Urbanara-Funding auf Bergfürst erreicht Emissionsvolumen von über 3 Millionen Euro

Bergfürst

Auf der Crowdfunding-Plattform Bergfürst hat der  erste Emittent Urbanara Zeichnungen für über drei Millionen Euro erhalten. In der heute Vormittag versendeten Pressemitteilung lässt sich Dr. Guido Sandler, CEO und Vorstand der Bergfürst AG folgendermaßen zitieren: „Die erste Emission ist für Bergfürst und die deutsche Crowdinvesting-Branche ein Meilenstein. Mit dem Rekord-Zeichnungsvolumen von über drei Millionen Euro haben wir den Nachweis erbracht, dass es in Deutschland ein großes Interesse unter den Privatanlegern an der Anlageklasse ´Venture Capital´ gibt.“

Die Zuteilung der Aktien an die Aktionäre erfolgt am kommenden Donnerstag. Der Handel wird am 11.11.2013 aufgenommen. Dass ein so hohes Zeichnungsvolumen erreicht wurde, wird sicher den ein oder anderen überraschen, weil die Zeichnungsfrist ja ursprünglich verlängert wurde. Damals soll das Volumen aber bereits in Rekordverdächtigen Höhen gelegen haben, also oberhalb der Fundingsumme von Aoterra (finanziert via Seedmatch). Leider wurden keine Angaben gemacht, wie stark sich die Kunden der Volksbank Berlin am Funding beteiligt haben.

Mit dem Volumen von mehr als drei Millionen Euro wird Urbanara nicht nur in Kürze als Spitzenreiter in die Liste der Größten deutschen Crowdfundings aufgenommen werden, sondern das Volumen ist auch größer als bei allen anderen Fundings, die auf europäischen Plattformen bisher finanziert wurden. Bisher hatte Crowdcube im UK die größten Fundings realisiert mit einem Volumen von 1,5 Millionen bzw. knapp unter 2 Millionen GBP.

Man darf der Mannschaft von Bergfürst und auch Urbanara zu dem Erfolg nur gratulieren. Das Ergebnis sollte der gesamten Szene Rückenwind geben. Nun sind wir gespannt, wie der Handel am ersten „Crowdfunding-Sekundärmarkt“ in der kommenden Woche starten wird.

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar