„Ein solcher Erfolg ist natürlich der optimale Nährboden für eine weitere Zusammenarbeit.“ – Interview mit Dr. Jens Pippig (ProSiebenSat.1 Accelerator) zur Kooperation mit Companisto

Jens PippigKlaus-Martin Meyer: Herr Dr. Jens Pippig, Sie sind Geschäftsführer des ProSiebenSat.1 Accelerator. Könnten Sie sich und ihre Firma bitte kurz vorstellen?

Dr. Jens Pippig: Der ProSiebenSat.1 Accelerator ist eines der führenden Förderprogramme für Start-Ups. Unser Ziel ist es, Gründer nachhaltig zu fördern, um sie für einen erfolgreichen Eintritt in den Markt zu rüsten. Die Teilnehmer werden von unserem Team sowie von internen und externen Experten für drei Monate, aber auch darüber hinaus, intensiv betreut. Dabei stehen über 100 Coachings auf dem Programm. Zwei Mal pro Jahr laden wir bis zu acht Unternehmen ein, an unseren Standorten Berlin und München mit uns an ihrem Startup zu arbeiten. Die nächste Runde des Accelerator startet im März. Interessenten können sich noch bis Ende Januar dafür bewerben.

Klaus-Martin Meyer: Auf Ihrer Webseite ist der Claim „Boost your Dreams“ zu lesen. Warum ist Companisto die richtige Plattform, damit die Startups die Verwirklichung ihrer Träume beschleunigen? Mussten die Gründer großartig motiviert werden, ein Crowdfunding umzusetzen?

Dr. Jens Pippig: Da mussten wir niemanden überreden – alle Beteiligten waren sofort Feuer und Flamme, als die Idee für eine gemeinsame Kampagne aufkam. In wenigen Wochen haben wir die Aktion dann gemeinsam mit Companisto aufs Gleis gebracht. Für „Jaimie Jacobs“ und „Pablo & Paul“ ist der Weg über die Crowd optimal, um Kapital zu generieren, das sie dann in ihre weitere Entwicklung stecken können. Aber auch in Sachen Reichweite und Publicity sind Crowdinvestments – vorausgesetzt sie entwickeln sich erfolgreich – ein hervorragender zusätzlicher Kanal. Als führende Plattformen auf diesem Gebiet ist Companisto mit seinem breiten Netzwerk an Investoren der perfekte Partner für eine solche Zusammenarbeit.

Klaus-Martin Meyer: Können Sie etwas dazu sagen, wie die Zusammenarbeit zwischen P7S1 Accelerator und Companisto zustande kam?

Dr. Jens Pippig: Die deutsche Gründerszene ist sehr gut vernetzt. Man trifft sich regelmäßig auf Veranstaltungen und tauscht sich aus. Das Verhältnis zu Companisto war von Anfang an freundschaftlich. Irgendwann kam die Idee auf, etwas Neues zu versuchen. Zwei Start-Ups gleichzeitig waren noch auf keiner Crowd-Plattform vertreten. Wir waren uns schnell einig, dass man ein solches Projekt gemeinsam angehen sollte. Letztendlich wurde die Idee dann zügig umgesetzt.

Klaus-Martin Meyer: Sie haben naturgemäß einen tiefen Einblick in die beiden Startups Jaimie Jacobs und Pablo & Paul. Warum sollte sich die Crowd aus Ihrer Sicht die beiden Investment-Optionen einmal genau ansehen?

Dr. Jens Pippig: Der Markt für individuelle und maßgeschneiderte Produkte boomt weltweit. Gerade in der Kunst und der Mode wird Individualität seit jeher groß geschrieben. Und genau diesen Markt werden die beiden Start-Ups erobern. Beide Unternehmen sind Experten auf ihrem Gebiet. „Jaimie Jacobs“ haben jahrelange Erfahrung im Verkauf und zusätzlich ein Team, das seit über 20 Jahren individuelle Lederschuhe herstellt. „Pablo & Paul“ sind Kunstkenner und arbeiten mit erfahrenen Kuratoren und aufstrebenden Künstlern zusammen. Die Möglichkeit, in dieser frühen Phase in solch erfolgsversprechende Geschäftsideen zu investieren, ist augenscheinlich höchst interessant für alle Companisten.

Klaus-Martin Meyer: Sofern die Schwarmfinanzierungen ein Erfolg werden, können wir uns auf einen weiteren Dealflow aus dem Hause P7S1 Accelerator via Companisto einstellen?

Dr. Jens Pippig: Erfolgreich sind beide Finanzierungen schon nach wenigen Tagen. Jaimie Jacobs stehen bereits heute bei über 200% und auch Pablo & Paul werden ihr Investment-Ziel übertreffen. Ein solcher Erfolg ist natürlich der optimale Nährboden für eine weitere Zusammenarbeit.

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.