Israel – Ein Crowdfunding-Powerhouse

Israel - Crowdfunding

Heute publizierte die israelische Newsseite NoCamels eine Liste mit sechs Startups, die via OurCrowd jeweils über eine Millionen Dollar eingesammelt haben.

Companisten, die es gewohnt sind, sich im Einzelfall auch einmal mit nur 5 Euro an einem Startup zu beteiligen, mögen sich fragen, ob eine Plattform, die nur akkreditierte Investoren akzeptiert, die auch noch mind. 10.000 Dollar pro Investment mitbringen müssen, sich überhaupt eine Crowdfunding-Plattform nennen darf. Ich denke, man darf. Um eine Millionen Euro zusammen zu bekommen, braucht es immerhin 100 Investoren, wenn alle nur die Mindestsumme einzahlen. Da kann man schon von einer Crowd sprechen.

Sicherlich dringt die Plattform OurCrowd mit ihrem Ansatz schon stark in den Markt von Angel Investoren ein. OurCrowd sieht sich selber aber als weltgrößte equity Crowdfuning Plattform an. Bisher haben die Israelis über 23 Millionen Dollar von der Crowd in Richtung von 28 Startups kanalisiert.

Besonders erstaunlich an dieser Story ist sicher, dass Israel nur rund acht Millionen Einwohner hat. Natürlich sind auf OurCrowd auch ausländische Investoren aktiv. Sieht man sich aber das vergleichsweise zarte österreichische Crowdfunding-Pflänzchen an (Österreich hat 8,4 Millionen Einwohner), dann erstaunt OurCrowd auf jeden Fall, so dass man im Falle von Israel also mit Fug und Recht von einem Crowdfunding-Powerhouse sprechen kann.

OurCrowd ist sicher ein Kandidat, von dem man in Zukunft noch etwas hören dürfte!

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar