Konsolidierung im UK: Buzzbnk und Trillion Fund geben Fusion bekannt

trillionBuzzbnk, die erste Crowdfunding-Plattform im UK für Social Enterprises und Trillion Fund, der führende britische CF-Marktplatz für regenerative Energien haben am Montag ihren Zusammenschluss bekannt gegeben. Mit einer kombinierten Stärke von 14.000 Usern will man sich zur führenden Plattform für soziale und nachhaltige Projekte formieren. Der Zusammenschluss ist nicht die erste Fusion zweier Plattformen im UK. Auch Crowdfunder war aus einem Merger von PeopleFund.it und Crowdfunder (reward based Plattform von Crowdcube) hervorgegangen.

Die neue Firma hat durchaus prominente Aktinäre: Vivienne Westwood, The Esmée Fairbairn Foundation and The Tudor Trust.

Die neue Plattform wird sowohl Eigenkapital als auch Kreditmittel vermitteln. Da beiden Plattformen in der Vergangenheit bereits belegt haben, dass sie zuverlässig Crowdfundings zum Ziel führen, dürfte die Bündelung der Kräfte zusätzliche Synergien freisetzen. Das Durchschnittsvolumen bei Trillion Fund wird mit 500.000 GBP angegeben und Buzzbank hat seit 2011 über 100 Projekte mit einer Erfolgsrate von 63 Prozent auf der Plattform gehabt. Beide Firmen sind also keine Leichtgewichte. Angesichts der auch auf dem UK-Markt großen Zahl von Plattformen scheint die eingeleitete Konsolidierung sinnvoll.

Vorbild für den deutschen Markt?

Die Player auf dem deutschen Markt sollten die Entwicklung im UK aufmerksam beobachten, ob man von dem Beispiel nicht lernen kann. Vielleicht hätte es z.B. aus Sicht von startnext ja Sinn machen können, die Domains ausgeschiedener Player zu kaufen, um ggf. vom deren Potential zu profitieren. Stattdessen fristen diverse Webseiten von aufgegebenen Plattformen ein Zombidasein im Netz…

Markiert mit , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.