„Wir haben uns entschieden, wenn wir eine Finanzierungsrunde nutzen wollen, dann machen wir es mit Crowdfunding.“ – Interview mit Denis Burghardt (KERNenergie)

kernenergie

Klaus-Martin Meyer: Denis, Du bist Geschäftsführer und Gründer von KERNenergie. Könntest Du dich und die Firma bitte kurz vorstellen?

Denis Burghardt: Gerne vor knapp drei Jahren gründeten wir nach intensiverer Vorbereitung und Verbrauchertest das Unternehmen KERNenergie. Wir produzieren just in time auf Bestellung immer frisch und unsere Marke setzt neue Maßstäbe im Nussmarkt. KERNenergie ist die erste prämierte Luxusmarke für frisch geröstete Nussmischungen und beliefert bereits heute die europäische Spitzenhotellerie und begeistert viele online und Firmenkunden.

Klaus-Martin Meyer: Welche Finanzierungsalternativen zu einem Crowdfunding hätte es gegeben und warum fiel die Entscheidung zugunsten eines Crowdfundings bei Seedmatch aus?

Denis Burghardt: Wir haben uns entschieden, wenn wir eine Finanzierungsrunde nutzen wollen, dann machen wir es mit Crowdfunding. Wir haben uns bewusst für Crowdfunding entschieden, weil diese Form der Finanzierung, wie der Name schon sagt, ein breites Publikum anspricht. Und da das bei den leckeren KERNenergieprodukten auch so ist, lag das Crowdfundig auf der Hand. Schon nach drei Tagen Start des Funding Projekts registrieren wir ein zusätzliches Plus bei unseren Produktverkäufen, insbesondere im Onlineshop.

Klaus-Martin Meyer: Unter dem Gesichtspunkt der Bewertung ist das KERNenergie-Funding eines der größten, die bisher bei Seedmatch gelaufen sind. Welche materiellen und immateriellen Assets rechtfertigen diese Bewertung aus Ihrer Sicht?

Denis Burghardt: Die Bewertung wurde zum einen klassisch aus einer Vermögens- und Verbindlichkeitenbewertung abgeleitet. Zu den Vermögenswerten zählten neben Vorräten, Sachanlagen und Kassenbestand natürlich auch die immateriellen Vermögenswerte wie Schutzrechte (Online-Shop, Markenrechte). Am reellsten sind wir allerdings bewertet worden durch den Preis, den wir z.B. für 1 % Anteile bei Anteilsverkäufen an Teilhaber realisiert haben. Diese realisierten Preise sind daher ebenfalls in die Bewertung eingeflossen.

Klaus-Martin Meyer: Das Thema Food scheint bei Crowdinvestoren insgesamt recht gut anzukommen. Worauf führen Sie dies zurück?

Denis Burghardt: Mit Lebensmitteln kann sich jeder gut identifizieren. Vom Produktnutzen kann sich jeder sofort überzeugen, in dem er es einfach probiert und das nur für zwei, drei Euro. Wie oben schon angesprochen spricht diese Form der Finanzierung ein breites Publikum an – genauso wie Lebensmittel.

Klaus-Martin Meyer: Noch einmal kurz zusammengefasst: Warum ist ein Investment in KERNenergie eine gute Idee für einen jeden Crowdinvestor?

Denis Burghardt: KERNenergie hat sich zu einem der führenden Unternehmen im Premiumsegment für frisch geröstete Nüsse entwickelt und zählt zu den innovativsten Unternehmen in diesem Bereich.
Wir haben bereits gezeigt, dass wir binnen kurzer Zeit im Markt die führenden Hotels und Feinkostpartner gewinnen konnten, daher wird der Investor bei uns am Wachstum weiter partizipieren, da wir bereits den Markt dafür bereiten konnten.

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar