„Wir haben den Schalter für Wachstum von Anfang an aktiviert“ – Interview mit André Grosjean zum Crowdfunding für easyCarClean

easyCarClean

Klaus-Martin Meyer: Herr Grosjean, Sie sind Gründer und Geschäftsführer der Firma easyCarClean. Was genau macht Ihre Firma und was ist Ihr Part dabei?

André Grosjean: Wir sind die Reinigungsprofis für Fuhrparks. easyCarClean hat eine Mission. Unternehmen einen kompetenten, bequemen und zeitsparenden Service rund um das Thema Fahrzeugreinigung zu bieten. Dazu holen wir den Firmenwagen am Unternehmensstandort ab und bringen ihn blitzeblank geputzt wieder zurück. Und das zu einem attraktiven Preis für den Kunden. Unser Service richtet sich speziell an Fuhrparks Mittelständische- und Großunternehmen, Carsharing-Anbieter und Leasinggesellschaften.

Meine Aufgabenbereiche bei easyCarClean sind der Vertrieb, die Operations und die Finanzen. Die große Herausforderung ist es, dass wir einen störungsfreien Ablauf der Prozesse beim Kunden vor Ort gewährleisten. Dies gelingt uns aktuell an neun Standorten in Deutschland. Aber auch diese müssen immer regelmäßig mit Materialen ausgestattet werden. Hinzu kommt, dass wir ein People-Business betreiben. Die richtige Personalauswahl ist hier ebenfalls sehr entscheidend. Im Vertrieb nutze ich meine Kontakte aus dem Automotive-Feld. Das hilft natürlich etwas bei der Akquise neuer Kunden. Im Vertrieb wollen wir uns zudem in den nächsten Monaten verstärken. Denn neue Kunden sichern langfristig die Existenz eines Unternehmens. Dabei werde ich von Romas Kellermann unterstützt, der bei uns die Bereiche Marketing und PR verantwortet.

Klaus-Martin Meyer: Wenn ich mir Ihre Webseite so ansehe, macht das Ganze schon einen sehr etablierten Eindruck (Referenzen, Anzahl der Standorte etc.). Warum gehen Sie nicht einfach zu einer Bank oder sogar zu Car2go, die ja auch myTaxi mit Venture Capital ausgestattet haben? Autowaschen würde da sicher auch rein passen!

André Grosjean: In der Tat, wir haben einen rasanten Start hingelegt und konnten neben unseren neun Standorten auch namhafte Kunden gewinnen. Aber man darf nicht vergessen, dass wir erst ein halbes Jahr am Markt sind. Gegen ein Gespräch mit Car2go, sowohl als Investor, oder gerne auch als Kunde habe ich natürlich nichts einzuwenden. Für uns war aber schnell klar, dass wir keinen Venture Case darstellen, da wir ein Offline-Business-Modell haben. Aber ich gebe Ihnen Recht, Autowaschen würde da gut reinpassen.

Klaus-Martin Meyer: Bei den bisher in Deutschland praktizierten Crowdfundings haben bisher tendenziell sicher eher Internet- bzw. Software-Startups den Ton angegeben. Warum sollte ein Funding mit Ihrer Dienstleistung gut funktionieren und warum gerade über Innovestment?

André Grosjean: Wir haben ein solides Geschäftsmodell, welches langfristig ausgerichtet ist, denn Autos werden immer schmutzig sein und das unabhängig von Jahreszeiten, Marktschwankungen oder der Wirtschaftslage. Es ist einfach und zugleich spannend, und wir haben mit dem Proof of Concept schon bewiesen das es funktioniert.

Wir haben mit drei Crowdfunding-Plattformen gesprochen. Allerdings war für uns sehr schnell klar, dass Innovestment der richtige Partner ist. Die Investoren auf dieser Plattform stellen für uns den meisten Mehrwert dar, sind es doch eher Unternehmen, Führungskräfte oder kleine Kapitalgesellschaften. Besonders hat mich aber von Anfang an die Zusammenarbeit mit Christin Friedrich überzeugt. Professionell, ehrlich und kompetent.

Klaus-Martin Meyer: Wie kann Ihnen das Geld der Crowd weiterhelfen und warum reichen Ihnen 100.000 Euro?

André Grosjean: Für unsere nächste Wachstumsphase suchen wir 100.000 Euro. Mit diesem Geld wollen wir insbesondere die Bereiche Vertrieb und Personal auf- & ausbauen. Ebenfalls möchten wir die eingeführten Prozesse mit einer IT-Lösung unterstützen und nicht zuletzt auch den Dienstwagenfahrern die Möglichkeit geben, Ihre Reinigung bequem über eine App zu buchen.

Klaus-Martin Meyer: Das Geld kommt nicht von allein. Ein Pitch will gut vorbereitet sein. Wie groß schätzen Sie den Aufwand für die Vorbereitung in zeitlicher und monetärer Hinsicht ein?

André Grosjean: Ich habe die Stunden bisher nicht gezählt, aber es waren einige. Wenn man das Interesse von Investoren wecken möchte, dann ist eine optimale Vorbereitung enorm wichtig. Und das haben wir sehr gerne gemacht, wenn auch manche Nacht durchgearbeitet wurde. Denn immerhin wollen wir Kapital einwerben. Da ist es doch selbstverständlich, dass wir die Zeit investieren.

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.