Interview mit Torsten Schreiber zur Gründung von aescuvest einer Spezial-Crowdfundingplattform für Healthcare

aescuvestKlaus-Martin Meyer: Torsten, der Buschfunk trommelt, dass Du dabei bist, eine neue Crowdfunding-Plattform an den Start zu bekommen. Darf man da schon etwas erfahren?

Torsten Schreiber: Ich bin davon überzeugt, dass Crowdfunding eine Revolution in der Finanzwelt darstellt und sich weiter sehr stark entwickeln wird. Insbesondere nach der bevorstehenden Regulierung, wenn Klarheit herrscht in welchen Rahmenbedingungen künftig Finanzierungen über Crowdfunding rechtssicher möglich sind. Gleichzeitig glaube ich, dass Spartenplattformen, einerseits bezogen auf Branchen, anderseits bezogen auf Regionen mit einem wachsenden Marktvolumen eine Schlüsselrolle einnehmen, da es z.B. in Themen wie Energie, Gesundheitswesen oder Kultur besondere Zielgruppen und auch Fachkompetenzen gibt, die es nötig machen im Betreuerteam der Plattform Spezialisten zu haben. Betrachtet man gleichzeitig die Interessen der VCs und Businessangels, so ist Healthcare nach Energie aktuell hoch im Kurs. Deshalb hat mich der Gründer von aescuvest Dr. Patrick Pfeffer gefragt, ob ich ihn beim Aufbau einer Spezialplattform für Healthcare in Deutschland im Bereich Kommunikation und Social Media unterstützen möchte, in Absprache mit meinem Team bei bettervest werde ich aescuvest in diesem Bereich mit aufbauen.

Klaus-Martin Meyer: Du hast ja mit Crowdfunding-Plattformen schon diverse Berührungspunkte in der Vergangenheit und auch in der Gegenwart. Welche Erfahrungen fließen hier (evtl. auch in technischer Hinsicht) in den neuen Marktplatz ein?

Torsten_Schreiber

Torsten Schreiber

Torsten Schreiber: Meine erste Plattform war eine komplette Eigenentwicklung mit einem Team in Kiev, dort habe ich sehr viel gelernt und auch schmerzlich erfahren wie schwer es ist, Technik „aus dem Haus zu geben“. Bei bettervest haben wir mit Evgenij einen sehr erfahrenen und herausragenden IT-Experten und Projektentwickler, der „inhouse“ die Plattform aus den Bedürfnissen heraus entwickelt die im Tagesgeschäft entstehen. Bei aescuvest haben wir uns im Gründerteam für eine enge Zusammenarbeit/ JointVenture mit LeihdeinerStadtGeld entschieden, die uns die technische Plattform und auch die fiskalischen Rahmenbedingungen der Zahlungsabwicklung als Dienstleister zur Verfügung stellen. Einerseits aufgrund der engen Verbindung zu Jamal, Johannes und Steffen, die wie ich bereits seit längerem aktiv an der Crowdfundingszene und auch am Verband mitarbeiten, anderseits weil wir so besser skalieren können, insbesondere im Bereich der rechtlichen Herausforderungen. Ein weiteres Learning ist die Notwendigkeit von „Markenbotschaftern“ in der Crowdszene, hier sind wir froh Jörg Diehl als Mitgesellschafter gewonnen zu haben, der die Projekte künftig auch beratend begleitet auf der Plattform und so die wichtige Schnittstelle zwischen den Interessen der Projektinhabern, der Plattform und der Crowd synchronisiert.

Klaus-Martin Meyer: Ein wichtiges Thema ist aktuell die Sache mit der Regulierung. Wie stellt Ihr Euch da auf? (Mein Ansatz wäre eine Mutterfirma im UK zu gründen und diese der dortigen Regulierung zu unterstellen und dann aber den deutschen Markt von da zu bedienen)

Torsten Schreiber: Ein Interessanter Ansatz, den wir auch prüfen. Aktuell wollen wir uns aber bewußt der bevorstehenden Regulierung versuchen zu unterwerfen, arbeiten aber mit anderen Plattformen auch an Fondsmodellen, Co-Fundings etc. Im Moment sind wir im GCN ja mit vereinten Kräften dabei den Entwurf des Gesetzes noch zu verbessern, so dass equity based Crowdfunding weiterhin möglich ist. Mit den genannten Partnern und Plattformen haben wir aber ein starkes Knowhow. Der Fokus liegt ganz klar sich im Rechtsrahmen Deutschlands aufzustellen.

Klaus-Martin Meyer: Was kann man mit dem ersten Projekt rechnen und welche Herausforderungen stellen sich, ein solches zu akquirieren, wenn man noch nicht online ist.

Torsten Schreiber: Wir werden mit einem ersten Funding-Projekt live gehen und haben hier bereits erste Vorvereinbarungen getroffen. Sind aber bereits ab sofort unter www.facebook.com/aescuvest erreichbar.
Wir wollen noch im Herbst live sein. aescuvest -Gründer & Geschäftsführer Dr. Patrick Pfeffer ist im Healthcare – Bereich extrem gut vernetzt und mein/ unser Standing in der Szene hat hier ausgereicht einige Startups zu überzeugen ein Funding zu wagen. Nichts desto trotz wird es ein herausfordernder Start werden. Im Team sind zudem einige hochkarätige Persönlichkeiten wie Prof. Dr. Thomas Schlegel aus dem Healthcare – Bereich, die mit ihrer Kompetenz z.B. im Bereich Medizinrecht den Startups und Projekten echte Mehrwerte via aescuvest bieten.

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.