Was Banker von Daimler lernen können, um es auf das Thema Crowdfunding anzuwenden

Kommentar

Vor ein paar Tagen habe ich hier im Blog die Frage gestellt “Wie sollten Banken (rational) mit dem Thema Crowdfunding umgehen?”.

Bei einer kleinen Stichproben-Analyse habe ich mir (wenn auch nur mit der Methode des “scharfen Hinsehens” einmal ein gutes Dutzend Fundings und Kapitalerhöhungen von p2p-Marktplätzen angesehen. Dabei habe ich ausschließlich Fälle gefunden, wo Venture Capital-Firmen und Business Angel in solche Marktplätze investiert haben. Darüber hinaus stieß ich nur auf einen Fall, wo ein klassischer Finanzkonzern in diesem neuen Segment engagiert hat. Gemeint ist der Allfinanzkonzern CREDIT MUTUEL ARKEA aus Frankreich, der an der Plattform Prêt d’Union beteiligt ist. Sofern es weitere Beispiele gibt, bin ich für Hinweise dankbar. Hier in Deutschland kann man freilich noch die Beteiligung der Berliner Volksbank an Bergfürst mitzählen, wenngleich der Bereich der p2p-Kredite den Banken noch näher sein sollte. Auch wird es wichtiger sein, dass die Banken hier besonders wachsam sind. Continue reading

„We want to create a pan-European platform connecting borrowers and lenders from every corner of our region.“ – Interview with Pärtel Tomberg (CEO and Co-Founder of isePankur)

isePankur

(pan-European) Crowdlending – Made in Estonia

Klaus-Martin Meyer: Pärtel, you are the CEO and Co-Founder of isePankur.ee. Would you please introduce yourself and your company to our readers?

Pärtel Tomberg: isePankur is a platform bringing together creditworthy European borrowers and investors in a way that lets the former get easy access to affordable credit and the latter to earn a higher return on their capital. We combine customer-focused service, bank-like security and a simple application process. We are trying to make credit accessible and affordable for everyone in the community. Continue reading

„Um diese Projekte an einem Ort zu bündeln und Unternehmer und Investoren näher zu bringen, veranstalten wie die Crowdbiz.“ – Im Gespräch mit Kent Gaertner (Quadriga Communication GmbH)

Crowdbiz

Klaus-Martin Meyer: Herr Gaertner, Sie sind Geschäftsführer der Firma Quadriga Communication GmbH. Könnten Sie sich und Ihre Firma bitte kurz vorstellen?

Kent Gaertner: Die Quadriga Communication GmbH ist eine PR-Agentur mit den Schwerpunkten Finanz- und Verlagskommunikation, im Herzen Berlins. Unsere Mitarbeiter bringen in diesen Bereichen jahrelange Erfahrung ein, und unsere Kontakte in diese Branchen sind schlicht erstklassig. Von der Pressemeldung bis zur Road-Show, wir unterstützen unsere Kunden als Dienstleister und bei der Präsentation der angebotenen Leistungen. Als Mitveranstalter des Börsentag Berlin, sind wir immer auf der Suche nach neuen Trends und haben uns aus diesem Grund dem Thema Crowdfunding zugewandt. Continue reading

„Toll ist natürlich, dass dann Leute wie Marco Reus und Jürgen Klopp von sich aus auf uns zugekommen sind…“ – Jan-Henrik Gruszecki zum Funding für „Am Borsigplatz geboren – Franz Jacobi und die Wiege des BVB“

Am Borsingplatz geboren

Klaus-Martin Meyer: Jan-Henrik, Du zeichnest mitverantwortlich für das startnext-Projekt „Am Borsigplatz geboren – Franz Jacobi und die Wiege des BVB„. Könntest Du dich und das Projekt bitte kurz vorstellen?

Jan-Henrik Gruszecki: Mein Name ist Jan-Henrik „Janni“ Gruszecki, bin 29 Jahre alt und halbwegs Aktiv als BVB-Fan. Borusse bin ich wahrscheinlich durch den Pokalsieg 1989 geworden und seit Anfang der 90er gehe ich sehr regelmäßig ins Stadion. Continue reading

Econeers durchaus dynamisch gestartet

Bei der Schwesterplattform von Seedmatch nämlich Econeers kann seit gestern investiert werden. Der Start war durchaus dynamisch. Dazu beigetragen haben dürfte die solide Kundenbasis von Seedmatch. Die mögliche Migration von Bestandskunden zu Econeers-Investoren wurde technisch recht elegant umgesetzt.

Das Funding für die Tiefschwarz GmbH in Garrel ist für die Premierenfinanzierung auf einer noch jungfräulichen Plattform mit einer Zielsumme von 570.000 Euro beeindruckend hoch angesetzt. Das belegt, dass die Seedmatch-Mannschaft ihr Selbstvertrauen gleich auf das neue Venture übertragen hat.
Dies offenbar zurecht. Heute Abend, sind bereits über 84.000 Euro gezeichnet. Kein schlechter Wert, der den Anspruch, auch in diesem Segment branchenführend zu agieren, unterstreicht. Continue reading

„Grundsätzlich haben wir uns für Crowdfunding entschieden, um weltweit mit dem Vorkauf zu starten.“ – Interview mit Julian Breitenecker (Locca)

Locca

Klaus-Martin Meyer: Herr Breitenecker, Sie sind Gründer der Firma Locca. Könnten Sie sich und Ihr Geschäftsmodell bitte kurz vorstellen?

Julian Breitenecker: In den letzten 16 Jahre habe ich erfolgreich eine Agentur im Bereich Medien, Marketing & Sales in Österreich betrieben. In dieser Zeit konnte ich viele Projekte umsetzen und eine Reihe von Start-ups aufbauen. Mein Mitgründer, Albert Fellner, ist Eigentümer des österreichischen Mobiltelefon-Herstellers Emporia, der Handys für die ältere Generation produziert. Seine enorme Erfahrung im Bereich Hardware ist besonders wertvoll für uns. Gemeinsam haben wir in den letzten zwei Jahren die Locca Devices entwickelt. Continue reading

„Wir haben jedoch Crowdfunding gewählt, um auch andere Menschen an unserem Erfolg teilhaben zu lassen.“ – Im Gespräch mit Oliver Brandt zum Fundsters-Funding für Cashfix

cashfix

Klaus-Martin Meyer: Oliver, Du bist Gründer und Geschäftsführer von Cashfix.de. Könntest Du dich und die Firma bitte kurz vorstellen?

Oliver Brandt: Mein Name ist Oliver Brandt und bin Gründer von Cashfix.de. Gegründet habe ich Cashfix im Jahre 2009 eher aus einem Experiment heraus. Anstoß gab eine Idee, die ich bereits 2006 hatte.
Heute sind wir ein gesundes Unternehmen mit über 30 Mitarbeitern, stetig steigenden Umsätzen und seit 2010 profitabel. Continue reading

Wie sollten Banken (rational) mit dem Thema Crowdfunding umgehen?

Crowdinvestor Relations ManagerMan kann es sich leicht machen und die oben gestellte Frage damit beantworten, dass die Banker sich die Lektüre von Clayton M. ChristensenThe Innovators Dilemma” vornehmen sollten, um diese aufmerksam zu studieren. Noch besser ist möglicherweise der Rat, dass die Banker nicht den bekannten Klassiker lesen sollten – der mir 1997 aufgrund einer Rezension in der Financial Times in die Hände fiel, worauf hin ich das Buch im schönen Newcastle las – sondern stattdessen ein späteres Werk des selben Autors, nämlich “Seeing what‘s next – Using the Theories of Innovation to predigt Industry Change. Continue reading

Expansionsstrategien von Crowdfunding-Plattformen

Kommentar

Am 4. Oktober tauchte hier im Blog ein ganz interessanter Kommentar eines Lesers auf, der mich motiviert hat, mir einmal Gedanken über die unterschiedlichen Expansionsstrategien von Crowdfunding-Marktplätzen zu machen. Der Kommentar bezieht sich auf den Markteintritt von FundedByMe in Deutschland, den ich Anfang August gepostet hat. Der Kommentar lautet: Continue reading

Ausführlicher Erfahrungsbericht zu einem Crowdfunding aus Sicht des Startups

Crowdstreet-News

Für jedes Startup, das sich in Zukunft mit dem Gedanken trägt per Crowdfunding Kapital einzusammeln, gibt es seit gestern eine neue Pflichtlektüre.
Diese Pflichtlektüre ist das Blogposting von Fabian Westerheide, das dieser in seinem Blog Bootstrapping.me unter der Überschrift “158.000 € in 38 Tagen – meine Erfahrungen mit Crowdfunding” gepostet hat. Continue reading