Weltbank-Studie – Wird China der Nabel der Crowdfunding-Welt?

China der Nabel der Crowdfunding-Welt?

Eine neue Studie der Weltbank quantifiziert das weltweite Potential des Crowdfundings auf spektakuläre 96 Milliarden Dollar im Jahr 2025. Eine Zahl, die alle Plattformbetreiber und Plattformgründer sicherlich aufsaugen werden, wie ein Schwamm, um diese sogleich in die Business Pläne zu übernehmen. 12 Jahre sind freilich noch ein weiter Weg. Erstaunlicher aber als die große Summe ist aber das Ergebnis, dass allein China 46 bis 50 Milliarden Dollar – nach den Vorrausagen der Autoren – dazu beitragen wird. Diese Summen sind wirklich eine Ansage und ganz sicher Wasser auf die Mühlen aller Crowdfunging-Propagandisten.

Stimmen die Vorhersagen, dann wird es interessant sein zu beobachten, welchen dramatischen Aufstieg das Phänomen in den kommenden 12 Jahren in China hinlegen wird und muss, um diese Volumina zu realisieren.

Das größte Crowdfunding, dass in China bis dato realisiert wurde, erreichte ein Funding-Ziel von gerade etwas mehr als 200.000 Dollar. Es ging um die Finanzierung der Online-Cartoon Serie “A Hundred Thousand Bad Jokes”. Zum Vergleich: In den USA erreichen einzelne Fundings auf Kickstarter schon einmal das 50fache Volumen.

Bisher ist die Crowdfunding-Landschaft in China noch vergleichsweise überschaubar. Als Lektüre hierzu sei das Crowdstreet-Interview mit Andrea Funk zu diesem Thema empfohlen.

Markiert mit , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.