Crowdcube freut sich über große Investments – Keine Pläne für Sekundärmarkt

Via Twitter gab Crowdcube am Freitag bekannt, dass man innerhalb von 48 Stunden 372.000 GBP eingesammelt habe. Der Großteil der Summe dürfte in Red Advertising geflossen sein, die schon in der Vergangenheit über Crowdcube Geld akquiriert haben. Am erstaunlichsten ist vielleicht, dass man via Crowdcube aktuell (Stand: heute) in 23 verschiedene Startups investieren kann. Dieses Angebot ist einfach phänomenal, da man in allen erdenklichen Geschäftsmodellen sein Geld platzieren kann.

 

 

Leider plant Crowdcube (s.u.) bis auf Weiteres keinen Sekundärmarkt anzubieten. Dies ist sehr schade, denn wenn der Branchenpionier einen solchen Markt anbieten würde, wäre dies ein Signal an die gesamte Branche. Zudem wäre es eine Erweiterung des Geschäftsmodells. Insbesondere in Bezug auf die Anteilseigner von Wiederholungstätern wie Red Advertising wäre ein Sekundärmarkt interessant. Höhere Bewertungen bei Folgefundings könnten Erstinvestoren motivieren, sich von Aktien zu trennen.

twitter @crowdcube

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar