„Shirtfunding ist in erster Linie eine soziale Crowdfunding-Plattform“ – Interview mit Arash Yari

ShirtfundingKlaus-Martin Meyer: Arash, Du bist der Gründer von Shirtfunding.de. Könntest Du Deine Plattform bitte kurz vorstellen?

Arash Yari: Shirtfunding ist in erster Linie eine soziale Crowdfunding-Plattform, welche jedem die Möglichkeit gibt eine eigene individuelle Kampagne, egal für welchen Zweck, zu starten oder zu unterstützen. Dies geschieht grundsätzlich über die Vermarktung und den Verkauf von Design Ideen auf Textilwaren wie z.B. T-Shirts.

Klaus-Martin Meyer: Der Markt der Crowdfunding-Plattformen ist bösen Zungen zufolge bereits „overcrowded“. Welchen Platz soll Shirtfunding.de in diesem Zusammenhang einnehmen?

Arash Yari: Unser Geschäftsmodell bietet uns viele Möglichkeiten der Platzierung im Crowdfunding Segment. Nicht nur das wir Vereinen, Hilfsorganisationen und Veranstaltungen helfen können Finanzierungsgelder zu sammeln mit einem sehr beliebten Produkt als Gegenleistung, nein wir bieten unter anderem auch Designern und Kreativen einen neuen lukrativen Vertriebskanal an.
Crowdfunding ist wie geschaffen für Designer und Kreative. Sie erhalten weitaus bessere Konditionen für Ihre T-Shirt Designs als bei anderen T-Shirt Plattformen und können somit Ihre Gewinnmargen erhöhen.

Klaus-Martin Meyer: Welche Art von Kampagnen schweben Dir zum Start vor allem vor?

Arash Yari: Unser Ziel ist es Vereinen und Hilfsorganisationen mit unserer Idee zu helfen und zu unterstützen. Wir konnten bereits durch eine Kampagne erfolgreich 400,00 Euro für die Kriegsflüchtlinge aus Syrien und Irak sammeln. Gerne möchten wir solche Projekte weiterhin realisieren. Natürlich freuen wir uns auch darüber das bereits einige Designer erfolgreich Ihre T-Shirt Kampagnen abgeschlossen haben und weiterhin neue Kampagnen starten.

Klaus-Martin Meyer: T-Shirt sind auch bei konventionellen Crowdfundings als Reward keine Seltenheit. Soll/Wird Shirtfunding.de hier auch als Dienstleister auftreten für die Projektinitiatoren?

Arash Yari: Wir haben dies bereits als einen zukünftigen Schritt geplant. Derzeit möchten wir uns jedoch auf die eigenen Projekte konzentrieren.

Klaus-Martin Meyer: Welche Meilensteine wollen in den kommenden zwölf Monaten passiert werden?

Arash Yari: Wir haben natürlich viele Ziele für das Jahr 2015. Zu allererst wollen wir unsere Plattform etablieren und weitere Projekte in Zusammenarbeit mit Hilfsorganisationen erfolgreich abschließen. Zudem ist es uns wichtig weiterhin Partnerschaften mit Designern und Kreativen für unsere Portal zu schaffen.
Ab Januar 2015 werden wir unser Projekt „T-Shirts Für Den Guten Zweck“ starten. Wir werden täglich Kampagnen mit ausgefallenen T-Shirt Designs für 9,99 Euro präsentieren. Ein Teil der Einnahmen wird an ausgewählte Hilfsorganisationen weitergeleitet. Wir konnten bereits viele Internationale T-Shirt Designer für dieses Projekt begeistern und gewinnen.

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar