Israel – Ein Crowdfunding-Powerhouse

Israel - Crowdfunding

Heute publizierte die israelische Newsseite NoCamels eine Liste mit sechs Startups, die via OurCrowd jeweils über eine Millionen Dollar eingesammelt haben.

Companisten, die es gewohnt sind, sich im Einzelfall auch einmal mit nur 5 Euro an einem Startup zu beteiligen, mögen sich fragen, ob eine Plattform, die nur akkreditierte Investoren akzeptiert, die auch noch mind. 10.000 Dollar pro Investment mitbringen müssen, sich überhaupt eine Crowdfunding-Plattform nennen darf. Ich denke, man darf. Continue reading

Möglichkeiten indirekter Investments in Crowdfunding-Plattformen

Logo LendingClub

Google Aktie kaufen, Miteigentümer werden

Eine bekannte Börsenweisheit besagt sinngemäß, dass es lukrativer ist, Schaufeln zu verkaufen, als nach Gold zu suchen.
Übertragen auf das Thema Crowdfunding könnte man aus dieser Weisheit ableiten, dass man lieber in Crowfunding-Plattformen investieren sollte, als sich an Crowdfundings für Startups auf eben diesen Plattformen zu beteiligen. Continue reading

Änderungen über die Crowdfunding-Plattformen nachdenken sollten … (Klappe, die zweite)

Crowdinvestor Relations Manager

Am Sonntag hatte ich in der ersten Folge dieser kleinen Serien angeregt, dass die CF-Plattformen darüber nachdenken sollten, die maximalen Summen, die Crowdinvestoren bei einem einzelnen Funding finanzieren dürfen, substanziell zu erhöhen.

Ein “Friends and Family”-Index ist eine gute Idee

Heute will ich einen Vorschlag an die verschiedenen Marktplätze adressieren, den ich bereits an zwei Stellen vorgebracht habe. Mein Vorschlag ist, dass jede Plattform eine Art “Friends and Family”-Index entwickelt sollte. Continue reading

Interview mit Max Festge zum Companisto-Crowdfunding für BiteBox

Biteboxen

Klaus-Martin Meyer: Ich habe in der jüngeren Vergangenheit öfter über BiteBox gelesen. Ihr scheint in der Startup-Szene hinreichend verdrahtet zu sein. Warum ein Crowdfunding anstatt einer Angel-Runde?

Max Festge: Als junges Unternehmen ist es für uns natürlich sehr wichtig, frühzeitig eine große Gruppe von Unterstützern mit auf die Reise zu nehmen. Und wir denken, dass Crowdfunding eine super Möglichkeit ist, neben dem noch benötigten Kapital auch weitere BiteBoxer zu finden, die unsere Idee in die Büros der Nation tragen können. Darüber hinaus hat Crowdfunding auch den Vorteil, dass alle Gesellschafter ihre Stimmrechte im gleichen Umfang behalten. Somit haben die Gründer über das Crowdfunding die Möglichkeit Kapital einzusammeln und ihre Stimmenmehrheit nicht zu gefährden. Continue reading

Lendico startet ab heute (durch)

lendico

p2p-Kredite aus dem Hause Samwer

Wie quasi druckfrisch der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung zu entnehmen ist, ist heute der p2p-Marktplatz aus dem Hause Samwer an den Start gegangen. Unter www.lendico.de können ab sofort Kredite von der Crowd in Anspruch genommen werden und die Crowd kann in Kredite investieren, um die mageren Sparbuchzinsen zu toppen. Lendico wirbt dabei mit dem Slogan “Hohe Renditen & niedrige Gebühren für Anleger!” Continue reading

Änderungen über die Crowdfunding-Plattformen nachdenken sollten … (Klappe, die erste)

Crowdfunding-Plattformen

Dieser Tage scheint das Crowdfunding in Deutschland buchstäblich abzuheben. E-VOLO wird vielleicht noch heute Abend das Funding-Limit von 1.200.000 Euro bemerkenswert schnell erreichen. Ich persönlich bin gespannt, ob das Momentum genutzt wird, um das Limit abermals zu erhöhen. Schon jetzt ist das E-VOLO-Funding das größte, welches Seedmatch bis dato gestemmt hat, und die zweitgrößte “Krautfinanzierung” nach Urbanara. Continue reading