Non-Standard Finance: Interessanter Player im UK

Crowdstreet-NewsDie jüngst gegründete Firma namens Non-Standard Finance strebt den Gang an die London Stock Exchange an, um dort für rund 100 Millionen GBP junge Aktien zu platzieren. Man hat sich bereits 48 Millionen GBP an Kapital gesichert. Diese Mittel stammen von Woodford Investment Management, Invesco Asset Management und Marathon Asset Management. Der Grund für die Kapitalaufnahme liegen augenscheinlich in dem Wunsch, Firmen aus dem alternative finance-Segment aufzukaufen. Hierzu schreibt altfi.com “The purpose of the listing? To acquire a number of the UK’s alternative consumer lending businesses. 20 potential acquisition targets have been identified, and £48m of funding has already been secured by NSF. […] Of the 20 potential targets, NSF will attempt to acquire as many as 3 different lending outfits – and the first of these deals could arrive within 6 months.”

Fette Dividenden in Aussicht gestellt

Aus einer Absichtserklärung ist zu lesen, dass Non-Standard Finance das akquirierte Kapital mit 20 bis 30 Prozent verzinsen will, um für einem attraktiven Zahlungsstrom an Dividenden sorgen zu können.

Nach Angaben von altfi.com will man von Non-Standard Finance erfahren haben, dass keine der gängigen p2p-Plattformen übernommen werden. Hierzu schreiben die Briten in ihrem Online-Dienst: “The soon-to-list company will instead be targeting providers that specialize in a slightly riskier, higher interest variety of consumer finance than the major peer-to-peer lenders – which cater almost exclusively to prime and super-prime borrowers.”

Non-Standard Finance verfolgt augenscheinlich die Theorie, dass viele Player im Segment der alternativen Kreditplattformen an einem Englass angelangt sind. Für weiteres Wachstum seien professionelles Management und weiteres Kapital notwendig.

Ein Konsoldierer wäre eine interessante Vorstellung

Angesichts der fast unzähligen Anzahl an p2p-Kreditmarktplätze im UK wäre es eine intellektuell interessante Vorstellung, wenn ein “Heuschrecken-Konstruk” z.B. in Gestalt einer Firma wie Non-Standard Finance daherkäme, um durch aggressive Aufkäufe für eine beschleunigte Konsolidierung des zersplitterten Marktes sorgen würde. Für einen Anleger wäre es weitaus komfortabler, wenn man auf einem p2p-Marktplatz Kredite an Privatleute und Sohos vergeben könnte, gleich neben den Hypotheken-Krediten und den durch Flugzeuge besicherten Anlagen, anstatt hierzu viele verschiedene Marktplätze ansteuern zu müssen.

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar