Sind wir auf dem Weg zu universalen Crowdfunding-Marktplätzen?

Crowdfunding-PlattformenJeff Lynn von Seedrs wurde dieser Tage auf Bloomberg zu seiner Meinung befragt, ob er im Crowdfunding-Segment eine stärkere Spezialisierung der Plattformen sehe. Lynn vereinte die Frage und betonte, dass er genau das Gegenteil dessen erwarte, nämlich Plattformen, die eine ganze Bandbreite von Investitionsmöglichkeiten für die Anleger eröffnen.

Prosper übernimmt American Healthcare Lending

Die aktuelle Nachrichtenlage scheint die Erwartung von Jeff Lynn zu bestätigen. Heute gab Prosper (nach eigenen Angaben Amerikas erster p2p-Marktplatz) bekannt, dass man für 21 Millionen Dollar American Healthcare Lending übernommen habe. Aaron Vermut, Prosper’s CEO sagte hierzu: “This acquisition is an important part of our strategy to grow awareness and expand our product offerings and capabilities into new vertical markets.” American Healthcare Lending ist ein Finanzdienstleister, der es Ärzten ermöglicht, ihren Patienten Kredite für medizinische Behandlungen zu vermitteln. Die Kredite bis zu einer Höhe von 100.000 Dollar werden dabei über eine Software-as-a-Service-Lösung abgewickelt. Prosper geht damit einen ähnlichen Weg wie Lending Club, der im letzten Jahr mit Springstone eine ähnlich gelagerte Firma übernahm.

Smybid erweitert Horizont

Symbid aus den Niederlanden – eine der ersten equity based Crowdfunding-Plattformen in Europa gab ebenfalls bekannt, dass man zu neuen Ufern aufbreche: “[The company] is evolving from an equity crowdfunding platform to a network providing access to other types of funding also. At Symbid, everyone can invest in start-ups and small businesses. Soon, everyone can get insights into the performance of a business they’ve invested in”.

Dabei wolle man folgende Angebote bzw. externe Player an- bzw. einbinden:

– p2p-Kredite
– A Loan Bank
– Leasing
– Factoring
– Venture Capital
– Angel Investors
– Funds and Family Offices

Im Fall von Symbid sei der Vollständigkeit halber aber erwähnt, dass man mit Farmers Funding – im Gegensatz zu Jeff Lynns Theorie – allerdings auch eine eigene, spezialisierte Plattform ins Rennen schickt.

FundedByMe

FundedByMe schrieb heute im eigenen Newsletter an die deutschen Anleger, dass man Mitte Februar auf dem schwedischen Markt ebenfalls mit p2p-Krediten für Firmen an den Start gehe. Bereits im August hatte man veröffentlich, mit dem Ex-Lendico Mitarbeiter Michal Gromek, eine wichtige Management-Position für den Bereich Loans besetzt zu haben. Auf dem deutschen Markt kann zudem in Kürze erstmals in Immobilienprojekte investiert werden.

Die drei Beispiel mögen willkürlich gewählt sein. Aber die erwähnten Firmen sind allesamt etablierte Player, die seit Jahren am Markt aktiv sind und daher die Chancen und Risiken hin zu einem erweiterten Angebot potentiell recht gut einschätzen sollten. Zudem verfügen alle über eine große Crowd, die sich sicherlich auch in entsprechender Weise artikuliert hat. Aus Anlegersicht kann es nur begrüßt werden, wenn möglichst viele Investmentment-Optionen ein abgerundetes Portfolio ermöglichen.

Markiert mit , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.