Econeers mit lobenswertem neuem Feature: „Exklusives Projekt“

EconeersGerade wird per Newsletter von Econeers ein (neues auch inhaltlich interessantes) Crowdfunding für die Firma DZ-4 aus Hamburg angekündigt. DZ-4 ist ein dezentraler Stormversorger, der auf den Dächern der Kunden Solarstrom produziert. Das innovative Unternehmen wurde bereits in relevanten Wirtschaftsmedien vorgestellt.

Interessanter als das Crowdfunding selber ist aber ein neues Feature, welches – in meiner Wahrnehmung – in Deutschland erstmals bei einer Schwarmfinanzierung Anwendung findet. Gemeint ist das Feature „Exklusives Projekt“. Bis zum 01. Juli bzw. bis die Fundingschwelle von 100.00 Euro erreicht ist, können nur Investoren zeichnen, die von DZ-4 eine Einladung erhalten haben. Dies entsprich in etwas dem, was ich in meinem Beitrag „Änderungen über die Crowdfunding-Plattformen nachdenken sollten … (Klappe, die zweite)“ angeregt habe.

Meine Anregung basierte vor allem auf zwei Annahmen. Die wichtigste Überlegung meinerseits war, dass die „Friends, Family and Fools“-Investoren aus dem Umfeld des Unternehmens die Zukunftschancen besser beurteilen könnten als ein anderer repräsentativer Investor aus der Crowd. Investieren die „Netzwerk-Investoren“ nun besonders aktiv, dann trauen sie dem Unternehmen besonders viel zu. Dies könnte infolgedessen auch eine Motivation der Crowd sein, sich ebenfalls zu beteiligen.

Wichtig könnten solche ersten Investitionen besonders auf Crowdfunding-Marktplätzen sein, die gleichzeitig eine hohe Anzahl von Finanzierungen anbieten (siehe z.B. Crowdcube und Seedrs). Dort sind regelmäßig Fundings zu sehen, wo tagelang überhaupt gar nichts passiert. Dies lädt nicht gerade ein, sein Geld zu investieren.

Crowdcube hatte nach eigenen Angaben darüber nachgedacht, ein entsprechendes Feature zu integrieren. Man hat jedoch davon abgesehen, weil Startups mit Gründern ohne Kontakte hierdurch diskriminiert werden könnten. Freilich nimmt man durch die Nichteinführung des Features Startups mit Netzwerk mögliche Chancen, ohne dass die Gründer ohne Netzwerk dadurch einen Vorteil haben.

Vermutlich hat Econeers das Feature auf Betreiben des Kunden eingeführt und nicht gerade aufgrund der Lektüre von Crowdstreet. Dennoch sollte man sich einen Ruck geben und bei guten Erfahrungen selbiges generell einführen und auch auf Seedmatch integrieren. Gleichzeitig sollten die anderen Plattformen sich die Initiative genau ansehen und das Feature ruhig kopieren.

[Nur eine Stunde nachdem der Newsletter eintraf, haben acht eingeladene Investoren bereits die Summe von 14.000 Euro investiert.]

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

2 Responses to Econeers mit lobenswertem neuem Feature: „Exklusives Projekt“

  1. Aber ist das dann noch Crowdfunding?

    • klausmartin sagt:

      Ich meine absolut ja. Es geht ja nur darum einer bestimmten Zielgruppe einen zeitlichen Vorsprung zu gewähren. Die Crowd kann dann aus der Beteiligung auch ihre eigenen Schlüsse ziehen. So ist sowohl dem Startup als auch der Crowd gedient.