Konzerne nutzen Crowdfunding aus Imagegründen

Konzerne entdecken Crowdfunding - auch Google

In den letzten Tagen wurde mehr als einmal darauf hingewiesen, dass sich die Banken (noch) nicht wirklich mit dem Thema Crowdfunding auseinandersetzen. Jedenfalls, wenn es darum geht, auch einmal in Crowdlending- oder Crowdfunding-Plattformen zu investieren.

Dagegen gibt es durchaus große Konzerne, die sich mit dem Thema befassen, die aber gar nicht aus dem Finanzsektor kommen. Und hiermit ist nicht einmal der Einstieg von Google bei LendingClub gemeint. Auch ist die Motivation in den hier beschriebenen Fällen eine ganz andere: Es geht um Image-Building.

Am Mittwoch erschien ein interessanter Artikel in der Financial Times, der solche Beispiele auflistete. Firmen die Erwähnung fanden sind:

  • Google
  • Vodafone
  • Philipps
  • Domino’s Pizza

Google initiierte interessanter Weise bei uns in Deutschland die GrüderGarage. Die GründerGarage wurde in Kooperation mit Indiegogo veranstaltet. Bei diesem Wettbewerb gab es von Google 10.000 Euro Unterstützung, sofern die Teilnehmer ihre eigenen Fundingziele erreichten. Google ging es dabei in erster Linie darum, Kontakte in der Internetgründerszene aufzubauen.

Ein ähnliches Konstrukt wählte Vodafone. Man lud drei Gewinner eines eigenen Innovationswettbewerbes dazu ein, ein Crowdfunding zu machen. Hier wurde angeboten, dass Vodafone das akquirierte Kapital verdoppelte.

Bei Philipps ging es ebenfalls darum, den Kontakt zu Startup-Szene zu gestalten aber auch “about finding the great ideas that will make a difference in people’s everyday lives”.

In allen drei genannten Fällen ging es natürlich auch um die Imagekomponente. (Dieser Punkt sollte einmal mehr der Bankenwelt zu denken geben, die ganz offenkundig seit Jahren – und auch nicht erst seit der Finanzkrise – ein schweres Imageproblem hat. Damit könnte es also einen weiteren Grund geben, in diesem Bereich auch als Investor aktiv zu werden.)

Der Imageaspekt war auch für Domino’s Pizza ein Argument. Man suchte Startups auf Indiegogo und veranstaltete einen Wettbewerb. Als Gewinn gab es Gutscheine für Domino’s Pizza, die offenbar ein wichtiger Nahrungsbestandteil der Startup-Szene ist. Die Gutscheine durften aber auch als Perks bei Crowdfundings eingesetzt werden.

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar