Interview mit Jan Maack zum Startnext-Crowdfunding für Nature cUP

NaturecupKlaus-Martin Meyer: Jan, Du bist die eine Hälfte der Nature cUP. Könntest Du dich, deine Mitstreiterin und Euer Startup bitte kurz vorstellen?

Jan Maack: Wir sind Jan Maack und Susanna Bollmann. Susanna ist gelernte Versicherungskauffrau und lernt am liebsten bei einem Stück Kuchen und Kaffee neue Leute kennen. Sie hat darüber hinaus auch schon zahlreiche gastronomische Erfahrungen gemacht. Meine Familie führt einen erfolgreichen gastronomischen Betrieb in der Nähe von Hamburg. Dadurch habe ich von klein auf vieles aus dieser Branche mitbekommen.
Die Idee ist es, einen Ort zu schaffen, an dem Genuss auf Nachhaltigkeit trifft. Deshalb haben wir das Nature cUP gegründet. Ein Cafe, dass zu 90 Prozent aus nachhaltigen Materialien bestehen wird. Ziel ist es, einen grünen Ort mitten im Großstadtdschungel zu schaffen, an dem unsere Gäste bei einer Tasse Kaffee der Natur einen Gefallen tun-ganz nebenbei.

Klaus-Martin Meyer: Wie kamt Ihr auf die Idee Euer Vorhaben mit Hilfe eines Crowdfundings via Startnext zu finanzieren?

Jan Maack: Crowdfunding ist unserer Meinung nach die perfekte Plattform, weil wir so die Möglichkeit haben unsere Zielgruppe und somit unsere zukünftigen Gäste direkt anzusprechen und kennenzulernen.

Klaus-Martin Meyer: Warum macht Ihr ein reward based Funding anstatt eines (equity based) Crowdfundings?

Jan Maack: Reward Based Funding spricht uns vor allem an, weil wir die Idee der Unterstützung durch ein Geben und Nehmen auf „Geschenkbasis “ interessant finden. Wir wollen zusammen mit unseren Unterstützern etwas erreichen und aufbauen.

Klaus-Martin Meyer: Wie habt Ihr Euch auf Euren Pitch vorbereitet und welche Tipps könnt Ihr jetzt schon anderen mitgeben, die auch ein Funding planen?

Jan Maack: Wir haben mit vielen Bloggern Kontakt aufgenommen und Zeitungen, Zetschriften und Personen des öffentlichen Lebens angefragt, über unser Projekt zu berichten. Dabei konnten wir viele Fans gewinnen und wertvolle Kontakte knüpfen. Das würden wir auf jedenfall weiterempfehlen. Darüber hinaus ist ein Pitch-Video natürlich das A&O. Hier haben wir ein tolles Team aus Köln gefunden, welches wir guten Gewissens weiterempfehlen können.

Klaus-Martin Meyer: Sicherlich habt Ihr noch andere Finanzquellen als die Mittel aus dem Funding. Welche Rolle spielt das Funding in diesem Zusammenhang?

Jan Maack: Das Funding ist wichtig für die letzten, sehr wichtigen Investitionen, die uns noch fehlen, um das Nature cUP realisieren zu können. Außerdem sehen wir das Crowdfunding Projekt ebenfalls als großartige Marketingstrategie und erreichen somit unsere Zielgruppe. Da möchten wir offen und ehrlich sein.
Unser Crowdfunding läuft nun auf www.startnext.de/naturecup. Ich würde mich über eine Verlinkung dahin und zu unserer Facebook-Seite www.facebook.com/naturecup sehr freuen.

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar