„Bei ZINSLAND investiert man direkt in ein Immobilienprojekt seiner Wahl.“ – Interview mit Carl von Stechow

ZinslandKlaus-Martin Meyer: Carl, Du bist Geschäftsführer bei ZINSLAND. Könntest Du dich und Zinsland bitte kurz vorstellen?

Carl: Klar, sehr gerne. ZINSLAND ist eine Crowdinvesting-Plattform für Immobilienprojekte, auf welcher wir Anleger und Immobilien-Projektentwickler zusammenbringen. Anleger können bei uns bereits ab 500 Euro direkt in Immobilienprojekte mit attraktiver Rendite investieren. Die Projektentwickler erhalten dadurch eine einfache Möglichkeit, zusätzliches Kapital für die Finanzierung Ihres Projekts zu erhalten und wir bieten den Projektenwicklern Unterstützung bei Marketingaktivitäten für das Projekt.

Klaus-Martin Meyer: Es sind ja bereits diverse Immobilien Crowdfunding-Marktplätze an den Start gegangen. Wie groß schätzt Ihr den Gesamtmarkt für diese Anlageklasse ein?

Carl: Immobilien sind die beliebteste Anlageform in Deutschland, allerdings ist der Kauf einer Immobilie oder die Investition in einen Immobilienfonds mit hohem Aufwand und hohen Kosten verbunden. Des Weiteren benötigt man viel Kapital. Wir schätzen daher den Gesamtmarkt für Immobilien-Crowdinvesting-Plattformen als sehr groß ein. Unsere Vision ist es, jedem eine einfache Möglichkeit zu bieten, in renditestarke Immobilien zu investieren.

Einerseits sehen wir uns als Alternative zu klassischen Immobilienfonds. Diese werden bei Anlegern immer unbeliebter, da die Verwaltungskosten sehr hoch sind und oft bereits zu Beginn bis zu 20% des Investitionsbetrags verschlingen. Des Weiteren sind Fonds oft intransparent, da man als Anleger nicht weiß, wohin sein Geld genau fließt. Andererseits bieten wir auch Kleinanlegern eine neue Anlagemöglichkeit, da man eine Investition in Immobilien bisher nur bei hohen Investitionssummen tätigen konnte.

Klaus-Martin Meyer: In was genau investiert man auf Zinsland und was müssen Anleger beachten? Mit welchen Risiken sind die Anlagen möglicherweise behaftet?

Carl: Bei ZINSLAND investiert man direkt in ein Immobilienprojekt seiner Wahl. Die gesamte Investitionssumme fließt der Projektgesellschaft zu, welche von dem Projektentwickler nur für das bestimmte Immobilienprojekt gegründet wird. Somit ist die Investition zweckgebunden und es wird sichergestellt, dass das Geld nur für das ausgewählte Projekt genutzt wird. Wir arbeiten nur mit renommierten Projektentwicklern zusammen und versuchen so, die Qualität der Projekte auf unserer Plattform sehr hoch zu halten. Allerdings liegt eine Einschätzung der Attraktivität des Projekts auch bei den Anlegern selbst. Wir stellen dazu diverse Informationen zu jedem Projekt und Projektentwickler zur Verfügung. Auf ZINSLAND gibt es für jedes Projekt beispielsweise ein Video, ein Exposé, Finanzkennzahlen und ein neutrales Gutachten eines externen Immobilien-Experten.

Wie bei anderen Crowdinvesting-Plattformen auch, gibt es bei uns aber auch das Risiko des Totalverlustes für die Anleger. Allerdings versuchen wir dieses Risiko möglichst gering zu halten, indem wir nur mit renommierten Projektentwicklern zusammenarbeiten. Sobald wir mehrere Projekte auf unserer Plattform haben, möchten wir unsere Anleger auch dazu ermutigen, sich ein Immobilienportfolio aufzubauen um ihr Risiko zu streuen.

Klaus-Martin Meyer: Was sind die Marketing-Ansätze von Zinsland, um einen für Anleger und Projektinitiatoren einen funktionsfähigen Marktplatz zu etablieren?

Carl: Wir beschäftigen uns vor allem damit, wie wir die Webseite benutzerfreundlich machen können, da diese unser wichtigster Kommunikationskanal zu unseren Kunden ist. Insbesondere bemühen wir uns, Anlegern alle wichtigen Informationen zur Verfügung zu stellen und deren Vertrauen zu gewinnen. Gleichzeitig möchten wir aber auch auf das mit einer Investition verbundene Risiko aufmerksam machen. Daher werden wir in den kommenden Wochen das erste Feedback der User direkt nutzen, um unsere Webseite zu verbessern.

Abgesehen von unserer Webseite führen wir sowohl diverse Online- als auch Offline-Marketing-Aktivitäten durch. Insbesondere möchten wir durch Artikel und Interviews in Print- und Online-Medien zu Finanzthemen auf uns aufmerksam machen. Kürzlich gab es beispielsweise Artikel zu ZINSLAND in Die WELT und dem Manager Magazin.

Klaus-Martin Meyer: Welche Meilensteine sollen im Laufe diesen Jahres noch passiert werden?

Carl: Das erste Immobilienprojekt auf unserer Plattform ist sehr gut angelaufen – wir haben in weniger als drei Wochen bereits über ein Drittel des Fundingbetrags eingenommen. Daher sind wir zuversichtlich, dass wir die Fundingphase erfolgreich abschließen können. Wir sind außerdem aktuell mit mehreren Projektentwicklern im Gespräch und möchten in den kommenden Monaten unser Investitionsangebot ausbauen. Somit können wir den Anlegern ermöglichen, ein personalisiertes Immobilienportfolio bei uns anzulegen. Ziel ist es, Deutschlands renommierteste Immobilien-Crowdinvesting-Plattform zu sein, die das Vertrauen der Anleger genießt.

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Die Kommentare sind geschlossen.