„Der Markt des Mobile Payment steht noch ganz am Anfang“ – Interview mit Tobias Pfütze zum aktuellen Seedmatch-Funding für PAYMEY

Paymey

Klaus-Martin Meyer: Tobias, Du bist Geschäftsführer der Firma PAYMEY GmbH. Würdest Du dich und Euer Startup bitte kurz vorstellen?

Tobias Pfütze: Hallo Klaus-Martin, sehr gerne. Ich habe PAYMEY vor etwa eineinhalb Jahren gegründet. Die Idee entstand aus den Eindrücken, die ich unter anderem in meiner Studienzeit gesammelt hatte. Ich bin damals viel rumgekommen, habe Chinesisch und BWL in Tübingen, Peking und Shanghai studiert. Außerdem war ich als Projektkoordinator an der Universität Tübingen tätig. Letztlich war es aber an jeder Station gleich: Ob in China, den USA oder bei uns: Immer mehr Menschen nutzen ihr Smartphone für immer mehr Dinge. Mailen, Telefonieren, Surfen und Einkaufen – alles völlig problemlos. Nur beim Bezahlen leben wir nach wie vor im 20. Jahrhundert und nutzen verschiedenste Plastikkarten, bei denen man jedes Mal neu schauen muss, ob und wo sie angenommen werden. Das wollten wir ändern und haben PAYMEY entwickelt. PAYMEY ist einfaches, schnelles und sicheres Bezahlen mit dem Smartphone. Mit der PAYMEY-App kann man jederzeit und überall Geld senden und empfangen – günstiger und sicherer als mit Kreditkarte.

Klaus-Martin Meyer: War das erste Crowdfunding bei Seedmatch so erfreulich, dass Ihr zu „Wiederholungstätern“ geworden seid? Warum wieder ein Crowdfunding?

Tobias Pfütze: Wir haben die Erfahrung gemacht, dass PAYMEY sehr gut mit der Crowd funktioniert. Die Menschen verstehen unser Produkt und sie halten es ebenso für sehr zukunftsträchtig wie wir. Wir waren daher schon bei unserer ersten Finanzierungsrunde über Seedmatch sehr erfolgreich und freuen uns, dass sich nun noch mehr Menschen für unser Unternehmen begeistern. Crowdfunding bietet unserer Meinung nach einige Vorteile gegenüber „klassischem“ Risikokapital. So kann PAYMEY neben einer enormen Reichweite auch von Multiplikatoreneffekten durch die Crowd, z.B. durch Engagement als Markenbotschafter, Pilotkunden und Netzwerkpartner profitieren. Wir haben bereits im August angekündigt, dass wir ein weiteres Crowdfunding anstreben. Nach erreichten Meilensteinen lösen wir nun dieses Versprechen ein.

Klaus-Martin Meyer: Die 100.000 Euro aus dem ersten Funding werden Ende 2018 fällig. Seit Ihr auf dem richtigen Weg, die Mittel dann bedienen zu können?

Tobias Pfütze: PAYMEY ist absolut auf Wachstumskurs. Gerade in den vergangenen Monaten haben wir einige wichtige Meilensteine wie den Launch unserer App realisiert. Doch das ist erst der Anfang. Aktuell sind wir in fortgeschrittenen Kooperationsgesprächen mit großen Marken und international agierenden Konzernen, um unser Produkt bei reichweitenstarken Partnern zu etablieren. Ich bin überzeugt, dass wir hier in den nächsten Wochen und Monaten noch viele positive Nachrichten verkünden können. Auch auf Endkundenseite wird unser Produkt bereits sehr gut angenommen. Daher kann ich nur sagen: Wir sind absolut im Plan!

Klaus-Martin Meyer: Vom ersten zum aktuellen Funding hat die Unternehmensbewertung stark zugenommen. Wart Ihr damals zu bescheiden?

Tobias Pfütze: Zu Unternehmensbewertung von Startups gibt es verschiedenste wissenschaftliche Artikel und unterschiedlichste Ansätze. In meinen Augen sollte der Werteansatz bei Startups neben den gängigen Bewertungsmodellen auch stark von Marktumfeld, Branche, Team und Wachstumspotenzial abhängen. Unter diesen Gesichtspunkten sehe ich PAYMEY sehr gut aufgestellt und die Bewertungen sowohl aus der ersten, wie auch aus dem jetzigen Seedmatch Crowdfunding für angemessen.

Klaus-Martin Meyer: Zum Abschluss die Frage: Warum ist eine Beteiligung an der PAYMEY GmbH für den Investor eine gute Sache?

Tobias Pfütze: Der Markt des Mobile Payment steht noch ganz am Anfang seiner Entwicklung und das einhergehende Potenzial ist nur ansatzweise prognostizierbar. Nur eines ist jetzt schon ganz klar: Mobile Payment wird in den nächsten Jahren den Zahlungsverkehr ebenso revolutionieren, wie es andere Internetbasierte Lösungen in anderen Bereichen schon getan haben, wie der E-Book-Reader den Buchmarkt oder der Onlineshop das Konsumverhalten. Klar ist aber auch, dass es momentan keine technische „Wunderlösung“ auf dem Markt gibt. Und genau das ist unsere Chance: Mit PAYMEY sind wir zur richtigen Zeit mit einem hervorragenden Produkt gestartet und werden in einem Markt ohne technische Standards vom allgemeinen Wachstum dieser Branche profitieren. Wie David Marcus (CEO, PayPal) sehen wir in Bargeld die erste Stufe des Entwicklungsprozesses, der mit EC- und Kreditkarten ein Update zur Stufe 2.0 bekommen hat. Mobile Lösungen sind 3.0 und mit PAYMEY liefern wir bereits heute ein erstes Produkt in dieser Richtung. Somit bleibt Mobile Payment weiterhin ein Markt, der sich mit überdurchschnittlichen Chancen von anderen abhebt. Kurzum: PAYMEY ist gerade jetzt ein vielversprechendes Investment.

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar