Lending Club hält die Schlagzahl hoch – Koop mit Union Bank

Union-Bank-Lending-ClubBei Lending Club hält man die Schlagzahl weiter hoch. Nachdem man vor knapp drei Wochen das Kapital erhöhte und eine Firma kaufte, die sehr gut ins Geschäftsmodell passt, gibt man heute eine strategische Allianz – man höre und staune – mit einer klassischen Bank bekannt.

Lending Club kooperiert mit Union Bank

Der strategische Partner ist die Union Bank, die immerhin 107 Milliarden Dollar an Assets verwaltet. Ein kleiner Fisch sieht wahrlich anders aus. Beide Partner ergänzen sich dem Vernehmen nach ideal. Lending Club bringt seine niedrigen Prozesskosten ein, während die Union Bank mit ihrer soliden Bilanz und einer großen Kundenbasis glänzt. Das Mangement der Bank drückt es so aus: “This relationship will allow Union Bank to invest in high quality assets while bringing new products to our customers.”

Es darf also festgestellt werden, dass mit der Union Bank ein etabliertes Bankhaus aufwacht und sich dem p2p-Trend im Kreditwesen stellt. Man darf aber gespannt sein, wie die Kreditgeber aus der Crowd langfristig auf den Trend reagieren. Nachdem immer mehr Player wie Private Equity-Firmen auf Lending Club und ähnlichen Plattformen aktiv werden und mit geballter Computerpower die besten Deals – ähnlich schnell wie Hochgeschwindigkeitstrader an der Börse – wegschnappen, zeichnet sich ab, dass es durchaus Kunden der ersten Stunde gibt, die so etwas wie Unzufriedenheit artikulieren. Für die Kreditnehmer ist der Trend natürlich positiv, weil die Kreditgesuche schneller bedient werden.

Wie dem auch sei. Lending Club legt ein Verhalten an den Tag, dass typisch ist für Firmen, die an die Börse streben. Man darf gespannt sein, wie lange es noch dauert. Interessant wird ferner, ob und wann Lendico diese Strategie adaptieren wird.

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar