„Indiegogo bietet sich als eine der grössten internationalen Plattformen perfekt für unsere Zwecke an.“ – Im Interview mit Liliane Ableitner (Amphiro AG)

amphiro

Klaus-Martin Meyer: Liliane, Du arbeitest für die Amphiro AG. Erklär doch mal, was Ihr macht?

Liliane Ableitner: Gerne. Wir sind ein Startup, das in der Cleantech Branche angesiedelt ist. Um Energieeinsparungspotentiale aufzudecken, haben wir gemeinsam mit der ETH Zurich, Uni Luzern und Uni Lausanne die intelligente Verbrauchsanzeige für die Dusche – amphiro a1 – entwickelt. Den meisten Menschen ist derzeit nämlich nicht bewusst, wie viel Energie durch die Warmwasserbereitung fürs Duschen verbraucht wird. Und genau auf diesen Energiebedarf möchten wir die unsere Nutzer hinweisen. Durch gut aufbereitetes Feedback in Echtzeit, kann der Nutzer seinen Verbrauch besser nachvollziehen und sein Verhalten an Energiesparziele anpassen. Bis jetzt war dies nicht möglich, da Nutzer nicht wussten, wie viel sie verbrauchen. Durch unser Feedback möchten wir den Nutzen mehr Einflussmöglichkeiten zu ihrem Energieverbrauch geben.

Klaus-Martin Meyer: Aktuell führt Ihr ein Crowdfunding bei Indiegogo durch. Warum habt ihr eine internationale Plattform gewählt und warum habt Ihr Euch für Indiegogo entschieden?

Liliane Ableitner: Richtig. Wir sind seit Mittwoch mit zwei neuen Varianten des amphiro a1 auf Indiegogo vertreten und hoffen uns, durch das Crowdfunding die neuen Produkte umsetzen zu können. Dies möchten wir gerne in internationalen Märkten tun, damit wir diese Märkte nach und nach nun auch erschließen können. Für uns ist es wichtig, dass Menschen überall auf der Welt Zugriff auf Feedbackmethoden wie unsere haben. Indiegogo bietet sich als eine der grössten internationalen Plattformen perfekt für unsere Zwecke an.

Klaus-Martin Meyer: Was mir bei den Perks aufgefallen ist, sind die Reseller-Bundles. Wie realistisch schätzt Ihr es ein, dass man über ein Crowdfunding auch langfristige Lieferbeziehnungen aufbauen kann? Gibt es schon erste Kontakte?

Liliane Ableitner: Wir haben in der kürzlichen Vergangenheit gemerkt, dass viele Reseller Interesse an unseren Produkten zeigen und diese gerne vertreiben würden. Daher haben wir die Reseller Bundle mit in die Kampagne genommen, um Resellern aus dem Ausland zu zeigen, dass es diese Option gibt und dass wir das gerne unterstützen. Wir erhoffen uns aus unserer Crowdfunding Kampagne nicht nur einen kurzen Boom für Amphiro, sondern auch eine langfristige Zusammenarbeit mit internationalen Partnern. Ja, erste Kontakte gibt es bereits.

Klaus-Martin Meyer: Schon vor dem Funding gab es ein breites Presseecho. Inwieweit hilft das für das Funding und hilft das Funding möglicherweise, um noch mehr Presse zu bekommen? Gibt es da schon erste Indikationen?

Liliane Ableitner: Bereits vor der Kampagne wurde viel über unser Produkt aufgrund seiner Neuartigkeit und Einzigartigkeit berichtet. Beiträge wie diese sind natürlich sehr hilfreich für uns und versprechen uns einen breiteren Bekanntheitsgrad. Die Vermarktung von Energiesparprodukten ist derzeit noch relativ unerforscht und wir können auf wenig Erfahrungswerte zurückgreifen. Daher sind wir ganz besonders auf die Unterstützung der Presse angewiesen. Die Nachricht von unserer Indiegogo-Kampagne ist mittlerweile um den ganzen Globus geflogen und nun wird in einigen Ländern der Welt schon über die Kampagne und unsere Produkte berichtet. Die ersten Beiträge kamen aus den USA, Frankreich, Russland, China und vielen anderen. Alle unsere Presseerscheinungen listen wir auf unserer Kampagne, die man unter www.igg.me/at/amphiro erreicht.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.