Braveheart’s Crowdcube Venture Fund gibt erste Investments bekannt

Crowdcube Ventre-Fund

Der Braveheart’s Crowdcube Venture Fund hat die ersten vier Investitionen getätigt und bekannt gegeben. In den Fond können auf Crowdcube registrierte User investieren. Das Mindestinvestitionsvolumen beträgt 2500 GDP. Braveheart selber ist eine an der AIM gelistete Investmentgesellschaft.

Der Fond investierte dabei in recht unterschiedliche Geschäftsmodelle

Hierbei handelt es sich im Einzelnen um:

– Enistic Ltd.(cloud-based wireless smart meters)
– Crowdcube
– One Rebel Ltd (Fitness-Studio)
– Scaramouche & Fandango Ltd (Kosmetik für Männer)

Geoffrey Thomson, CEO von Braveheart läßt sich folgendermaßen zitieren “We are delighted with the progress the Fund has made thus far. In the coming months we will be introducing the Fund to new investors.”

Alternative zum Fond könnten langfristig die Aktien von Braveheart selber sein

Leider liegen keine Informationen vor, wie hoch das Anlagevolumen insgesamt und in Bezug auf die Einzelwert ist. Aus Sicht der Crowdinvestoren wäre es sicher spannend, wenn schon während eines laufenden Fundings bekannt würde, ob und in welchen Umfang sich ein Fond beteiligt. Dann hätte das Engagement den Charakter eines Co-Investments.

Sollte sich das Geschäft von Braveheart mit diesem und vielleicht zukünftigen weiteren Crowdfunding-Fonds gut entwickeln, kann man überlegen, ob man die Anteilscheine von Braveheart in die Liste der Crowdfunding-Aktien mit aufnimmt.

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

4 Responses to Braveheart’s Crowdcube Venture Fund gibt erste Investments bekannt

  1. Nathalie sagt:

    Muss es bei Crowdfunding eigentlich immer ums Geschäft gehen? Keine Frage, gute Ideen sollen unterstützt werden, aber es gibt auch soziale Projekte, die auf diesem Weg unterstützt werden können. Dies sollte nicht außer Acht gelassen werden.

    • klausmartin sagt:

      Nicht für ungut, das mag ja richtig sein. Angesichts des Themas, um das es hier geht, nämlich um einen Investment-Fond ist die Frage etwas deplatziert. Nur weil es bei diesem Fond ums Geschäft geht, heißt es nicht, dass es immer Leben nur ums Geschäft geht. Oder geht es nur um die Platzierung eines Kommentarlinks, um bei Euch tolle Projekte zu unterstützten? Das ist via Einkaufen und Affileate-Interessen dann auch irgendwo Geschäft oder nicht?

      • Carsten sagt:

        Die probate Antwort auf solch offensichtliches Link-Spamming ist üblicherweise, den Link auf die Website des Kommentatoren zu entfernen.

        Und um der lieben Nathalie, oder wie auch immer der Kerl sich nennen möchte, noch etwas beizubringen: diese Website befasst sich mit EQUITY BASED CROWDFUNDING, naturgemäss geht es hier also ums GESCHÄFT.

  2. klausmartin sagt:

    Genau das mache ich normaler Weise. wollte aber in diesem fall nicht unhöflich rüber kommen, weil ich mit den Leuten von Gynny schon mal ein Interview gemacht hatte. Das hatte die Dame vielleicht ja übersehen?!