Point Nine investiert in Bitbond, die Bitcoin-P2P-Kreditplattform

BitbondPoint Nine “The Angel VC” investiert 200.000 Euro Seed Money als Lead Investor unter Beteiligung des BillPay CEO in die Berliner Bitbond GmbH, die mit Bitbond.net einen p2p-Kreditmarktplatz auf Bitcoin-Basis betreibt. Crowdstreet war eines der ersten Medien, dass über Bitbond nach der Gründung in Form eines Interviews berichtete.

 

Das Geld soll in die Plattform und ins Marketing investiert werden

Mit Hilfe der eingesammelten Euros soll das Angebot auf der Plattform verbessert werden. Zudem soll sich ein erweitertes Entwicklerteam um die Optimierung der “user experience” auf dem Marktplatz kümmern.

Der Bitbond-Marktplatz wurde im Juli 2013 gestartet. Seit dem wurde die überschaubare Summe von 36.000 Euro abgewickelt. Diese verteilen sich auf 180 Kredite und über 4000 Marktteilnehmer aus ca. 100 Ländern.

Point Nine interessiert sich offensichtlich für das Thema FinTech

Für Point Nine ist das Engagement in Bitbond der erste Berührungspunkt in Sachen Bitcoins. Mit Kreditech findet sich allerdings bereits ein FinTech-Startup im Portfolio.

Da Bitbond vom Geschäftsmodell her der Crowdfunding-Squäre zuzuordnen ist, ist es natürlich schade, dass man als Crowdinvestor nicht die Möglichkeit hatte, an der Kapitalrunde zu partizipieren. Von der Größenordnung her, hätte die Crowd ein solches Funding ganz sicher stemmen können. Sicherlich hätte es ferner dem Bekanntheitsgrad der Company gut getan, wenn das Geld über eine der einschlägigen Crowdfunding-Plattformen gekommen wäre.

Aus Sicht der Crowdstreet-Redaktion wäre einer der international aktiven Player besonders prädestiniert gewesen, ein solches Funding durchzuführen. Es wäre sicher wünschenswert, sofern bei einer möglichen zweiten Runde der Weg über die Crowd eingeschlagen würde.

Die Themenschnittmenge Crowdfunding und Bitcoins ist auf jeden Fall sexy.

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar