Sofi überschreitet 500 Millionen Dollar Finanzierungsgrenze

Sofi

Innovative und disruptive Startups im Finanzsektor schaffen es weiterhin substanzielle Finanzierungen anzuziehen. Jüngstes Beispiel ist das noch weitgehend umbenannte Startup Sofi, welches man durchaus aus Crowdfunding-Company interpretieren kann, sieht man einmal davon ab, dass anlegerseitig ausschließlich akkreditierte, wohlhabenden Investoren zugelassen werden – wie das in den USA so üblich ist. Sofi will den Markt für Studentenkredite neu strukturieren und nebenbei verhindern, dass die Studenten durch die Krediten in eine Schuldenfalle tappen.

Der Service von Sofi wurde 2011 an der Stanford University ins Leben gerufen und ist heute an 100 Bildungseinrichtungen verfügbar. Die Zinsen der von Sofi ausgegebenen Kredite sind niedriger. Aufgebracht werden die Finanzmittel von akkreditierten Anlegern aus dem Kreis der Alumni der jeweiligen Unis. Weil die Studenten die Vorteile aus dem Alumni-Umfeld nicht verlieren wollen, haben diese einerseits einen stärkeren Anreiz, ihre Kredite zu bedienen als gegenüber einer anonymen Bank. Dazu kommt andererseits, dass die Kreditgeber eine höhere Bereitschaft haben z.B. beim Jobeinstieg oder als Karrierementor zur Verfügung zu stehen.

Dass diese Art von Business großes Potential zu haben scheint, belegt die jüngste Finanzierungsrunde bei Sofi. Ein ebenfalls im Bereich der students loans aktiver traditioneller Player investierte dieser Tage 30 Millionen Dollar in das Startup. Mit dieser Finanzierungsrunde wurde das von extern investierte Kapital über die Grenze von 500 Millionen US-Dollar getrieben. Ein stolzer Betrag.

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar