„Zencap bewegt sich in einem spannenden und schnell wachsenden Markt.“ – Interview mit Dr. Matthias Knecht zum Start von Zencap

ZencapKlaus-Martin Meyer: Herr Knecht, Sie sind Co-Gründer und Geschäftsführer von Zencap. Könnten Sie Firma und sich bitte kurz vorstellen?

Matthias Knecht: Sehr gern. Zencap ist ein digitaler Kreditmarktplatz auf dem mittelständische Unternehmen und Anleger nach dem Prinzip des Crowdlending zusammenfinden. Mit dieser Plattform bieten wir dem Mittelstand eine Alternative zu traditionellen Kreditmöglichkeiten von Banken. Und Anleger erhalten bei uns attraktive Renditen. Wir, das sind das Gründerteam sowie ein 35-köpfiges Expertenteam mit umfassender Finanzexpertise. Vor der Gründung von Zencap war ich sechs Jahre als Berater bei McKinsey & Company – zuletzt als Projektleiter.

Klaus-Martin Meyer: Was macht die Zielgruppe Mittelstand so interessant, dass man explizit für diesen mit dem für Rocket Internet typischen Aufwand eine p2p-Kreditplattform an den Start bringt?

Matthias Knecht: Kleine und mittelständische Unternehmen sind eine sehr attraktive Zielgruppe, die einen jährlichen Umsatz von insgesamt mehr als zwei Billionen Euro erzielen. Allerdings stellt der Zugang zu Finanzierungsmitteln wie Krediten für diese Unternehmen häufig eine enorme Herausforderung dar. Hoher bürokratischer Aufwand, langwierige Antragsprozesse und hohe Zinsen sind nur drei der wichtigsten Hürden. Mit Zencap bieten wir Unternehmen die Möglichkeit günstiger und flexibler Kredite.

Klaus-Martin Meyer: Mit Lendico ist Rocket bereits im Crowdlending-Bereich unterwegs. Aus Anlegersicht wäre eine gemeinsame Plattform für Privat- und Firmenkredite sicher zu begrüßen gewesen, um eine Diversifizierung in beide Segmente auf einer Plattform zu ermöglichen. Warum geht man den Weg, zwei Plattformen zu etablieren?

Matthias Knecht: Die Geschäftsmodelle der beiden Plattformen haben viele Gemeinsamkeiten – aber eben auch wesentliche Unterschiede. Beispielsweise erfordern Privat- und Firmenkundengeschäft unterschiedliche Risikobewertungssysteme und Vertriebsstrukturen, so dass sich aus unserer Sicht nur beschränkt Synergien ergeben würden. Natürlich findet ein Ideenaustausch zwischen den Zencap und Lendico statt, dennoch halten alle Beteiligten eine Trennung der Bereiche für sinnvoll.

Klaus-Martin Meyer: Können Sie schon etwas sagen zum Feedback zu Ihrem Start von (potentiellen) Kreditnehmern, Investoren und eventuell auch aus der etablierten Bankenlandschaft?

Matthias Knecht: Seit dem Start von Zencap haben wir viele Anfragen von Unternehmen aus ganz verschiedenen Branchen und mit interessanten Projekten erhalten. Aber auch auf Seiten der Anleger besteht großes Interesses. Das zeigt sich ganz deutlich an einem unserer ersten Unternehmenskredite, der durch die Investoren innerhalb von nur 48 Stunden voll finanziert wurde. Für uns bedeutet dies, dass wir mit unserem Online-Kreditmarktplatz den Nerv der Zeit getroffen haben. Wir sind sehr zuversichtlich, dass sich unser Modell im Markt bewähren wird.

Klaus-Martin Meyer: Wie schnell werden Sie Zencap international und volumenmäßig ausrollen. Welche Meilensteine haben Sie sich bis zum Jahresende vorgenommen?

Matthias Knecht: Zencap bewegt sich in einem spannenden und schnell wachsenden Markt. Noch stehen wir mit unserem Produkt am Anfang, aber in den kommenden Wochen wird es sicherlich einige spannende Entwicklungen geben.

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar