Crowdfunding: What’s new in the UK

UK-NewsWie immer lohnt es, auf die CF-Szene im UK ein Auge zu werfen. Denn da gab es in den letzten Tagen einige spannende News, die ruhig einmal aufgezählt werden können:

Crowdcube geht eine Partnerschaft mit Armillary Private Capital in Neuseeland ein. Armillary Private Capital will zusammen mit den Briten die neuen Möglichkeiten der jüngsten Änderungen in der Kapitalmarktregulierung bezüglich Crowdfunding nutzen. Die lokale Partner von Crowdcube sind seit 1992 auf dem privaten Kapitalmarkt in Neuseeland aktiv. Auf dem Blog von Crowdcube ist von der Meldung noch nichts zu lesen. Aber die Jungs sind wahrlich nicht die schnellsten, wenn es darum geht, relevante Neuigkeiten bekannt zu geben. Das gilt leider selbst in Bezug auf die eigenen Aktionäre.

Trillion Fund, eine Crowdfunding-Plattform, die man inhaltlich als britisches Äquivalent zu econeers oder Bettervest, beschreiben könnte, hat einen neuen Aktionär. Der Fokus der Plattform liegt ergo auf erneuerbaren Energien. Offenbar im Austausch für Entwicklungsleistung für die Plattform ist nun die Firma Albion ein Aktionär des Trillion Funds. Während andere Plattformen ihre eigene Plattform als Software-as-a-Service anbieten, um neue Geschäftsfelder innerhalb des CF-Biz zu erschließen (Beispiele im UK: Crowdcube und rebuildingsociety.com) wird hier offenbar Albion ein Teil der Crowdfunding-Industrie indem man Entwicklerleistung in Anteile tauscht.

– Die britische Plattform Angelsden hat den “London Crowdfunding Club” ins Leben gerufen. Die geplanten Events des Clubs sind für alle diejenigen interessant, die mindestens 500 GBP in ein Startup investieren wollen. Die Startups pitchen auf den Events und präsentieren sich dabei der Crowd. Die Events bieten die Möglichkeit, sich informell mit den Unternehmern auszutauschen. Die eigentlichen Events werden anschließen auf der Plattform abgewickelt.

– Morgen wird eine Nischen-Crowdfunding-Plattform im UK auf einer größeren Plattform zum zweiten Mal Geld einsammeln. Dies geht aus einer Email an die bestehenden Crowd-Aktionäre hervor. Die Macher baten allerdings noch um Diskretion. Aber – und das ist für sich genommen bereits eine Nachricht – auch auf der Nischen-Ebene wird fleißig Wachstumskapital für Crowdfunding-Plattformen akquiriert.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.