„Neben dem schon erwähnten Potenzial durch die bereits bestehende Community, ein innovatives Geschäftsmodell und die Zugehörigkeit zu der Covus-Gruppe ist insbesondere das Exit-Potenzial von nichtraucher.de hervorzuheben.“ – Interview mit Maria Pachomow

nichtraucher.deKlaus-Martin Meyer: Maria, Du widmest Deine Arbeitszeit einem lobenswerten Thema, nämlich der Rauchentwöhnung. Kannst Du Dich und nichtraucher.de bitte kurz vorstellen?

Maria Pachomow: Mein Name ist Maria Pachomow, ich bin die Gründerin von nichtraucher.de und verantworte im Team die Bereiche Kundengewinnung und Marketing. Nach meinem Studium der Betriebswirtschaftslehre in Berlin, München und Mailand sammelte ich internationale Erfahrung im Marketing, z.B. bei Audi in Dubai. Mit nichtraucher.de kann ich jetzt meine Leidenschaft für einen gesunden Lebensstil mit meiner langjährigen Erfahrung kombinieren und das größte Lead-Generierungsportal für Rauchentwöhnung und Gesundheit in Deutschland erschaffen.
Christian Borgmeyer ist unser Portalmanager, er organisiert den Rollout der neuen Webseite und konzeptioniert die nichtraucher.de-App. Komplettiert wird unser Team von dem IT-Spezialisten Eric Boge, der für die technische Realisierung und die reibungslose Funktion der Seite zuständig ist.
nichtraucher.de ist schon heute die größte Nichtraucher-Community in Deutschland. Der Erfolg basiert dabei auf zwei Säulen. Zum einen bietet nichtraucher.de seinen Usern alle notwendigen Informationen rund um das Thema Rauchentwöhnung. Denn alle User verfolgen das gleiche Ziel: endlich Nichtraucher werden. So erhalten sie gleich zu Beginn wertvolle und individuelle Ratschläge, wie dieses Ziel am besten erreicht werden kann. Für jeden User wird ein Nichtraucherplan erstellt, der ihm eine auf seine Bedürfnisse zugeschnittene Entwöhnung aufzeigt und ihm mit zahlreichen Tipps und Tricks zur Seite steht. Denn gerade die Motivation ist bei der Rauchentwöhnung der Schlüssel zum Erfolg. Und hier kommt auch schon die zweite Säule zum Tragen: die äußerst aktive Community von nichtraucher.de. Diese zählt mittlerweile schon über 70.000 Mitglieder. Die User sind untereinander bestens vernetzt und tauschen sich über Probleme, Methoden und Erfolge aus. Frei nach dem Motto: Gemeinsam schaffen wir es! In jedem Fall gibt das „Wir-Gefühl“ einer solchen Gemeinschaft Kraft zum Durchhalten – und das jeden Tag aufs Neue nach dem erfolgreichen Log-in.

Klaus-Martin Meyer: Mit 70.000 Usern ist nichtraucher.de bereits eine stattliche Community. Warum wird überhaupt Expansionskapital gebraucht und warum gerade über ein Crowdfunding?

Maria Pachomow: nichtraucher.de hat sich ohne eine aktive Betreuung der Seite oder den Einsatz von bezahlten Werbemitteln zu Deutschlands größter Nichtraucher-Community entwickelt. Über 70.000 Mitglieder und mehr als 1,8 Mio. Posts im Forum bergen ein enormes Potenzial, welches wir ab sofort auch wirtschaftlich nutzten werden. Mit dem Investment der Companisten werden wir das Portal ausbauen und vor allem auch erstmals mit einem Geschäftsmodell hinterlegen. Hierdurch erschließen wir uns erstmals diverse Monetarisierungskanäle, durch welche wir künftig Umsätze erzielen werden.
Das Crowdfunding über Companisto haben wir direkt mit dem Start des Projekts angestrebt. Das Thema „Nichtrauchen“ ist ein emotional besetztes Thema und erreicht so sehr viele Menschen in Deutschland. Verbunden mit einer schon vorhanden großen Community und einem innovativen Geschäftsmodell, sind wir davon überzeugt, zahlreiche Companisten von nichtraucher.de überzeugen zu können.

Klaus-Martin Meyer: Crowdfundings von Startups mit einem Company-Builder o.ä. im Rücken waren bisher nicht unbedingt Selbstläufer. Was habt Ihr Euch selber auf die To do-Liste geschrieben, damit das Funding die Wunschsumme erreicht. Sind ggf. Zeichnungsvorteile für Eure User geplant?

Maria Pachomow: Ich sehe in der Zugehörigkeit zu der Covus-Unternehmensgruppe enorme Vorteile. Wir haben direkten Zugriff auf das Know-How von 150 Online-Profis, vom Programmierer bis zum Online-Marketing-Experten ist alles dabei. So können fast alle nötigen Dienstleistungen intern eingekauft werden, was zu einer hohen Flexibilität in der Kostenstruktur und deutlich reduzierten Fixkosten führt. Administrationsprozesse wie Finance, Legal, Public Relations oder Human Resources bezieht nichtraucher.de auch mittelfristig von der Covus Gruppe. Dadurch entstehen neben den Kosten- auch Qualitätsvorteile, insbesondere entfällt die sonst aufwändige Einarbeitung neuer Mitarbeiter.
Mit OnlineVersicherung.de konnte bereits ein Unternehmen aus der Covus-Unternehmensgruppe sehr erfolgreich durch die Companisten finanziert werden. Wir konnten also schon nachweisen, dass die Zugehörigkeit zu einem Company-Builder ein großer Vorteil für ein Startup ist. Dies zeigt sich auch in dem Erfolg von OnlineVersicherung.de, sowohl für Covus, wie auch für die Companisten.
Wir sind davon überzeugt, dass auch die Companisten diesen Vorteil sehen und wir durch unser Geschäftsmodell sowie die Strategie überzeugen können. Daher sind auch keine Zeichnungsvorteile o.ä. für unsere Mitglieder geplant.

Klaus-Martin Meyer: Rund 4000 Companisten sollten statistisch betrachtet Raucher sein. Wie wichtig ist das Potential für Euch. Spielte dies bei der Entscheidung für ein Crowdfunding eine Rolle? Gibt es bereits erste Anmeldungen von dieser Seite?

Maria Pachomow: Die persönliche Verbundenheit so vieler Menschen zum Thema spielt natürlich eine wichtige Rolle bei der Entscheidung für ein Crowdfunding. Rund die Hälfte aller Deutschen hat geraucht oder raucht immer noch, dies schafft einen Bezug zum Thema und garantiert ein hohes Maß an Aufmerksamkeit. Daher war das Crowdfunding schon von Beginn an Teil unserer Strategie und wir sind froh, dass es jetzt losgeht.
Dass auch unter den Companisten einige Raucher sind, ist sicherlich ein Vorteil: Ich kann mir vorstellen, dass es auch das ein oder andere Investment geben wird, das durch eine persönliche Situation motiviert sein wird, gerade jetzt zum Start des neuen Jahres. Auch wenn dies sicher die Ausnahme bleibt, uns hat diesbezüglich zumindest noch keine Nachricht erreicht.

Klaus-Martin Meyer: Zum Abschluss noch einmal zusammenfassend die Frage: Warum ist nichtraucher.de eine gute Investmententscheidung und warum ist die zugrunde liegende Bewertung vernünftig?

Maria Pachomow: Neben dem schon erwähnten Potenzial durch die bereits bestehende Community, ein innovatives Geschäftsmodell und die Zugehörigkeit zu der Covus-Gruppe ist insbesondere das Exit-Potenzial von nichtraucher.de hervorzuheben.
Die Digitalisierung der Gesundheitsbranche führte zu einem Wandel in der gesamten Industrie und stellt alle Marktteilnehmer vor neue Herausforderungen. Daher suchen immer mehr internationale Großkonzerne in der Gesundheitsbranche nach einem Zugang zum Onlinegeschäft, welches bisher von kleineren Playern besetzt wird. nichtraucher.de bietet diesen Unternehmen die Möglichkeit, die Eintrittsbarrieren zu minimieren und einen direkten Kommunikationskanal zu ihrer Zielgruppe aufzubauen.
Die große und gleichzeitig zielgruppengenaue Community stellt dabei ein wichtiges Asset dar, das nichtraucher.de zu einem ernstzunehmenden Exitkandidaten macht. Wir haben uns deshalb das Ziel gesetzt, nichtraucher.de durch gezielte und frühzeitige Ansprache strategischer Partner zum Wohle der Companisten und der übrigen Gesellschafter zielstrebig zum Exit zu führen. So sind wir davon überzeugt, den Companisten einen hochinteressanten Investment-Case zu bieten.

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar