Neuseeland: Erste p2p-Lender startet mit 100 Millionen NZD und Bankbeteiligung

HarMoneyDie erste lizenzierte p2p-Kreditplattform in Neuseeland HarMoney startet mit Kreditzusagen von 100 Millionen Neuseeland Dollars seinen Geschäftsbetrieb. Auf der Plattform können Kredite bis in Höhe von 35.000 NZD bei der Crowd ausgeschrieben werden. Die Kreditzinsen bewegen sich je nach Risikoprofil zwischen 9,99 und 39,99 Prozent. Anleger können sich ab 25 Dollar an einem Kredit beteiligen.

Hurra, eine Bank steigt mit ins p2p-Geschäft ein!

Stammleser von Crowdstreet haben schon mitbekommen, dass die Redaktion immer ganz aus dem Häuschen ist, wenn Banken das Thema p2p-Kredite überhaupt zur Kenntnis nehmen. An der Plattform HarMoney hat sich die neuseeländische Bank Heartland beteiligt. Über die Beteiligungssumme gab es keine Angaben, der Anteil der Beteiligung liegt bei 10 Prozent; immerhin! Heartland ist auch nicht nur irgendeine Bank, sondern ein Institut, dessen Wurzeln auf das Jahr 1875 zurückgehen. Seit 2012 ist die Heartland Bank “the only New Zealand operated, controlled and managed banking group, with a parent company listed on the NZX Main Board.”

Neuseeland startet spät in das Crowdfunding-Zeitalter

Der Start von HarMoney wurde erst durch eine Gesetzesänderung im April diesen Jahres möglich, dass equity Crowdfunding p2p-Lending legalisierte. HarMoney wurde durch die Financial Markets Authority autorisiert. Auch diverse equity based Plattformen haben von der FMA Lizenzen erhalten. Das sind auf jeden Fall hinreichende Bedingungen, dass wir in Bälde mehr News aus Neuseeland hören und lesen werden.

Was bisher in Neuseeland geschah: Erstes equity based Crowdfunding in Neuseeland erfolgreich

Markiert mit , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.