Million Pound Startup – Interessantes Funding auf SEEDRS

MillionPoundStartup

Über die Idee, ob Crowdfunding-Fonds Sinn machen oder nicht, wurde an der ein oder anderen Stelle ja bereits gesprochen. Aktuell läuft ein Funding im UK auf SEEDRS, dass der Idee eines Fonds ansatzweise nahekommt, auch wenn der Fund nur in ein Startup investieren wird. Investiert werden sollen 1.000.000 GBP in ein Startup, das im Gegenzug 10 bis 40 Prozent seiner Anteile abtritt. Investiert wird in dasjenige Startup, das den “One Million Pound”-Contest gewinnt. Veranstaltet wird das Event von Digital Shoreditch. Digital Shoreditch beschreibt sich selbst als Firma wie folgt:

“Digital Shoreditch celebrates the outstanding creative, technical and entrepreneurial talent of East London and Tech City. We run monthly meetups, an enormous annual festival of the most talented digital and technical creatives, a comprehensive directory, hackathons, and more.”

Digital Shoreditch kooperiert bei dem Event u.a. mit SEEDRS, worüber die 1.000.000 Pfund eingesammelt werden sollen. Aktuell haben sich über 1000 Startups für den Contest eingeschrieben. Da das Geld, dass auf SEEDRS eingesammelt wird, das “Preisgeld” bzw. das Kapital für das Sieger-Startup ist, dass Startup aber zum Zeitpunkt des Investments noch nicht bekannt ist, bekommt das Investment den Charakter eines Fonds, wenngleich ohne Risikostreuung. Man kann das Ganze auch mit einem Blind Booking im Tourismus vergleichen. Man weiß, dass man auf eine Reise geht, kennt aber das Ziel noch nicht. Aufgrund der großen Anzahl der Startups und der Contest-Konstruktion kann man natürlich hoffen, dass ein überdurchschnittlich gutes Startup das Kapital erhält.

Sicherlich wäre es toll, sofern solch ein Contest auch in Deutschland einen Nachahmer fände. Bergfürst wäre sicher die Plattform der Wahl, den Fond zu platzieren, damit im Anschluss an den Wettbewerb, eine Handelbarkeit der Fondanteile sichergestellt wäre. Aufgrund des Fondkonstruktion sollte die Rechtsform der Siegerfirma auch egal sein. Wenn die Crowd dann noch über den Sieger des Startup-Castings entscheiden könnte, wäre das die Geschichte eine runde Sache!

Man könnte das natürlich noch auf die Spitze treiben, den Contest in ein TV-Format einzubinden. Am besten bei der Sat1/Pro7-Gruppe und mit Hilfe von sevenventures wäre dann auch – wenn nötig – für TV-Werbung, Folgefinanzierung und Exit-Kanal gesorgt…

Was ist Eure Meinung zu dem Funding auf SEEDRS?

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar