Speaker-Interview zum Crowdday II: Wolfgang Gumpelmaier

CrowdDay-Logo

Klaus-Martin Meyer: Wolfgang, Du bist Speaker beim Crowdday. Würdest Du dich bitte kurz vorstellen?

Wolfgang Gumpelmaier: Ich bin selbstständiger Online Kommunikationsberater, Vortragender, Autor, Blogger und Moderator. Ich beschäftige mich vorrangig mit Themen wie Crowdsourcing und Crowdfunding, Social Media Kommunikation, Social Film Marketing, Selbstvermarktung und Online-Kollaboration. Das Thema Crowdfunding beobachte ich seit ca. 2009 und habe mehrere Projekte betreut, aber auch selbst gestartet. Außerdem halte ich Vorträge zum Thema, schreibe regelmäßig über Trends und Projekte aus diesem Bereich, betreibe den Crowdfunding Newsletter, interviewe alle zwei Wochen erfolgreiche Crowdfunder in meinem Live-Video-Talk auf www.ununi.tv und nähere mich als Team-Mitglied von www.ikosom.de dem Thema auch von einer wissenschaftlicheren Seite. Daneben spüre ich als TrendScout bei www.TrendOne.de aktuellen Entwicklungen des digitalen Lebens nach und habe im Jahr 2011 gemeinsam mit KollegInnen die Online-Video-Plattform www.ununi.tv gegründet, die 2013 als „Crowd University for Modern Life“ neu gelauncht wurde.

Klaus-Martin Meyer: Was sind Deine eigenen Erwartungen an die Veranstaltung?

Wolfgang Gumpelmaier: Ich freue mich endlich mal in Köln zu sein und hoffe, dort viele interessierte Zuhörer in meinen beiden Sessions begrüßen zu können. Da ich leider nicht allzu lange vor Ort sein werde, ist die Zeit für’s Netzwerken dieses Mal begrenzt. Ich denke aber, dass ich trotzdem die eine oder andere online Bekanntschaft dort IRL treffen werde und viele wichtige und interessante Kontakte rund ums Thema Crowdfunding knüpfen kann.

Klaus-Martin Meyer: Der Crowdday richtet sich vor allem an zukünftige Projekt-Inhaber. Was sind aus Deiner Sicht die zentralen Erfolgsfaktoren eines
Crowdfundings?

Wolfgang Gumpelmaier: Gute Vorbereitung (Recherche, Kommunikationsplan, Projektseite, Testing), eine möglichst transparente Kommunikation und viel Engagement.

Klaus-Martin Meyer: Gibt es Faktoren, die in Zukunft vielleicht noch wichtiger werden, an die man vielleicht heute noch nicht denkt?

Wolfgang Gumpelmaier: Ich glaube, dass Bilder und Videos in den Projektbeschreibungen immer wichtiger werden, also im Grunde ein professioneller Auftritt. Außerdem wird die Kommunikation mit den Stakeholdern und potenziellen Unterstützern noch wichtiger werden, damit man sich von anderen Projekten unterscheidet bzw. mit der eigenen Geschichte/Idee durchdringt.

Klaus-Martin Meyer: Weitere/andere Ideen?

Wolfgang Gumpelmaier: Genügend, vielleicht verrate ich ja ein paar davon beim Crowdday :-)

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

One Response to Speaker-Interview zum Crowdday II: Wolfgang Gumpelmaier

  1. Pingback:Die Woche in Links (07/14)