Reward Based Crowdfunding für Hardware Startups am Beispiel von Lock8

Lock8

Lock8

Aus aktuellem Anlass mal wieder ein Posting in der Rubrik “Cool Pitches” erscheinen. Erwähnt werden muss diesmal erstmalig ein (reward based) Crowdfunding auf Kickstarter. Diesen Fundings hängt zuweilen noch das Image an, dass sich hier Künstler und Kreative tummeln, die Geld für ihre Projekte erbetteln. Es gibt aber auch inzwischen hinreichend viele Fälle, wo z.B. Hardware-Startups sich Geld für ihre (weitgehend oder auch vollständig) entwickelten Produkte Vorfinanzierung und Absatz suchen und für die so ein Funding durchaus eine Alternative zur equity based-Variante ist.

Lock8 – High Tech Fahrradschloss

Ein aus meiner Sicht best practice-Beispiel für so einen Fall, ist das aktuellen Kickstarter-Projekt für Lock8. Lock8 ist ein Londoner Startup mit einem Büro in Berlin. Die beiden Intitiatoren bzw. Gründer sind Franz Salzmann und Daniel Zajarias-Fainsod. Ihre Geschäftsidee ist ein intelligentes Fahrradschloss mit eingebauter Alarmanlage und Lokalisierungsfunktion für den Fall, dass das Fahrrad doch einmal gestohlen wird. Zudem wird das Schloss ohne Schlüssel, sondern mit Hilfe einer App (via Bluetooth) verschlossen. Mit Hilfe der App kann man den Schlüssel dann auch an Freunde und Bekannte weitergeben, damit diese das Schloss öffnen können, wenn sie sich das Fahrrad ausleihen wollen, ohne dass man einen physischen Schlüssel übergeben muss. Diese Funktionalität sollte auch für Fahrradverleiher interessant sein.

Sicherlich könnte man ein solches Hardware-Startup auch über ein equity-based Crowdfunding finanzieren, zumal die Gründer bereits Business Angel für das Produkt überzeugen konnten. Darüber hinaus hat Lock8 auch die Jury beim Startup Battlefield auf der Berliner TechCrunch Disrupt überzeugt. Das Preisgeld betrug stolze 40.000 Euro. Es ist also schon mal ein gewisses Volumen an Kapital da.

Der Engpass ist langfristig der Absatz, deshalb ist das Kickstarter-Funding der richtige Weg!

Weil für ein Hardware-Startup der wichtigste Engpass in der Regel die Absatzseite ist, gehen die Lock8-Macher aus meiner Sicht mit dem Kickstarter-Funding genau den richtigen Weg. Die USA sind ein wichtiger Zielmarkt, so dass auch die Plattform richtig gewählt ist. Dort sollen mind. 50.000 Dollar eingesammelt werden und jede Menge Fahrradschlösser vorverkauft werden. Der Pitch läuft seit ein paar Tagen und es sind 29 Tage vor dem Projektende bereits >29.000 Dollar eingesammelt. Über 400 Backer unterstützen bereits jetzt das Projekt. Die Zielsumme sollte ohne Schwierigkeiten erreicht werden. Zudem wird das Ergebnis der Veranstaltung eines signifikant dreistellige Zahl an Menschen sein, die am Ende die ersten sein werden, die mit dem Fahrradschloss der Zukunft ihr Bike sichern. Gerade bei Technik- und Gadget-besessenen Fahrradfreaks sollte diese Userbase für sehr viele Mund-zu-Mundpropaganda sorgen. Auch der jetzt schon existierende Pressehype wird sicherlich nochmals befeuert werden, wenn das Lock8 dann eines Tages in den Handel kommt und die Fachpresse drauf anspringt.

Mehr Infos zum Produkt:

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar