Die Banken kommen – Kooperationen mit Seedmatch und MyMikroInvest

Crowdstreet-NewsIn der einen oder anderen Facebook-Gruppe wurde es bereits diskutiert. Die Consorsbank (ex Cortal Consors) bietet ihren Kunden nun auch Crowdfunding-Beteiligungen an. Allerdings wird die Consorsbank keine eigene Crowdfunding-Plattform starten, sondern wie es aussieht die eigenen Kundenpotentiale “lediglich” an Seedmatch weiterleiten. Dies ist einer Meldung von finanznachrichten.info zu entnehmen. Rein optisch ähnelt die Integration einer reinen Affiliate-Konstruktion (Weiterleitung mit Tracking-Links).

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer…

Auf Crowdstreet wurde unzählige Male die Oper gesungen, dass die Banken sich intensiver mit den Möglichkeiten des Crowdfundings auseinandersetzen sollten. Deshalb muss nun die Consorsbank gelobt werden, dass es eine Kooperation mit Seedmatch gibt. Sicher wird in Bälde auch Seedmatch per Pressemitteilung kommunizieren, was genau die Vorteile der Zusammenarbeit sind. Für die Startups und die Plattform ist die Sache klar. Es kann nicht schaden, wenn mehr Liquidität die Fundings schneller ans Ziel trägt. Das wird der ganzen Szene gut tun. Und es wird Seedmatch potentiell in die Lage versetzen, noch mehr Finanzierungen zu realisieren. Dies wiederum ist gut für den Anleger, da es mehr Optionen geben sollte, ein differenziertes Portfolio aufzubauen.

… aber es gibt noch eine zweite Schwalbe

Die Überschrift “Die Banken kommen” wäre etwas verwegen, wenn nur die Consorsbank mit Seedmatch interagieren würde. Auch aus Belgien gibt es analoge Entwicklungen zu berichten. Dort vermeldet BNP Paribas Fortis eine Zusammenarbeit mit der Crowdfunding-Plattform MyMikroInvest (Marktführer in Belgien). Diese sollten sich Crowdfunding-Fans ohnehin schon einmal angesehen haben, jetzt gibt es einen weiteren Grund:

“This partnership has set BNP Paribas Fortis on a new path and has removed an obstacle to companies gaining access to alternative funding sources. BNP Paribas Fortis, conscious of the real needs of the Belgian economy, has taken this initiative in response to the needs of a number of its customers. It fully realises that some customers have needs that cannot always be fulfilled through traditional channels. That is why BNP Paribas Fortis has entered into partnership with MyMicroInvest, an investment platform that places great importance on its obligation to provide information to investors. With this partnership, which is a first step for BNP Paribas Fortis with regard to crowdfunding, the bank demonstrates that she is a trustworthy and innovative partner of private enterprise in Belgium,’ gab Max Jadot CEO von BNP Paribas Fortis zu Protokoll.

Der CEO bringt es also auf den Punkt. Man will nicht länger die Augen davor verschließen, dass sich neue Finanzierungsinstrumente abseits traditioneller Banken entwickeln. Da will man von nun an dabei sein.

Fazit: Die genannten Banken machen einen guten Schritt in die richtige Richtung. Ganz klar werden diese Kooperationen aktuell eher kosmetischer Natur sein, denn egal wie erfolgreich die Zusammenarbeit sein wird, fürs erste wird diese für solche große Unternehmungen nicht ergebniswirksam sein. Aber mit derartigen Initiativen agiert man rational in einem disruptiven Umfeld. Man darf gespannt sein, welche Banken und CF-Plattformen diesen beiden Beispielen folgen werden. Nebenbei sei bemerkt, dass hier Player vom europäischen Festland schneller am Ball sind als die Boys aus der City…

Markiert mit , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar