Marktplatz für Sport-, Outdoor- und Fitness-Enthusiasten. Auf sporTrade finden Freizeitsportler und Athleten eine große und stetig wachsende Auswahl an neuen und gebrauchten Sportartikeln. Ganz wichtig dabei: wir lieben Sport. Unser Motto lautet folgerichtig: „Alles. Sport“.

Klaus-Martin Meyer: Um das kommende Wachstum zu finanzieren, wollen Sie dieser Tage Kapital akquirieren. Was sollte Anleger motivieren, in Ihren Marktplatz zu investieren? Gibt es schon KPIs wie Kosten pro Neukunde etc. die überzeugen?

Helge Hinrichs: Ja. Wir haben mit unserer ersten Seed-Finanzierung bewiesen, dass unser Geschäftsmodell funktioniert. Grundsätzlich stellen wir dabei fest, dass die Wachstumskurve der Anzahl aktiver Produkte proportional mit dem Umsatzwachtum nahezu deckungsgleich ist. Ein großes Sortiment hilft bei einem Marktplatz also viel. Wir haben mit aktuell knapp 110.000 aktiven Artikeln in den letzten Monaten teilweise Wachstumsraten von bis zu 50% je Monat hingelegt und bereits gut 7.000 Kunden überzeugt. Dabei ist, Sie sprechen es an, der CPO von Q1 auf Q2/2013 von EUR 15 auf EUR 11 gesunken. In der vergangenen Woche haben wir mit unserer Entwicklung auch die Investoren überzeugt, so dass wir eine Kapitalerhöhung im mittleren sechsstelligen Bereich abschließen konnten.

Klaus-Martin Meyer: Was sind aus Ihrer Sicht die zentralen Argumente für a) ein Crowdfunding und b) den Weg über Companisto?

Helge Hinrichs: Zunächst einmal sind wir sehr stolz darauf, das Crowdinvesting mit unseren bestehenden Investoren und hier insbesondere der IBB Beteiligungsgesellschaft kombinieren zu können. Hier sind wir m.W. die ersten, die dies hinbekommen. Das Crowdinvesting ist – neben dem Aspekt der finanziellen Mittel – eine tolle Möglichkeit für uns, sporTrade als Marke bekannter zu machen. Wir unterstützen Companisto von unserer Seite, indem wir in den Sport-Communities für das Finanzierungsmodell werben. Dabei hat Companisto uns vor allem durch das Team, das tolle Modell für die Companisten und nicht zuletzt durch ihre Leidenschaft für unser Thema, den Sport, überzeugt.

Klaus-Martin Meyer: Was haben Sie sich ggf. bei anderen Crowdfunding-Pitches abgeschaut, um ihre eigene Finanzierung ins Ziel zu führen? Was sind die Learnings in Bezug auf den Input seitens Companisto?

Helge Hinrichs: Ich beobachte die Crowd-Szene bereits einige Zeit. Ich glaube die erfolgreichen Pitches hatten stets beides: sie sind unternehmerisch professionell und gleichzeitig auch auf sympathische Art überzeugend. Entsprechend haben wir sehr viel Energie darauf verwendet, wirklich gute Unterlagen – vom Pitchdokument bis hin zu Video- und Fotomaterial – zu erstellen. Das ist uns mit Unterstützung des Bahnrad-Weltmeisters Maximilian Levy, der übrigens auch begeisterter sporTrader ist, glaube ich ganz gut gelungen. Jetzt geht es im nächsten Schritt darum, diese Botschaft zu verbreiten. Dabei stehen wir im permanenten Kontakt mit dem Team von Companisto, die uns mit Rat und Tat zur Seite stehen. Außerdem haben wir den Vorteil, in der Sportwelt einige tolle Partnerschaften zu haben, beispielsweise mit dem „Wunderläufer“ Achim Achilles (bürgerlich Dr. Hajo Schumacher), u.a. bekannt aus seiner Spiegel Online Kolumne, mit dem ich selber schon gemeinsam im Trainingslager den einen oder anderen Kilometer lief.

Markiert mit , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.